Legendäre Uhrenmarken

Legendäre Uhrenmarken: Ikonen am Handgelenk

Manche Uhren drücken mehr aus, als lediglich die Zeit. Sie sind ikonische Accessoires, die für Stil, Eleganz und ja, manchmal auch Reichtum stehen. Und sie sind ein Stück handwerkliches Geschichte. Wir stellen fünf legendäre Uhrenmarken vor, die allesamt außergewöhnliche Uhren auf den Markt gebracht haben und sich in Kunstfertigkeit und Präzision allesamt nichts nachstehen. Es sei jedoch gesagt: Hierbei handelt es sich nicht um ein Ranking, sondern um eine parteilose Aufzählung von legendären Uhrenmarken. 

Rolex

Es ist die wohl bekannteste Uhrenmarke der Welt – und das aus gutem Grund. Rolex hat schon so einige Weltrekorde auf die Beine gestellt und unter anderem berühmte Modelle wie Sea-Dweller, Submariner oder die Vielflieger-Uhr GMT-Master II auf den Markt gebracht. Dabei verkörpert eine Rolex stets durch ihre klassische Formensprache Understatement und Souveränität. Und mehr noch: Aufgrund der herausragenden Verarbeitung, der verlässlichen Präzision und der hochwertigen Materialien besitzen alle Rolex-Modelle eine hohe Wertstabilität bei vergleichsweise angemessenen Preisen. Sprich: Hier trägt man eine gute Wertanlage am Handgelenk.

IWC Schaffhausen

Ebenfalls für Understatement, vor allem aber für Maskulinität steht die Schweizer Marke IWC Schaffhausen.  Eines der berühmtesten Modelle ist ohne Frage die Ingenieur. Magnetfelder beeinflussen die Ganggenauigkeit einer Uhr. Da Ingenieure oft in der Nähe starker Magneten arbeiten, wurde von IWC Schaffhausen für diese Berufsgruppe eine eigene Uhr kreiert. Niemand Geringeres als der legendäre Designer Gerald Genta verpasste diesem Zeitmesser sein ikonisches Aussehen. Genta platzierte die fünf funktionalen Löcher direkt auf der Glasfassung. Das war im Jahre 1976. Bis heute gilt aber: Wer diese Uhr trägt, wirkt wie ein echter Macher.

Jaeger LeCoultre

Für ihre exquisiten, teils extravaganten Armbanduhren ist die Luxusuhrenmarke Jaeger LeCoultre weltberühmt. Kaum eine andere Manufaktur hat so viele Innovationen und Neuerungen der Haute Horlogerie auf den Markt gebracht, wie diese Marke. Der berühmteste Zeitmesser: Die Reverso. Denn einerseits ist die Formensprache dieses Modells unverkennbar. Das Design von Gehäuse und Zifferblatt ist eine konsequente Auslegung das Design im Art Déco Stil. 1931 wurde die Reverso das erste Mal der Weltöffentlichkeit präsentiert. Und fand sofort treue Fans und Anhänger. Wundert uns kaum. Übrigens: Eine der teuersten Uhren der Welt stammt von der Schweizer Marke. Die Rede ist von der Duomètre à Grande Sonnerie.

Audemars Piguet

Bereits im Jahre 1875 nahm die Geschichte dieser Uhrenmanufaktur ihren Lauf. Heute werden die Uhren von Audemars Piguet von Wall Street Geschäftsleuten gleichermaßen gerne getragen, wie von Rappern oder Hollywood-Schauspielern. Der Grund: Wer eine Uhr dieser Marke am Handegelenk trägt, ist ein Kenner. Denn besonders  komplizierte Modelle mit Ewigem Kalender und Tourbillon gehören zum festen Repertoire von Audemars Piguet. Vor allem die Royal Oak gehört zu den bekanntesten Zeitmessern. Die achteckige Lünette, die von sechseckigen Schrauben am Gehäuse befestigt wird, ist weltberühmt. Doch auch aus einem anderen Grund ist die Royal Oak Legende in der Haute Horlogerie: Die im Jahr 1972 lancierte Uhr war der erste Zeitmesser der Luxusklasse, der nicht aus Gold sondern Stahl gefertigt war.

Patek Philippe

Luxus, Tradition und höchste Handwerskunst: Dafür steht die Genfer Marke Patek Philippe. Die Traditionsmanufaktur steht wie kaum eine andere für Haute Horlogerie. Und auch preislich rangieren die Zeitmesser von Patekt Philippe ganz oben. Und das aus gutem Grund: Fast alle Teile für ihre Uhren fertigt Patek Philippe im eigenen Haus. Zudem ist das Unternehmen Erfinder wichtiger Komplikationen wie Ewiger Kalender oder Doppelchronograph. Das wichtigste Modell des Hauses ist die Calatrava. Das Design ist von anmutiger Strenge. Die filigrane, konservative und dennoch starke Formensprache ist zeitlos. Das macht die Calatrava zum optimalen Accessoire zum Anzug. Von der Gestaltung der auch 1932 noch üblichen Taschenuhren inspiriert, wiegt die Uhr zudem überraschend leicht in der Hand.  Im Übrigen ist Patek Philippe der letzte unabhängige Genfer Uhrenhersteller und befindet sich noch immer in Familienhand. Uhrenliebhaber krönen ihre Sammlung mit einer Patek Philippe.


Vorheriger Artikel Die besten Business-Uhren für Frauen