Die besten Weltzeituhren für Vielflieger

© Shutterstock

Im Oktober 1884 trafen sich in Washington Politiker, Diplomaten und Wissenschaftler, um die Welt mithilfe einer einfachen Rechnung in Zeitzonen einzuteilen. Heute muss der Reisende nur wissen, in welcher der Zeitzonen er sich befindet und welche Stunde dort schlägt. Dank diesen fünf Exemplaren ein Kinderspiel: Das hier sind die besten Weltzeituhren für Vielflieger…

Besten Weltzeituhren IWC

© IWC

IWC Portugieser Yacht Club Worldtimer

Aus der aktuellen Kollektion stammt der Portugieser Yacht Club Worldtimer, der auf einem Gehäuse aus 18 Karat Rotgold sitzt, und durch die Worldtimer-Funktion das Ablesen von zwölf Zeitzonen inklusive der aktuellen koordinierten Weltzeit (UTC) ermöglicht. Die zwölf Städtenamen stehen wieder jeweils stellvertretend für eine Zeitzone. „Time Zone Corrector“ nennt sich zudem die Komplikation, die es ermöglich, dass das mechanische Werk bei der Umstellung der jeweiligen Zeitzone nicht angehalten werden muss.

Preis: Edelstahlversion 9.650 €, Rotgoldversion 24.200 €
Wasserdicht: 6 bar
Glas: Saphir, entspiegelt
Gehäuse: Durchmesser 45,4 Millimeter aus Edelstahl oder 18 Karat Rotgold
Gangreserve: ca. 42 Stunden
Aufzug: automatisch
Hinweis: Limitierte Auflage von 100 Exemplaren in Rotgold und 500 Exemplaren in Edelstahl


Die besten Weltzeituhren Vacheron Constantin

© Vacheron Constantin

Vacheron Constantin Overseas Worldtime

Stattliche 37 Zeitzonen, einschließlich halb- oder viertelstündiger Abweichungen von der koordinierten Weltzeit (UTC), kann die Overseas Worldtime von Vacheron Constantin abbilden. Und auch im Design betont das sportliche Modell, das in drei verschiedenen Ausführungen – mit blauem, braunen oder silberfarbenem Zifferblatt – erhältlich ist, den Bezug zu Vielreisenden: Eine Weltkarte mit Kontinenten und Ozeanen schmückt die Anzeige. Auf einer transparenten lackierten Scheibe können zudem die Namen der Städte abgelesen werden. Auch eine Tag-Nacht-Anzeige besitzt die Uhr.

Preis: 39.600 €
Wasserdicht: 15 bar
Glas: Saphir, entspiegelt
Gehäuse: Durchmesser 36,6 Millimeter aus Weicheisen, zum Schutz vor magnetischen Einwirkungen
Gangreserve: 40 Stunden
Aufzug: automatisch


Die besten Weltzeituhren Rolex

© Rolex

Rolex Oyster Perpetual GMT-Master II

Ein legendärer Zeitmesser für eine legendäre Luftfahrgesellschaft. In den 1950er-Jahren, im Zuge der Entwicklung der Transkontinentalflüge, suchte die berühmte amerikanische Airline Pan Am für ihre Piloten eine Uhr, die es ermöglichte, zwei verschiedene Zeitzonen auf einen Blick ablesen zu können. Daraufhin entwickelte Rolex das Modell 6541, die GMT-Master, benannt nach der „Greenwich Mean Time“. Das aktuelle Modell dieser Weltzeituhr ist die Oyster Perpetual GMT-Master II aus Edelstahl und erstmals mit zweifarbiger Zahlenscheibe aus Keramik in den Farben Blau und Schwarz. Im Inneren der GMT-Master II arbeitet ein Uhrwerk Kaliber 3186, ein Schweizer Chronometer mit automatischem Selbstaufzugsmechanismus, Datumsanzeige und gleichzeitiger Anzeige einer zweiten Zeitzone.

Preis: 31.000 Euro €
Wasserdicht: 10 bar
Glas: Saphir, entspiegelt
Gehäuse: Oyster, Durchmesser 40 Millimeter aus Weißgold
Gangreserve: ca. 48 Stunden
Aufzug: Selbstaufzugsmechanismus, in beide Richtungen aufziehen, Perpetual-Rotor


Die besten Weltzeituhren Breitling

© Breitling S.A.

Breitling Galactic Unitime Sleek

Erstmalig setzt Breitling bei der Weltzeituhr Galactic Unitime SleekT ein chronometerzertifiziertes Manufakturkaliber ohne Chronografenfunktion ein. Der Vorteil: Dank der fehlenden Hilfszifferblätter wird die Ablesbarkeit enorm erleichtert. Und auch im Handling ist diese Weltzeituhr besonders bedienerfreundlich: Nachdem der Besitzer die Anzeigen einmalig synchronisiert hat, kann er die Zeitzonen und alle Anzeigen nebst Datum verändern. Dies passiert über die gezogene Krone, die sich in beide Richtungen drehen lässt. Das Edelstahlgehäuse wird von einer Lünette aus Wolframcarbid umrahmt, das besonders robust und kratzfest sein soll.

Preis: 8.390 €
Wasserdicht: 10 bar
Glas: Saphir, entspiegelt
Gehäuse: Durchmesser 44 Millimeter aus Edelstahl
Gangreserve: ca. 70 Stunden
Aufzug: automatisch


Die besten Weltzeituhren Baume et Mercier

Baume & Mercier Capeland

Elegantes, zeitloses Design: Dafür steht die Marke Baume & Mercier – und auch die neue Capeland (Referenz 10107) besticht durch eben diese bekannte Formensprache. In der Funktion ist die Weltzeituhr jedoch alles andere als „zeitlos“. 24 Zeitzonen, neben der des aktuellen Standorts, bildet das mattweiße Zifferblatt ab. Das mechanische Manufakturwerk (Richemont-Gruppe) kann durch einen Saphirboden auf der Rückseite genau betrachtet werden.

Preis: 18.400 €
Wasserdicht: 5 bar
Glas: Saphir, entspiegelt
Gehäuse: 44 Millimeter aus 18 Karat Rotgold
Gangreserve: ca. 42 Stunden
Aufzug: automatisch

 

 


Vorheriger Artikel Die besten Business-Uhren für Männer Nächster Artikel Montblanc: Ein Unternehmen auf der Höhe der Zeit