Travel Hacks für die Geschäftsreise

Travel Hacks: Tipps für die Geschäftsreise

© Shutterstock

Zerknitterte  Hemden oder Blusen, leere Laptobatterien, Jetlag und überteuerte Snacks am Flughafen: Wer beruflich auf Reisen ist, kann Pannen und Stress nicht gebrauchen. Dabei ist Vorbereitung alles. So genannten Travel Hacks machen den Business-Trip unbeschwerter. Wir geben die besten Tipps für die Geschäftreise.

Im Blogger-Jargon kennt man den Begriff „Life-Hacks“ schon lange: Damt sind kleine findige „Lebens-Kniffe“ gemeint, die sich auf Strategien und Unwägbarkeiten im Leben beziehen. Das Spannbettlaken zusammenlegen statt zusammenzuknüllen, die kaputten Schnürsenkel an den Turnschuhen reparieren, das Heimwerkzeug optimieren: Quasi für jede Lebenslage gibt es Life-Hacks. Gleiches gilt auch für (fast) jede Situation auf der Geschäftsreise – nur, dass die klugen Kniffe da den Namen Travel-Hacks tragen.

Travel-Hack #1: Bloß kein Energieverlust!

Der Vorteil am Zugfahren auf der Geschäftsreise? Man kann die Fahrtzeit wunderbar zum Arbeiten nutzen. Doch was tun, wenn der Akku zu Neige geht? Während es im Ausland, beispielsweise in Italien, üblich ist, dass sich in (fast) allen Zügen Steckdosen befinden, schwächelt die Deutsche Bahn hinsichtlich dessen noch ordentlich. Zumindest im ICE finden sich Steckdosen in der 2. Klasse in der Mitte, in der 1. Klasse an jedem Sitz. In Regionalzügen und im Intercity sieht das schon ganz anders aus. Höchsten bei den Sitzgruppen mit Tisch finden Sie eine Steckdose. Insofern gilt: Nehmen Sie immer portable Akkus – ob Akkupacks oder Powerbanks – mit. Sie helfen über die Energie-Durstrecke und sind, dank USB-Kabel, mit jedem Gerät kompatibel. Weitere hilfreiche Technik-Gadgets für die Reise finden Sie hier.

Travel-Hack #2: Reisedokumente scannen

Reisepass, Buchungsbestätigung und Ablaufpläne: Scannen Sie vor Ihrer Abreise die kompletten Unterlagen und speichern Sie diese auf Ihrem Smartphone oder Tablet ab. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, senden Sie sich die Dokumente noch einmal per Mail. So haben Sie es bei Diebstahl und Verlust leichter. Oder Sie lassen sich einfach alle Dokumente unter die Haut implantieren – mit Hilfe von NFC-Chips. Mehr Infos dazu. 

Travel-Hack #3: Richtig packen

Als Vielreisender kann man Ihnen nichts mehr in Sachen Kofferpacken vormachen? Kann man doch! Denn es gibt richtige Kofferprofis, die auf Youtube in unterhaltsamen Lehrvideos ihr Können zum Besten geben und dabei oftmals sogar sehr hilfreiche Tipps geben.

Wie man Hemden und Sakkos sicher und knitterfrei ans Ziel bringt, erklärt BreuningerFashionTV. Ist der Anzug trotz sorgfältiger Verpackung nach Ankunft faltig, hilft folgender Trick: Hängen Sie ihn in die Dusche und drehen Sie das heiße Wasser eine Weile an. Der Dampf glättet die Falten. Schuhspanner und Platz spart man wiederum, indem man die Socken in die Schuhe legt. Das lernt man unter anderem in der umfangreich erklärten Animation von den Profis des Heathrow Airport.

Weitere hilfreiche Tipps zum Kofferpacken.

Travel-Hack #4: Ein zweites Reisenecessaire

Wer viel unterwegs ist, sollte sich seine nötigen Kosmetika und Pflegeprodukte wie Zahnpasta, Rasierwasser, Feuchtigkeitscreme oder Nagelschere doppelt kaufen und stets ein gepacktes Reisenecessaire gepackt im Koffer haben. So müssen Sie, wenn Sie aufbrechen, nicht jedes Mal aufs Neue zuvor alles zusammensuchen. Die meisten Produkte gibt es zudem für das Handgepäck in Reisegröße.

Travel-Hack #5: Schnell durch die Sicherheitskontrolle

Für Vielreisende ist wohl die Warteschlange an der Sicherheitskontrolle am lästigsten. So kommen Sie schnell durch:

  1. Tragen Sie, selbst wenn es warm ist, eine (leichte) Jacke, um all das Kleinzeug (Schlüssel, Portemonnaies et cetera) unterzubringen.
  2. Für längere Flüge sind Slipper die beste Wahl. Das tut nicht nur den Füßen gut, sondern spart auch Zeit an der Sicherheitskontrolle. Die feinen Budapester können Sie dann nach Ankunft anziehen.
  3. Achten Sie bei der Sicherheitskontrolle nicht darauf, wie lang die Schlange ist, sondern wer in der Schlange steht. Meiden Sie Schlangen mit Familien oder „Reise-Anfängern“. Lieber hinter einer Schlange von Business-Leuten anstellen. Die sind so geübt in der Sicherheitskontrolle, wie Sie.
  4. Halten Sie sich bereits in der Schlange bereit und legen Sie die Gegenstände in die Plastikschalen in der Reihenfolge, wie Sie sich, nachdem Sie die Kontrolle passiert haben, wieder ankleiden. Erst am Ende kommen Tasche oder Rollkoffer.
  5. Verlassen Sie die Sicherheitszone so schnell wie möglich, damit es auch für nachfolgende Geschäftsleute so schnell geht, wie bei Ihnen.

Travel-Hack #6: Buntes Gepäck

Zugegeben: Für einen Geschäftsreisen ziemt es sich eigentlich nicht, einen knallbunten Koffer mit sich zu führen. Dennoch hat das Kennzeichnen des eigenen Gepäcks den Vorteil am Band, dass man sich nicht abmühen muss, den schwarzen oder anthrazitfarbenen Koffer zwischen all den anderen schwarzen und anthrazitfarbenen Koffern herauszufischen. Ein bunter Gurt oder ein Tuch genügt schon, um zügig den Koffer auszumachen und umso zügiger den Flughafen zu verlassen.

Versuchen Sie außerdem diesen Trick: Versehen Sie den Koffer mit einem „Fragile“-Aufkleber. Wenn das Personal am Flughafen aufmerksam ist, legt es so Ihren Koffer oben auf alle anderen Gepäckstücke, wodurch er als erstes auf dem Band landet. Ein Versuch ist es wert.

Travel-Hack #7: Mit Google den Flughafen abchecken

Google Street View bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit, Terminals zahlreicher Flughafen via virtueller Tour zuvor abzuchecken. Das kann sinnvoll sein, wenn Sie rasch umsteigen oder Termine einhalten müssen. Bislang kann man 16 Flughäfen in Europa, Asien und Amerika zuvor virtuell begehen. Vertreten sind zum Beispiel Mexiko-Stadt, Eindhoven, Alicante oder Teneriffa. Ein deutscher Flughafen ist bislang nicht dabei.

Travel-Hack #8: Eigenes WLAN mitbringen

In Hotels ist das WLAN oftmals langsam. Wer jedoch viel am Laptop arbeiten muss und auf eine schnelle Verbindung angewiesen ist, dem sei ein WLAN-Pocket-Router empfohlen. Die Geräte sind günstig und klein, passen ins Handgepäck und können, ein entsprechende Verkabelung vorausgesetzt, an das stationäre Netz angeschlossen werden. Zwar ist die Reichweite begrenzt, bis in die Lobby reicht es wahrscheinlich nicht. Auf dem Zimmer aber können Sie so konzentriert arbeiten.

Travel-Hack #9: Kein Jetlag!

Es macht einen Unterschied, ob Sie nach Osten oder Westen reisen. Bei Letzterem  wird der Tag gefühlt länger, der Körper kommt damit besser zurecht. Reisen Sie Richtung Osten, lohnt es sich, bereits einige Tage vor Antritt des Trips ein bis zwei Stunden früher schlafen zu gehen. Im Flugzeug stellen Sie Ihre Uhr schon einmal auf die Zeit am Ankunfsort. Orientieren Sie Ihren Schlafrhythmus konsequent daran und verzichten Sie auf einem Langstreckenflug gegebenenfalls auf eine Mahlzeit, um den Schlaf nicht zu unterbrechen. Ihre Geschäftstermine vor Ort legen Sie bestenfalls zu ihrer gefühlt wachsten Zeit. Was jedoch am besten gegen Jetlag hilft, ist Bewegung. Ein Paar Laufschuhe sollten immer ins Gepäck passen und die meisten Hotel verfügen zumindest über ein Laufband.


Vorheriger Artikel Trend auf Geschäftsreisen: Tageszimmer in Hotels mieten Nächster Artikel Umfrage: Das wünschen sich deutsche Hotelgäste