Handgepäck packen

Handgepäck packen: Gut gepackt ist halb geflogen

© Shutterstock

Ein gut gepacktes Handgepäck ist das einzige, das zwischen Ihnen und der Langeweile steht – insbesondere auf Langstreckenflüge. Wie Sie also bestenfalls ihr Handgepäck packen sollten, verraten wir…

Das richtige Handgepäckstück wählen

Der Anlass der Reise gibt meistens vor, ob Sie sich für einen Trolley oder Rucksack entscheiden sollten. Wer einen Business-Trip antritt, sollte auf den Trolley setzen, stellt dieser einen knitterfreien Transport Ihrer Hemden und Blusen sicher.

Zum Rucksack greifen Sie, wenn es sich um einen entspannten Städtetrip handelt. Mit diesem sind sie schneller und mobiler – und das lästige Pflastersteingeklacker los.

Beachten Sie bei der Größe des Handgepäckstücks aber auf jeden Fall die Vorgaben der Airlines. Üblicherweise gelten folgende Maße: 56 cm × 45 cm × 25 cm. Sicherheitshalber listen wir hier nun ein paar Dinge auf, die es noch zu beachten gilt:

  • Nicht jede Airline gestattet ein weiteres Personal Item (z.B. eine kleine Tasche) – informieren Sie sich vorab auf der Website der Airline
  • Flüssigkeiten, Gele und Sprays dürfen eine Füllmenge von 100 ml nicht überschreiten. Darüber hinaus müssen sie in transparenten Beuteln transportiert werden. Am besten packen Sie diese griffbereit oben auf.
  • Pulverähnliche Substanzen sollten im Aufgabegepäck verstaut werden. Ausgenommen sind medizinisch notwendige Substanzen und Babynahrung. 

Handgepäck packen: Die Kleidung macht den Unterschied

Gerade nach einem Langstreckenflug ist es für Geschäftsreisende umso wichtiger, dass sie ausgeruht am Zielort ankommen. Dafür helfen einerseits diese Tipps, um im Flugzeug zu schlafen, andererseits ist die richtige Kleidung das A und O. Das heißt: Streifen Sie ihren Anzug oder ihr Kostüm vor dem Start ab (oder ziehen sie es gar nicht erst an), stattdessen raten wir zu Stretch-Material, das weich und bequem ist. An die Füße gehören warme  Socken, um den Hals gerade bei Frauen meist ein leichter Pashmina-Schal. Wer mit geschwollenen Füßen und Beinen nach langen Flügen zu kämpfen hat, ist mit einer Stützstrumpfhose aus der Apotheke gut beraten.

Sollte Sie dann doch der Jetlag erwischen, kennen wir die besten Tricks, die dagegen helfen.

Handgepäck packen: Let me entertain you!

Natürlich offerieren die Fluggesellschaften während des Langstreckenfluges ein Unterhaltungsprogramm. Oftmals hält die Auswahl, die einem kostenlos zu Verfügung gestellt wird, nicht ansatzweise mit Netflix und Co. mit. Daher gilt: Wer sich nicht auf die Qualität der Auswahl verlassen mag, sollte selbst an Smartphone, Tablet oder eBook-Reader denken.

Bei den verschiedenen Streamingdiensten können Sie sich Ihr Film- und Serienprogramm vor dem Flug zusammenstellen und einfach auf Ihr mobiles Endgerät herunterladen und im Flugzeug genießen – allerdings nur dann, wenn auch der Sound stimmt. Röhrende Turbinen und kreischende Kleinkinder übertönen meist die spannenden Szenen eines jeden Thrillers. Was hier hilft? Gute Kopfhörer natürlich. Beispielsweise von JBL. Bestenfalls verfügen diese über aktives Noise-Cancelling – eine Technologie, dank der die Umgebungsgeräusche stummgeschaltet werden. Und noch ein Tipp: Wer sich das lästige Entwirren der Kopfhörerkabel sparen will, setzt auf kabellose Kopfhörer.

Wichtig ist vor allem für die fleißigen Reisenden, dass sie eine Powerbank mit einstecken. Weitere Technik-Tools für die Geschäftsreise stellen wir Ihnen hier vor.

Handgepäck packen: Wappnen Sie sich für alle Fälle

Ein weiterer wichtiger Punkt, um erfrischt am Zielort anzukommen, ist genügend Wasser während des Fluges zu trinken. Denn: So bleibt der Kreislauf in Schwung. Unser Tipp: Trinken Sie ihre 0,5-Liter-Wasserflasche vor der Sicherheitskontrolle aus, schmeißen sie die leere Flasche aber nicht weg. Im Waschraum können Sie sich die Flasche immer wieder mit Leitungswasser auffüllen.

Packen Sie zudem clever ihren Kosmetikbeutel. Die folgenden Dinge sollten dabei nicht fehlen: 

  • eine Reisezahnbürste mitsamt -pasta
  • einen Lippenbalsam
  • eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme
  • ein Thermalspray, um sich zwischenzeitlich aufzufrischen
  • eine reichhaltige Handcreme

Wer zudem Sorge vor Bakterien auf Handlehnen und Ausklapptisch hat, sollte noch an Desinfektionstücher denken. Kontaktlinsenträgern wiederum sollten ihre Linsen während des Fluges rausnehmen und Augentropfen dabei haben. Ein (Meersalz-) Nasenspray oder eine Riege Kopfschmerztabletten können bei Schmerzen schnell Abhilfe schaffen, die Atemwege befeuchten und gerade bei Reisen mit Kindern schmerzhaftem Ohrdruck vorbeugen.

Handgepäck packen: Machen Sie es sich bequem

Nicht nur die Kleidung, auch kleine Gadgets für die Geschäftsreisen sorgen für mehr Komfort und vergrößern die Chancen, dass Sie auf Ihrem Langstreckenflug etwas Schlaf finden. Beispielsweise ein weiches Nackenkissen, eine gepolsterte Schlafbrille oder Oropax.

Hier noch einmal die Packliste für Ihr Handgepäck im Überblick:

  • bequeme Kleidung (Socken, Schal, Stretch-Materalien
  • Powerbank
  • Smartphone
  • ggf. Tablet oder eBook-Reader
  • gute Kopfhörer, bestenfalls frisch aufgeladen und kabellos
  • Reisezahnbürste und -pasta
  • Lippenbalsam
  • feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme
  • Thermalspray
  • reichhaltige Handcreme
  • ggf. Desinfektionstücher
  • ggf. Nasenspray
  • ggf. Augentropfen
  • Oropax und / oder Noise-Cancelling-Kopfhörer
  • Schlafbrille
  • Nackenkissen

Smart das Handgepäck packen

Damit Sie auch wirklich den gesamten Raum Ihres Trolley ausnutzen, gilt es, ein paar smarte Hacks einzuhalten. Ein paar smarte Tipps, wie Sie den Koffer platzsparend packen, haben wir hier für Sie verlinkt. Wussten Sie beispielsweise, dass es sinnvoll erst, erst alles zu sammeln – und dann mit dem Packen anzufangen? Oder, dass es deutlich platzsparender und knitterfreier in Ihrem Koffer zugeht, wenn Sie Ihre Kleidung rollen?

Die besten Tipps zum Koffer packen mit Anleitung gibt’s hier. 

Die besten Tipps zum Koffer packen


Vorheriger Artikel Langstreckenflug Tipps: Entspannt ankommen Nächster Artikel Langeweile beim Reisen? Das Smartphone hilft!