Die teuersten Uhren der Welt

Die teuersten Uhren der Welt

© PR / Collage TFT

In der Welt der Haute Horlogerie finden sich immer wieder besondere Modelle, die einige Preisrekorde knacken. Dabei sorgen häufig Edelsteine und Diamanten für den hohen Preis. Nicht aber diese fünf Modelle: Das hier sind die teuersten Uhren der Welt, die aufgrund von handwerklicher Uhrmacherkunst und besonderen Komplikationen über eine Millionen Euro kosten.

Die teuersten Uhren der Welt

© A. Lange & Söhne

#1 der teuersten Uhren der Welt: A. Lange & Söhne: Die Grande Complication

Aus der Glashütter Manufaktur A. Lange & Söhne stammt eine Uhr, von der nur sechs Exemplare gefertigt werden und die einen stattlichen Preis von 1.920.000 Euro (Stand: August 2015 erreicht). Der Chronograph ist ausschließlich in den hochwertigsten Materialien gefertigt mit einem Gehäuse aus Rotgold und einem Gehäuseboden aus Saphirglas. Aber erst der Blick in das Gehäuse legt den wahren Wert des Zeitmessers frei.Den Begriff „große Komplikation“ vervollständigt der Chronograph, der in diesem Fall die Sekunden aus der Mitte und die Minuten bei zwölf Uhr zählt. ie kleinen goldenen Zeiger der „Grand Complication“ repräsentieren die Kalenderanzeige. Der ewige Kalender berücksichtigt dabei auch den 29. Februar eines Schaltjahres. Zudem ist ein Mondkalender auf dem Ziffernblatt zu finden. Die integrierte Stoppuhr, deren zweiter Sekundenzeiger („Rattaprante“) die Sekunden auf die Fünftelsekunde genau festhalten kann, ist eine weitere Besonderheit dieser Uhr. Ein Schlagwerk, angetrieben von drei Federhäusern, gibt selbstständig die Zeit an. Die „Grand Complication“ besteht aus 876 Teilen. Jedes einzelne Teil ist von den Finisseuren von Hand gefertigt.


Die teuersten Uhren der Welt

© Jaege Le-Coultre

#2 der teuersten Uhren der Welt: Jaeger-LeCoultre Duomètre à Grande Sonnerie

2014 lancierte Jaeger-LeCoultre die 12-teilige Hybris-Artistica-Kollektion, eine Serie, mit besonders kunstvoll gefertigten Zeitmessern. Eine davon war die Luxusuhr Duomètre à Grande Sonnerie. Allein das 44 Millimeter großen Weißgoldgehäuse und das große Zifferblatt aus Bergkristall sind ein Hingucker. Es gibt den Blick auf das aufwendige Innere der Uhr frei: Dort arbeitet ein Manufakturkaliber mit Handaufzug. Es besteht aus über 1.400 Teilen. Selbstverständlich kann das Uhrwerk weitaus mehr, als die Zeit anzuzeigen. Es ist für die unterschiedlichsten Komplikationen – den Westminsterschlag, die Grande Sonnerie, die Petite Sonnerie, die Minutenrepetition, den ewigen Kalender mit Schaltjahresanzeige und das Tourbillon – verantwortlich. Preis für diesen aufwendigen Zeitmesser: 1.310.000 Euro.


Die teuersten Uhren der Welt

© 2016 PATEK PHILIPPE SA

#3 der teuersten Uhren der Welt: Patek Philippe Grandmaster Chime

Im Jahr 2014 feierte die prestigeträchtige Schweizer Uhrenmanufaktur Patek Philippe ihr 175-jährige Bestehen mit einer ganz besonderen Luxusuhr: Der Grandmister Chime, der kompliziertesten Uhr aus dem Hause Patek Philippe. Damals war der aufwendig gravierte Zeitmesser auf sechs Exemplare begrenzt. Zwei Jahre später, 2016 auf der Baselworld, ging die Grandmister Chime in „Serie“. Eine große Auflage muss nun aber nicht befürchtet werden. Immerhin ist der Herstellungsprozess des Zeitmessers mit 20 Komplikationen komplex und langwierig. Der Name Chime, das englische Wort für Glockenschlag, kommt nicht von ungefähr: Diese Uhr verfügt über ein großes und ein kleines Schlagwerk (Grande und Petite Sonnerie) sowie über eine Minutenrepetition. Zudem verfügt die Grandmister Chime über eine Alarmfunktion. Auf Wunsch schlägt der Zeitmesser sogar auch das aktuelle Datum. Zuständig für diese (und viele weitere) Komplikationen ist ein Manufakturkaliber 300 GS AL 36-750 QIS FUS IRM, das in einem 47,7-Millimeter-Gehäuse arbeitet. Preis: umgerechnet etwa 2.237.709 Euro.


Die teuersten Uhren der Welt

© Richard Mille

#4 der teuersten Uhren der Welt: Richard Mille RM 50-02 ACJ Tourbillon

Auf der SIHH 2016 präsentierte die Schweizer Uhrenmarke Richard Mille ihre RM 50-02 ACJ, die in Zusammenarbeit mit Airbus Corporate Jets entstanden ist. Ein luxuriöser Kooperationspartner, denn denn die ACJ genannte Tochter des europäischen Flugzeugbauers Airbus fertigt für eine exklusive Klientel oder für Regierungen feine Flugzeuge mit Platz für üblicherweise 20 bis 50 Passagiere. Aus gutem Grund stammt die Formensprache der RM 50-02 ACJ Tourbillon stammt aus der Feder von Sylvain Maria, dem Chefdesigner von ACJ. Entsprechend ungewöhnlich wirkt das Design dieses Zeitmesser, der 1.106.500 Euro kostet: Die Gehäuse-Form soll beispielsweise an ein Kabinenfenster im Flugzeug erinnern. Im Inneren arbeitet das Handaufzugwerk RM50-02 mit 21.600 Halbschwingungen und 70 Stunden Gangreserve, die bei elf Uhr auf dem Zifferblatt angezeigt wird. Es bietet einen Doppelzeigerchronographen, der Zwischenzeitmessungen ermöglicht.


Die teuersten Uhren der Welt

© Vacheron Constantin

#5 der teuersten Uhren der Welt: Vacheron Constantin Referenz 57260

Im Herbst 2015 wendeten sich alle Blicke der Uhrenwelt auf die Marke Vacheron Constantin: Denn die präsentierte die  Reference 57260. Mit 57 Komplikationen ist die Taschenuhr die weltweit komplizierteste Uhr überhaupt. Acht Jahre Entwicklungszeit stehen hinter dem besonderen Zeitmesser, die von einem vermögenden Kunden, der lieber nicht genannt werden möchte, in Auftrag gegeben wird. Der Preis dieser Uhr ist ebenfalls nicht bekannt. Man munkelt aber über mehrere Millionen innerhalb der Branche. Vacheron Constantins Uhr hat gleich drei Kalender an Bord. Auf einem Zifferblatt werden Stunden, Minuten und Sekunden auf getrennten Ziffernringen präsentiert. Zudem hat die Uhr einen ewigen hebräischen Kalender. Ebenfalls korrekt abgebildet werden die Mondphasen. Jedoch: Alle 1027 Jahre muss das System von Hand neu eingestellt werden. Der kleine Schönheitsfehler lässt sich in Anbetracht der optischen Schönheit dieser Taschenuhr jedoch nur allzu leicht ertragen.


Vorheriger Artikel Bering: Zeitlos und modern Nächster Artikel Die besten Business-Uhren für Männer