Welche Uhr passt zu welchem Mann

Welche Uhr passt zu welchem Mann?

© Photo by Ruthson Zimmerman on Unsplash

Armbanduhren gelten noch immer als das meist einzige und vor allem wichtigste Schmuckstück des Mannes. Umso mehr gilt es der Wahl der Armbanduhr genügend Aufmerksamkeit zu widmen, denn die Uhr am Handgelenk gibt oftmals mehr preis als es der Träger erahnt. In unserem nachfolgenden Ratgeber erklären wir, warum eine Armbanduhr als Imageträger gilt, warum protzige Golduhren und unpassende Modelle out sind und warum die häufig vernachlässigte Uhrenhöhe ausschlaggebend ist.

Welche Uhr passt zu welchem Mann? Zu guter Letzt verraten wir die von bekannten Uhren-Manufakturen eingeteilten Männertypen und welche Armbanduhr zu welchem Mann und welchen Styling-Vorlieben passt.

Die Armbanduhr als Imageträger

Eine Armbanduhr liefert nicht nur klare Hinweise über den Geschmack und den Typ des Trägers, sondern gibt auch Aufschluss über den gesellschaftlichen Status.
Entscheidende Indikatoren liefert die Auswahl der Marke, die Preisklasse, das Modell und einzelne Besonderheiten wie beispielsweise die gewählten Komplikationen oder das Material des Uhrenarmbands.

Da jede Uhr ein bestimmtes Image transportiert, lassen sich anhand einer Armbanduhr auch die jeweiligen Sehnsüchte des Trägers erkennen. Dabei punkten heutzutage bei Männern vor allem Chronografen die neben Abenteuerlust, Verwegenheit und Dynamik sowie im Besonderen auch Sportlichkeit verkörpern.

Chronografen passend zum eigenen Charakter und dem ausgeübten Beruf

Um mit der Auswahl der Armbanduhr nicht lächerlich zu wirken, gilt es vor dem Kauf den eigenen Charakter genau zu analysieren, um herauszufinden, ob das Image, welches die Uhr verkörpert, auch tatsächlich zur Person passt. Denn ein sehr unsportlicher Männertyp wird aller Wahrscheinlichkeit nach mit einer Hochleistungs-Taucheruhr kein glaubhaftes Bild abgeben.
Auch überdimensionierte Chronografen lassen eher auf schwache Charaktereigenschaften, wie beispielsweise dem starken Verlangen nach Aufmerksamkeit schließen, anstatt die eigene Persönlichkeit zu unterstreichen.

Protzige goldene Uhren und unpassende Modelle sind out

Im Zweifelsfall gilt es, sich für eine eher dezentere Uhr zu entscheiden, was besonders in konservativen Branchen wie dem Bankwesen oder dem Segment der Unternehmensberatung von Vorteil ist. Für Chefs und Manager sollte die ausgewählte Uhr passend zu ihrem Aufgabenbereich vor allem Klarheit, Führungsstärke, Entscheidungsfähigkeit und Geradlinigkeit ausstrahlen. Zu Anzügen passen am besten flache Chronografen, die ein klassisches Design aufweisen und pures Understatement verkörpern.

Auch gilt es das Augenmerk auf das gesamte Outfit zu richten, damit sich die Uhr perfekt in den Gesamtlook aus Hemd, Anzug und Manschettenknöpfen einfügt. Hochwertige Armbanduhren von renommierten Marken finden sich beispielsweise unter zeitlounge.com/de/marken/hamilton. Goldene protzige Uhren, die auf den ersten Blick auf den Preis schließen lassen, gelten besonders in Vorstandsetagen als absolutes No-Go.

Die Uhrenhöhe ist ausschlaggebend

Einer der zentralen Punkte beim Auswählen einer angemessenen Uhr liegt auch darin, ein Modell zu wählen, welches exakt unter die Hemdmanschette passt. Modelle mit Höhen von circa 1,7 Zentimetern eignen sich nur, wenn der Träger über angepasste Maßhemden verfügt, die ein Tragen unter der Manschette ermöglichen. Denn das sogenannte Watch-Spotting, also das permanente Betrachten der auffälligen Armbanduhr durch den Gesprächspartner, gilt es auf jeden Fall zu vermeiden.

Die Armbanduhr passend für den Anlass auswählen

Um für jede Situation die geeignete Uhr auswählen zu können, lohnt es sich, in mehrere unterschiedliche Modelle zu investieren. Denn Luxusmodelle im Wert von rund 40.000 Euro eignen sich zum Beispiel nicht für das Aufräumen der Garage oder für die Gartenarbeit.

Für sportliche Aktivitäten darf es gerne ein robuster Chronograph mit auffälligen Zusatzfunktionen sein, für die Arbeit, wie oben beschrieben ein klassisches, elegantes Modell mit niedriger Höhe und für Abendveranstaltungen gerne eine modische Armbanduhr mit dem gewissen Etwas.

Welche Uhr passt zu welchem Mann und den jeweiligen Styling-Vorlieben?

Die verschiedenen Männertypen lassen sich grob in fünf Styling-Typen einteilen.

Dazu zählen:

  • der klassische Typ, der schlichte Automatikuhren mit hochwertigen Lederarmbändern bevorzugt,
  • der sportliche Typ, der Fliegeruhren favorisiert, 
  • der modische Typ, für den eine Uhr gerne ein paar Extras aufweisen darf, 
  • der casual-lässige Typ, der vor allem auf die Funktionsvielfalt wert legt und 
  • der Nostalgiker, der klassische Uhren mit antikem Charme mag.

Vor dem finalen Kauf eines Chronographen lohnt sich auf jeden Fall eine Bestimmung des eigene


Vorheriger Artikel Gebrauchte Uhren: Darauf solltest du achten