PIERDREI Hamburg Hotel Test

PIERDREI Hotel Hamburg: Viel los in der Hafencity

Das ehrgeizige Hotelprojekt PIERDREI Hamburg hat nach mehrjähriger Planungs- und Bauphase Ende 2019 seine Pforten geöffnet – für Gäste der Hansestadt und Einheimische gleichermaßen. Es ist ein Hotel geworden, das vieles verspricht – und einhält. Familien und Business-Reisende fühlen sich hier gleichermaßen wohl. Autor Benjamin Lewin war vor Ort.

Die Hafencity spaltete Hamburg in der Vergangenheit. Das ist hinlänglich bekannt. Am Reißbrett wurde hier die Zukunft Hamburgs geplant, was manchem Urgestein sauer aufstieß. Nun schickt sich ein Hotel an, diese Planungen mit Leben zu füllen: Das PIERDREI Hamburg. Von außen hebt sich das Gebäude nicht großartig von den sehr geradlinigen und nüchtern wirkenden Gebäuden der Hafencity ab. Was die Gäste innen jedoch erwartet, ist ein buntes Potpourri an verrückten Designideen und Aktivitäten.

PIERDREI Hamburg Hoteltest Lobby

Bitte klicken...

Das PIERDREI Hamburg – Wie ein großes Wohnzimmer

Sobald man durch die Drehtür des PIERDREI tritt, überkommt einen das Gefühl, zu Hause angekommen zu sein. Keine große und geschäftige Lobby erwartet einen hier, sondern ein überschaubarer und bunt gestalteter Eingangsbereich. Die Wege sind nicht weit: Zur linken die Rezeption, an der einem das erste Diorama von vielen in den Blick springt (ein Goldfisch, der einen Hai verspeisen will). Zur Rechten der Concierge, bei dem man auch allerhand  Krimskrams erstehen kann, den man teilweise auch auf den Zimmern findet: Zahnputzbecher aus Emaille, wohlig duftende Körperpflegeprodukte, Kissen – oder quietschig-bunte Socken. Gleich dahinter befindet sich das luftigere hoteleigene Restaurant KITCHENS; ein buntes, aber dennoch sehr ausgewogenes und gemütliches Interieur lädt einen direkt zum Verweilen ein. Und das sollte man auch tun.

PIERDREI Hamburg Hoteltest Restaurant Kitchens

Das kulinarische Tor zur Welt

Langweilig wird es im PIERDREI Hamburg nicht. Gleiches gilt für das Restaurant, das auch hotelfremden Gästen offen steht. Unter der Ägide des vielreisenden Küchenteams aus Markus Langmann und Marcel Traber wird hier internationale Küche serviert – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes international. Auf seinen Reisen lässt sich der Koch inspirieren, sodass das Restaurant mit wechselnden Landesthemen aufwartet. In meinem Falle lautete das Thema Istrien. Die Adria an der Elbe – das hatte ich nicht kommen sehen. Wie so vieles während meines Aufenthaltes im PIERDREI Hamburg.

Ein paar Stunden später und nur ein paar Treppenstufen weiter kann man den kulinarischen Abend bei außergewöhnlichen Cocktailkreationen ausklingen lassen. In der Three Fingers Bar werden vorzügliche Spirituosengemische serviert. Und auch hier wird das Länderthema des Restaurants wieder aufgegriffen: Zusätzlich zur üppigen Standardkarte werden einem eigens konzipierte länderspezifische Cocktails serviert. In meinem Fall hieß das wilde Gemisch Prijatelji (kroatisch für Freunde). Trotz des Namens schienen sich die Zutaten zunächst nicht wirklich zu vertragen – zumindest nach meinem Verständnis. Sliwowitz, ein Schuss Wermut, Kirsche – gemischt mit Ajvar (Paprikapaste) und Tahini (Sesampaste). Und das alles in einem Martiniglas serviert. Das Ergebnis: Ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Kaum verwunderlich also, dass die Three Fingers Bars (zumindest unserer Meinung nach) zu den besten Bars in Hamburg gehört.

Und wer mag, lässt sich die steife Brise, für die die Hansestadt bekannt ist, auf der Dachterrasse um die Nase wehen. Schließlich dürfen Gäste ihre Drinks einfach mit nach oben nehmen und im MOON 46 genießen.

PIERDREI Hamburg Hoteltest Bar Three Fingers

Highlights für Klein und Groß

Was den Kleinen gefällt, damit kennen sich die Hotelverantwortlichen aus. Schließlich stecken hinter dem kreativen Konzept des Hotels die gleichen Köpfe, die auch für das bis über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Miniatur Wunderland Hamburg verantwortlich sind. Gleich eine ganze Etage mit dem Namen Racker Room wurde den kleinen Gästen gewidmet. Auf 250 Quadratmetern dürfen sich Kinder von ihren Eltern erholen – mit Spielekonsole, Flipperautomat und Kletterwand.

Und die Großen? Die können sich beispielsweise auf einen Kinoabend in der Astor Film Lounge freuen, die sich direkt im Gebäude befindet. Oder sie übernachten in einem der romantisch gestalteten Wohnwägen auf einem Zwischendach des Hotels. Wenngleich man sehr viel Zeit innerhalb des Hotels verbringen kann, ohne dass einem langweilig wird, zieht es einen unweigerlich raus. Und dann?

PIERDREI Hamburg Hoteltest Campercity

Ganz nah dran

Und dann hat man es nicht sonderlich weit, denn das Hotel liegt für Besucher der Stadt perfekt. Viele Sehenswürdigkeiten sind fußläufig zu erreichen – sei es die Elbphilharmonie auf der einen oder die prächtigen Bummelmeilen auf der anderen Seite. Damit eignet sich das Hotel auch besonders für Businessreisende.

Was man ansonsten noch so in Hamburg erleben kann, erfahren Sie in unserem Artikel zu echten Geheimtipps in Hamburg.

Auf einen Blick

PIERDREI Hotel HafenCity Hamburg. Am Sandtorkai 46, 20457 Hamburg.
  • cooles Design und smarte Ausstattung in Lobby und Zimmern
  • perfekt für Familien und Geschäftsreisende, die Lust auf ein Erlebnis haben
  • tolle Lage, im Herzen der Hafencity
  • besonderes Bar-Konzept in der Three Fingers Bar

Vorheriger Artikel Die besten Design Budget Hotels Nächster Artikel Die besten Hotels in Zürich