Das wünschen sich deutsche Hotelsgäste

Umfrage: Das wünschen sich deutsche Hotelgäste

© Shutterstock

Shampoo, Minibar und Weckservice  gehören schon längst zum Standard in den meisten Hotels – ob Business-Unterkunft oder Luxusbehausung. Dabei übertrumpfen sich manche Häuser mit manch kreativen Service-Ideen, um Gäste anzulocken. Doch mit welchen Zusatzangeboten können Hoteliers tatsächlich – unabhängig von möglichen Zusatzkosten für die Gäste – punkten? Das Portal HolidayCheck hat im Rahmen einer repräsentativen Umfrage deutsche Gäste befragt. Das wünschen sich deutsche Hotelgäste …

Erst Ende Oktober wurde die Befragung des Online-Portals durchgeführt. Entsprechend aktuell sind die nun veröffentlichen Ergebnisse, die von der YouGov Deutschland GmbH bereitgestellt. An der Befragung nahmen  2.093 Personen teil. Sie konnten maximal drei Antwortoptionen auswählen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Eine gesunde Minibar

Im Urlaub mal nicht auf die Linie achten? Für viele Reisende mittlerweile undenkbar. Etwa ein Drittel der Befragten (32 Prozent) legt auch während der schönsten Zeit des Jahres Wert auf gesunde Ernährung und würde einen Healthy-Minibar-Service den klassischen Kühlschrank-Inhalten vorziehen. Statt obligatorischen Erdnüssen, Chips und Alkohol würden sich viele Hotelgäste über Obst, Smoothies und Gemüsedips auf den Zimmern freuen. Das sehen vor allem die weiblichen Befragten so: Während 38 Prozent der Frauen die gesunde Variante in Anspruch nehmen würden, zeigen immerhin 26 Prozent der befragten Männer Interesse an der Healthy-Minibar.

Local Cooking und Führung hinter die Hotel-Kulissen

Unter dem fachkundigen Blick einer Italienerin die perfekte Pasta zubereiten oder sich bei einer spanischen Familie vom besten Paella-Rezept überzeugen – 26 Prozent der Befragten würden im Urlaub oder auf Reisen gerne über den kulinarischen Tellerrand schauen und ihre Kochkünste erweitern. Besonders junge Umfrageteilnehmer äußern Interesse, unter der Leitung Einheimischer einen Kochkurs zu absolvieren und auf diese Weise die landestypische Küche besser kennenzulernen.

23 Prozent der Befragten interessieren sich wiederum für die Prozesse hinter den Kulissen eines Hotels: Wie koordiniert man die Reinigung von hunderten von Zimmern und wie kommt das Frühstück ans Hotelbett? Besonders Befragte über 55 Jahren (27 Prozent) zeigen Interesse, das Urlaubshotel von der Wäscherei über die Großküche bis hin zum Weinkeller genau unter die Lupe zu nehmen

Bummeln mit Personal Shopper und Klamottenverleih im Hotel

Ein Personal Shopper, der die besten Boutiquen der Stadt kennt und der sich von landesspezifischen Größenangaben nicht verwirren lässt? 21 Prozent der Frauen und 16 Prozent der Männer haben genug vom lästigen Umrechnen von Kleider- und Schuhgrößen und würden liebend gerne mit einem persönlichen Einkaufsbegleiter durch die Geschäfte am Urlaubsort ziehen. Denn gerade das macht man im Alltag ja eher selten.

Ob Business- oder Abend-Garderobe: Neun Prozent der Befragten sind Kofferpacken und -schleppen so leid, dass sie sogar komplett ohne Gepäck anreisen würden, um sich anschließend vor Ort alle Kleidungsstücke aus einem großen Fundus auszuleihen zu können.

Kofferpack-Service und Promille-Kontrolle

Auch wenn es manchem Business-Reisenden in die Karten spielen würde: Sich vom Zimmermädchen oder vom Concierge den Koffer vor der Abreise packen lassen, ist nur für neun Prozent der Befragten eine Option. Den geringsten Anklang findet der „Promille-Stopper“: Nur drei Prozent der Urlauber wünschen sich einen Barkeeper, der Alarm schlägt, wenn eine vorab festgelegte Anzahl an Drinks erreicht ist.


Vorheriger Artikel Travel Hacks: Tipps für die Geschäftsreise Nächster Artikel Sind Turbulenzen im Flugzeug gefährlich?