Tipps zum Koffer packen

Die besten Tipps zum Koffer packen

© Shutterstock

Für viele Geschäftsreisenden zählt das Koffer packen zur Routine. Dabei sollte das Nötigste mit, möglichst alles ins Handgepäck und Knittern darf die Kleidung auch nicht. Nicht selten artet die Routine in Stress aus, das Packen eines Koffers wird zum Tetris-Spiel. Nicht aber mit diesen Tricks – wir haben die besten Tipps für Sie zusammengestellt.

Tipp #1 zum Koffer packen: Pack-Apps nutzen

Führen Sie ihre Packlisten elektronisch. So können Sie Listen für die unterschiedlichsten Ziele und Reisedauern anlegen: „Eine Woche Berlin“ oder „Zwei Nächte London“. Sollten Sie vor Ort trotzdem etwas vermissen, können Sie es gleich in die jeweilige Liste eintragen. Dann vergessen Sie es beim nächsten Mal nicht mehr. Unsere Empfehlungen: Für das iPhone gibt es beispielsweise „Mein Reiseplaner oder „Pack the Bag“. Für Android-Phones empfehlens sich Apps wie „KofferPacken“ und „PackingPro.“

Tipp #2 zum Koffer packen: Erst Sammeln, dann packen

Ob Krawatten, Hemden, Akkuladegeräte, Unterwäsche, Rasierer oder Akten: Tragen Sie alles, was Sie mit auf Reisen nehmen möchten, erst einmal zusammen. Überlegen Sie dann, ob Sie tatsächlich alles für den Trip benötigen und beginnen Sie erst dann mit dem Packen. So behalten Sie einerseits den Überblick und können zudem besser unnötiges Gepäck aussortieren.

Tipp #3 zum Koffer packen: Die Reiseapotheke checken

Während einer stressigen Geschäftsreise wichtige Medikamente, Taschentücher, Kopfschmerztabletten oder Cialis kaufen oder auch hektisch nach einem Akkuladegerät suchen – das kann nerven. Deswegen ist es ratsam, vorab die Medikamentenliste genau zu checken. Auch das kann komplett digital ablaufen. Am besten Sie haben auf Ihrem Smartphone eine Liste abgespeichert. Immer ratsam sind:

  • Schmerzmittel
  • Mittel gegen Übelkeit oder Durchfall
  • Fieberthermometer (gerade in Ländern, wo Malaria grassiert)
  • Halsschmerztabletten
  • Medikamente gegen Allergien
  • Pflaster
  • Desinfektionszeug
  • Anti-Mücken-Spray und Salben

Tipp #4 zum Koffer packen: Schwere Teile nach unten

Schuhe oder Fön sollten stets als erstes am äußeren, unteren Rand des Koffers verstaut werden. Arbeiten Sie sich dann von Innen nach Außen vor. So kann die Kleidung nicht plattgedrückt werden, die Ordnung wird auch während der Reise nicht durcheinander gebracht. Nutzen Sie Hohlräume clever: In den Schuhen können Sie beispielsweise wunderbar Socken oder Gürtel verstauen.  Gürtel eignen sich im Übrigen auch, um die Kragen von gefalteten Hemden zu stützen.

Tipp #5 zum Koffer packen: Schuhe einzeln verpacken

Kaufen Sie für Ihre Schuhe zwei Einzelbeutel und packen Sie jedes Exemplar einzeln in den Koffer. Das spart Platz und hält Schuhe und Wäsche sauber.

Tipp #6 zum Koffer packen: Rollen statt Falten

Es mag für den einen oder anderen unverständlich klingen, aber Packprofis empfehlen: Für das platzsparende Packen sollte man die Kleidung rollen und nicht falten. Das hat noch weitere Vorteile – die Sachen lassen sich leichter aus dem Koffer nehmen und knittern zudem nicht so schnell. Auch bei Krawatten eignet sich die Roll-Technik zur Knitterprävention.

Tipp #7 zum Koffer packen: Seidenpapier verwenden

Es klingt aufwendiger, als es ist: Pack-Profis raten, stets etwas Seidenpapier zu Hause zu haben (zum Beispiel vom letzten Einkauf aufheben!). Damit kann man die Sakko-Ärmel ausstopfen, um Falten zu vermeiden. Wer zudem stets eine Schicht Seidenpapier zwischen zwei Sakkos im Koffer legt oder seine Anzugshosen in Seidenpapier einrollt, sorgt für einen wirksamen Knitterschutz auf Reisen. Übrigens: Butterprotpapier tut es auch.

Tipp #8 zum Koffer packen: Achten Sie auf eine richtige Ordnung

Legen Sie die Kleidungsstücke, die nicht knittern dürfen, oben auf. Andere Kleidung wie Boxershorts, T-Shirts oder Unterhemden, kommen weiter nach unten.

Tipp #9 zum Koffer packen: Packen Sie nicht zu viel ein

Klingt wie eine Binsenweisheit, wir wollen dennoch drauf hinweisen: Lassen Sie in Ihrem Koffer Platz – entweder für etwaige Mitbringsel oder wichtige Unterlagen. Denn Sie können nie vorab sagen, ob Sie noch etwas Stauraum benötigen oder nicht.


Vorheriger Artikel Das neue Glücksspielgesetz in Deutschland Nächster Artikel Tipps für die Reisekasse: So bleibt man unterwegs immer fl ...