Business Basics Geschäftsfrauen

Business-Basics der Geschäftsfrauen: Das sollten Sie im Kleiderschrank haben

© Shutterstock

Geschäftsmänner brauchen morgens vor dem Kleiderschrank nicht lange überlegen: Hemd, Schlips, Sakko – und fertig ist der immer perfekte Business Look. Doch wie sieht es da bei den Frauen aus? Was sollte die Geschäftsfrau an Business-Basics im Kleiderschrank haben, um immer eine sichere Wahl zu treffen und den Dresscode nie zu verfehlen? Diese Stücke retten jede Frau aus jeder Verlegenheit in Kleidungsfragen.

Business-Basics: Die weiße Bluse

Ganz klar! Die weiße Bluse darf niemals im Kleiderschrank einer Geschäftsfrau fehlen. Aber das ist leichter gesagt als getan. Denn eine perfekt sitzende Bluse, die auch nach dem Mittagessen nicht kneift, nicht zu tief ausgeschnitten ist und zudem aus einem angenehmen Stoff hergestellt wurde, ist gar nicht so einfach zu finden. Tipp der Redaktion: Eine schöne Auswahl an klassischen Blusen – in Weiß wie auch in zarten Pastellfarben.

Business-Basics: Der Bleistiftrock

Frauen in Führungsetagen dürfen ihren Exotenstatus auch mal ausnutzen und müssen nicht immer zum klassischen schwarzen Hosenanzug greifen (auch wenn der, de facto, selbstverständlich auch zu den Business-Basics der Geschäftsfrau zählt). Das heißt im Klartext: Ein smarter, seriöser, nicht zu knapper (!) Bleistift-Rock sollten Sie unbedingt im Kleiderschrank haben. Dabei sind auch gedeckte Farben wie Dunkelblau oder Dunkelrot total in Ordnung. Es sei denn, Sie arbeiten in einem absolut konservativen Unternehmen. Dann setzen Sie auch beim Rock lieber auf Schwarz.

Business-Basics: Die perfekten Pumps

Nicht zu hoch – so dass Sie immer noch seriös wirken, und nicht zu flach  – damit Sie dennoch elegant bleiben: Die perfekten Pumps zu finden, auf denen man auch wirklich den ganzen Tag laufen und jede Präsentation halten kann; das ist so eine Sache. Tipp aus der Redaktion: Die Schuhe lieber eine halbe Nummer kleiner kaufen, denn Pumps weiten sich gerne nach einer Weile. So verhindern Sie, auch in Strumpfhose aus den Schuhen zu schluppen. Stattdessen die neuen Pumps zu Hause mit dicken Wollsocken eintragen.

Business-Basics: Das Kleine Schwarze

Als Coco Chanel 1926 das Kleine Schwarze entwarf, war es ein Skandal – heute ist es ein Muss im Kleiderschrank jeder (Geschäfts-)Frau. Denn ob in Kombination mit einer blickdichten Strumpfhose im Office oder zum Firmen-Event. Das Kleid ist ein Allround-Talent und bringt die Frau niemals in Verlegenheit. Dabei sollte das Kleine Schwarze so geschnitten sein, dass die Trägerin auch mal weniger oder mal mehr wiegen darf – und dennoch keine unschönen Falten geworfen werden.

Mittlerweile muss es im Übrigens nicht mehr ausschließlich Schwarz sein. Elegante Business-Kleider gibt es mittlerweile in allen Farben und Formen.

Business-Basics: Der Blazer

Je nach Branche, kann der Blazer in Grau, Dunkelblau, Schwarz aber auch Rot oder Waldgrün getragen werden. Bei letzteren Farben sollten Sie sich jedoch ihrem Arbeitsumfeld sehr sicher sein. Wählen Sie einen klassischen Schnitt ohne viel Schnickschnack. Die Länge sollte so gewählt werden, dass der Blazer zu Rock und Hose getragen werden kann. Wenn Sie ein Casualoutfit aufwerten möchten, kombinieren Sie einfach den Blazer dazu.

Business-Basics: Das Halstuch

Mit einem gemusterten Halstuch lässt sich ein unifarbenes Outfit schnell und einfach aufpeppen. Übrigens gilt das beispielsweise auch für die Handtasche. Die muss nämlich (mittlerweile) nicht immer nur schwarz sein.

Nicht zu vernachlässigen: Parfüm und Accessoires

Je nachdem, in welcher Branche Sie arbeiten, sollten Sie stets darauf achten, mit Parfum und Accessoires nicht zu übertreiben. Edle Düfte sind selbstverständlich auch im Berufsalltag erlaubt. Allerdings sollte das Parfum nicht zu aufdringlich sein, also maximal aus etwa 50 cm Entfernung wahrnehmbar sein. Übrigens: Verwendet man zu lange das gleiche Parfüm, gewöhnen sich die Geruchsnerven daran, und Sie laufen Gefahr, zu viel aufzutragen. Daher ist es durchaus ratsam, das Parfum ab und an zu wechseln. Sie brauchen ein wenig Inspiration? Die besten Duftklassiker stellen wir Ihnen hier vor.

Auch für Accessoires gilt: Weniger ist mehr! Wir empfehlen, sich auf zwei Accessoires – also beispielsweise Seidentuch und eine elegante Business-Uhr zu beschränken. Das offene Zeigen von Tattoos und Piercings ist im Übrigen in konservativen Branchen immer noch nicht gerne gesehen, auch wenn Körperschmuck schon längst zum Alltag des 21. Jahrhunderts gehört.


Vorheriger Artikel Fünf praktische Tipps für Damenschuhe im Herbst/Winter Nächster Artikel Die richtigen Dresscodes im Ausland: Dress to impress