BOEING 777 von SWISS

An Bord der Boeing 777: SWISS Business Class im Test

© SWISS

Vor einem knappen Jahr wurde die erste Boeing 777-300 von SWISS eingeflottet – acht weitere Exemplare folgten. Luftiges Kabinendesign, WLAN an Bord und neuartige Sitztechnologie machten den schlanken Langstreckenjet zum Publikumsliebling. Mittlerweile dürfen sich Passagiere auf neun Routen am helvetischen Komfortwunder erfreuen. THE FREQUENT TRAVELLER war beim Premierenflug nach Florida dabei und hat die neue Swiss Business Class getestet.    

Vor dem Flug: Schweizer Ordnung ab der ersten Sekunde

Bewertung: 4,0 Punkte

Bei SWISS liebt man Ordnung. Das macht sich bereits auf der puristischen Website und Smartphone App bemerkbar. Sowohl die Flugauskunft als auch Ticketbuchung sind in wenigen Klicks erledigt. Einen Tarifdschungel gibt es beim Schweizer Carrier ebenso wenig, wie lange Warteschlangen an den Check-In Schaltern. Ein freundliches „Grüezi“ und schon entschwindet der Koffer auf dem Gepäckband und die Bordkarte wandert in den Pass. Sofern man sie nicht bereits auf dem Handy mitführt.

Am Züricher Hub profitieren Passagiere von den neugestalteten, weitläufigen Lounges (Dock E). Neben einer Live-Cooking-Station überzeugt die Business Class Lounge insbesondere durch einen pittoresken Blick aufs Alpenpanorama. (Hier finden Sie unseren detaillierten Erfahrungsbericht zur Business Class Lounge in Zürich.) Im Oberstübchen befinden sich außerdem die exklusive First Class Lounge sowie eine Senator-Lounge mit wohlsortierter Whisky Bar. Da macht der Vielfliegerstatus doppelt Spaß.

Kabinenausstattung: Understatement in der SWISS Business Class

Bewertung: 3,0 Punkte

Business Class Kabine SWISS Boeing 777

Viel Bewegungsfreiheit in der neuen Business Class von SWISS

© SWISS

Der aufgeräumte Eindruck setzt sich beim Betreten der Kabine fort. Die platzsparende Anbringung der Handgepäckfächer bei Boeing schafft ein luftiges Ambiente. Aufrechtes Stehen ist bei einer Körpergröße von 1,85 auch am Mittelplatz problemlos möglich. Kleinere Habseligkeiten sind dank smarter Schubfächer und Regale griffbereit verstaut. Holz, Aluminium und Kunststoff dominieren das Interieur. Die Sitze sind mit einem schlichten karierten Stoff überzogen – das Protzen überlässt SWISS auch in seiner neuen Business Class lieber den Golf-Airlines.

Die Auswahl an Filmen und Musik ist groß und bietet einige Schweizer Originale. Das Angebot an Serien fällt vergleichsweise dürftig aus. Dafür bietet der 16-Zoll-LED Bildschirm ein brillantes Seherlebnis. Nur bei den Kopfhörern scheint SWISS gespart zu haben: Obwohl die Boeing 777 für ihren niedrigen Geräuschpegel gelobt wird, wären Noise Cancelling Headphones wünschenswert. Strom- und USB-Anschlüsse sind in ausreichender Zahl vorhanden, was vor allem Geschäftsreisende freuen dürfte. Ein weiteres Highlight in der Boeing 777 von SWISS ist das WLAN. Wie bei den meisten Airlines ist es auch bei den Schweizern nicht kostenfrei – schlappe 50 MB schlagen mit umgerechnet 17 Euro zu buche. Aus Erfahrung wissen wir: Das geht günstiger. Ein gratis Schmankerl sind die Amenity Kits, die in Filztaschen daherkommen und sich hervorragend als Tablet-Hüllen nutzen lassen.

Sitzkomfort: SWISS Business Class setzt neue Standards

Bewertung: 4,0 Punkte

SWISS Business Class Sitz Thompson

Auf Luft gebettet durch die Luft: Die neuen Business Seats von SWISS

© SWISS

In der Boeing 777 wurden erstmals Thompson Sitze der dritten Generation verbaut. Insgesamt 62 Exemplare sind in der Business Class Konfiguration von SWISS vorhanden. Passagiere sitzen nicht mehr auf Polstern, sondern werden auf Luftkissen gebettet. Das erlaubt eine stufenlose Regulierung der Härtegrade über alle Sitzzonen hinweg. Dieser High-Tech Komfort macht sich vor allem beim Schlafen bezahlt. Ausschweifende Wendemanöver sind aufgrund der relativ engen Sitzbreite (52.1 cm) jedoch nicht möglich. Die integrierte Massagefunktion ist ein weiteres angenehmes Gimmick.

Buisness Class Seat SWISS Boeing 777

Mobiles Büro: Die neue Business Class von SWISS überzeugt

© SWISS

Die Bestuhlung in der Business Class ist abwechselnd im 2-2-2 und im 1-2-1 Modus konfiguriert. Will heißen, dass man vom Fensterplatz zuweilen über seinen Nachbarn klettern muss, um auf die Aisle zu gelangen. Für Paare oder Freunde sicher kein Problem – für fremdelnde Kollegen oder unbekannte Passagiere unter Umständen schon. Immerhin zahlt man um die 2.700 CHF für sein Ticket. Das Sahnestück sind die Einzelplätze am Fenster. Links und rechts von großzügigen Ablageflächen umgeben, genießt man spürbar mehr Privatsphäre und fühlt sich fast wie in einem Business Class Apartment.

Kulinarik: Feine Speisen mit Schweizer Grüßen

Bewertung:  4,0 Punkte

Serviervorschlag SWISS Business Class

Servierbeispiel der SWISS Business Class - Klicken Sie in unsere Impressionen für ein Praxisbeispiel

© SWISS

Erstklassig ist die Verpflegung für alle Business Class Passagiere. „Timbale aus luftgetrocknetem Rehfleisch und Pilzen“ oder „Zander mit Champagnersauce“ machen den Mund schon vor dem Start wässrig. Und als fleischfreie Alternativen winken Kreationen aus dem Züricher Hiltl, dem ältesten Veggie-Restaurant der Welt. Als weiterer Gruß aus der Heimat stehen eine Schweizer Käseplatte und die beliebten Schokoladentäfelchen auf dem Programm. Wer lieber arbeitet, statt zu schlemmen, kann auf eine „schnelle Variante“ des Menüs zurückgreifen.

Auf der Getränkekarte stehen je drei Rot- und Weißweine sowie ein Champagner aus dem Hause Duval-Leroy Brut. Auch hier dürfen Repräsentanten aus der schönen Schweiz nicht fehlen: Auf unseren Testflügen waren es ein Pinot Noir vom Rathauskeller Mels und ein Cuvée Blanche aus dem Weingut Tobias.

Service: Präzision wie im Schweizer Uhrwerk

Bewertung: 5,0 Punkte

SWISS Service

Wie ein Schweizer Uhrwerk: Der Service an Bord ist zuverlässig und kompetent

© SWISS

Die Service-Abläufe bei SWISS sind eng getaktet und halten die Crew auf Trab. Der persönliche Service leidet darunter keineswegs. Die Flugbegleiter zeigten auf unseren Testflügen stets ein offenes Ohr für die Anliegen ihrer Passagiere und hatten nach Durchlauf ihrer Routinen sogar Zeit für ein unaufdringliches Schwätzchen. Insbesondere der Maitre de Cabine erwies sich als geborener Feelgood-Manager und verstand es eine vertraute Atmosphäre zu schaffen. Hierin zeigt sich, wie kunstvoll das Berufsbild eines Flugbegleiters gelebt werden kann. Professionalität und Freundlichkeit von der sich andere Airlines eine Scheibe abschneiden können.

Gesamturteil: Die Business Class von SWISS in der Boeing 777

Bewertung: 4,0 Punkte

Mit der neuen Business Class an Bord der Boeing 777er Flotte stellt SWISS einige Schweizer Kardinaltugenden bravurös unter Beweis: Ordnung, Freundlichkeit und Understatement. Hightech an den passenden Stellen und hochwertige Kulinarik runden das positive Gesamtbild ab. Neben den fehlenden Noise-Cancelling Kopfhörern ist der größte Kritikpunkt wohl die enge Bestuhlung der Kabine. Hier kommen beim falschen Sitzplatz gerne neidvolle Gedanken auf. Effizientes Denken gehört eben auch zur SWISS. Wer sich mit diesem Umstand nicht so schwer tut, wird überall an Bord einen komfortablen Flug erleben.

Alle Airline- und Flug-Reviews von THE FREQUENT TRAVELLER finden Sie hier.

Unsere Impressionen von Bord der Boeing 777 – Business Class von SWISS:

Auf einen Blick

  • 5 Punkte: Übertrifft die Erwartungen
  • 4 Punkte: Entspricht voll den Erwartungen
  • 3 Punkte: Entspricht den Erwartungen mit kleinen Abzügen
  • 2 Punkte: Entspricht den Erwartungen mit beträchtlichen Abzügen
  • 1 Punkt: Produktversprechen werden nicht eingehalten

Vorheriger Artikel La Compagnie Business Class Review Nächster Artikel Stirbt die First Class bei Airlines aus?