Groeden südtirol sehenswürdigkeiten

Gröden Sehenswürdigkeiten & Tipps: Ein Traumurlaub in den Dolomiten

© https://www.tft-mag.com/travel/kalterer-see-sehenswuerdigkeiten-tipps/

Natur, Genuss, Kultur, Geschichte und Sport & Spaß: In diesem Artikel stellen wir die besten Gröden Sehenwürdigkeiten und Tipps vor. Für Ihren perfekten Urlaub in den Dolomiten. 

Gröden Sehenswürdigkeiten & Tipps: In den Dolomiten und in Gröden ist alles möglich

Keine Frage: Wenn es um Urlaub in Südtirol geht, dann stehen die Dolomiten ganz oben auf der Wunschliste der Touristen. Seit dem Jahr 2009 zählen die Dolomiten zum Weltnaturerbe der UNESCO, und für viele handelt es sich um die schönsten Gipfel weltweit. Eine andere Bezeichnung für die Dolomiten ist „Bleiche Berge“, unzählige Wanderwege ziehen sich durch die Bergwelt. Ganz egal, ob man einen Aktivurlaub verbringen möchte, oder einen Vitalurlaub im Hotel La Perla in St. Ulrich bevorzugt, in den Dolomiten kann jeder einen Urlaub ganz nach seinem persönlichen Geschmack verbringen. Vor allem im Tal Gröden: Ob Skifahren im Winter oder Wandern oder Radfahren im Sommer, ob romantischer Pärchentrip oder Urlaub mit Kindern: Hier ist alles möglich. Die Dolomiten  und das Tal Gröden sind ein wahres Naturparadies mit sanften Hängen und imposanten Felsformationen. Zahlreiche Dreitausender bilden eine traumhafte Kulisse für einen unvergesslichen Urlaub in Südtirol. Wir stellen die Highlights und Must Do’s unter den Gröden Sehenswürdigkeiten vor und haben die besten Tipps und Infos für Sie zusammengestellt.

groeden sehenswuerdigkeiten

© Photo by Daniel J. Schwarz on Unsplash

Das Tal Gröden oder auch Val Gardena: Kulturelle Schätze und lange Traditionen

Das Tal Gröden heißt im Italienischen Val Gardena und bietet den perfekten Rahmen für einen traumhaften Urlaub in den Dolomiten. Insgesamt warten hier drei attraktive Orte auf Besucher, in allen findet man erstklassige Hotels, viel Erholung und jede Menge Gaststätten, die kulinarische Köstlichkeiten servieren. Die traumhafte Natur und viele Möglichkeiten zur Erholung lassen den Stress des Alltags abfallen. Doch auch Aktivurlauber, die in den Ferien nicht nur nach Entspannung suchen, kommen in Gröden voll auf ihre Kosten. Im Sommer ist es ein Eldorado für Wanderer, im Winter schlagen hier die Herzen der Skifahrer höher.

Gröden Sehenswürdigkeiten: Lage, Fakten & Infos

Im Herzen der Dolomiten befindet sich das Grödnertal, welches sich unter dem Schutz der UNESCO befindet. Jeder Besucher wird die besondere Magie dieser Region gleich bei der Ankunft spüren. Ganz egal, ob es einen nach St. Ulrich, St. Christina oder Wolkenstein zieht. Überall hat man einen fantastischen Blick auf die schroffen Gipfel der majestätischen Berge. Die Einheimischen haben sogar ihre eigene Sprache, nämlich Ladinisch, was sogar älter als die italienische Sprache ist. Die Einwohner des Tals kommen schnell mit Besuchern in Kontakt, auch Deutsch wird fast überall gesprochen. Die Grödener sind für ihre besondere Gastfreundlichkeit berühmt und beliebt.

Das Grödnertal hat eine Gesamtlänge von 25 Kilometern und umfasst auch den Langkofels und das Sellamassiv. Archäologen und Geologen haben herausgefunden, dass das Val Gardena schon seit der Vorgeschichte besiedelt ist. Unter anderem hat die Kunst des Holzschnitzens hier eine lange Tradition, mehr als 40 Schnitzer sollen bereits im 18. Jahrhundert hier ansässig gewesen sein. Wer sich für die Geschichte der Region interessiert, sollte sich einen Besuch des Museums in Gröden nicht entgehen lassen. Kann man sich auch noch für Kunst begeistern, sollte man sich auch die Kapelle auf Monte Pana und die St.-Jakobs-Kirche anschauen. Weitere kulturelle Highlights sind auch die Burgruinen von St. Ulrich und Wolkenstein, die beide aus dem Mittelalter stammen.

groeden sehenswuerdigkeiten tipps

© Photo by Silvia on Unsplash

Aktivurlaub im Grödnertal im Sommer

Sport ist Mord, das gilt jedoch gewiss nicht für sportliche Aktivitäten im Val Gardena. Gerade im Sommer ist man in den Dolomiten ohnehin überwiegend an der frischen Luft. Die blühenden Almen, die gute Bergluft und das unendlich erscheinende Wegenetz zieht Touristen stets nach draußen. Man kommt gar nicht umhin, den Alltagsstress zu vergessen und diversen Aktivitäten nachzugehen. Ob man sich gerne auf das Mountainbike schwingt, die steilen Gipfel erklimmt oder sich auf die vielen Kletterpfade wagt, das Grödnertal hält für jeden Geschmack das passende parat. Wahrscheinlich wissen die meisten Besucher gar nicht, dass der berühmte Luis Trenker hier geboren und auch beerdigt wurde.

Groeden sehenswuerdigkeiten

© Photo by Johnny Africa on Unsplash

Gröden Sehenswürdigkeiten im Winter

Wenn die ersten Schneeflocken fallen, tummeln sich die Wintersportler in Gröden. Dolomiti Superski ist sogar das größte Skigebiet weltweit, alle Pisten können mit nur einem Skipass befahren werden. Doch nicht nur das Skifahren steht hier auf dem Programm, auch Wanderungen mit Schneeschuhen, der Langlauf oder das Rodeln mit der ganzen Familie versprechen unheimlich viel Spaß und unvergessliche Momente. Wintersportler werden von den verschiedenen Fun Parks und der riesigen Auswahl an Skipisten in allen möglichen Schwierigkeitsstufen begeistert sein. Ein ganz außergewöhnliches Erlebnis ist sicher das Zuschauen beim Rennen des Ski-World-Cups, welches jedes Jahr hier stattfindet.

Sport gehört für die Bewohner von Gröden zum Alltag fest dazu, das merkt man auch am vielfältigen und abwechslungsreichen Angebot an sportlichen Aktivitäten. Im Winter locken auch eine Eislaufbahn und das Eishockeystadion, im Sommer gehen Gäste gerne schwimmen oder powern sich auf den Tennisplätzen so richtig aus. Aus der Gegend rund um Gröden stammen viele Weltmeister aus den unterschiedlichen sportlichen Disziplinen. Gerade nach der Corona Pandemie haben viele Urlauber Nachholbedarf was den Skiurlaub angeht.

Gröden Sehenswürdigkeiten auf einen Blick

Dolomites UNESCO Welterbeterrasse Mastlé – St. Christina Gröden

Vor allem wanderbegeisterte Urlauber:innen sollten einmal die Welterbeterrasse Mastlé besuchen. Denn wer hier oben steht, dem wird vor Augen geführt, was die Dolomiten so besonders macht. Nämlich ihre geologisch-landschaftliche Erhabenheit. 


Langental – UNESCO Welterbe

Ebenfalls zu den UNESCO Welterbstätten in Südtirol gehört das Langental. Es liegt im Herzen des Naturpark Puez Geisler, ist Heimat von zahlreichen Tier- und Pflanzenarten und erstreckt sich über eine Fläche von rund 11.000 Hektar. Ob im Winter oder im Sommer: Das zwischen den Felsenwänden gelegene Tal fasziniert Urlauber:innen zu jeder Jahreszeit. 


Pfarrkirche St. Christina

Bereits im 14. Jahrhundert wurde die schöne Pfarrkirche zur Heiligen Christina errichtet. Damit ist sie die älteste Pfarrkirche der Region und eine der schönsten Gröden Sehenswürdigkeiten. Denn im Glockenturm und im Dach sind die romanischen Details aus dem 14. Jahrhundert noch wunderbar zu erkennen. Der Chorraum stammt wiederum aus der Gotik.


Wochenmarkt in St. Christina

Sütirol ist eine absolute Genussregion. Feiner Wein, guter Speck, köstliche Brote, aber auch frisches Obst und Gmüse aus lokalem Anbau, leckere Aufstriche und kleine handgemachte Souvenirs finden Urlauber:innen auf dem schönen Wochenmarkt in St. Christina. Dieser findet jeden Mittwoch auf dem Gemeindeplatz in St. Christina statt.


Seiser Alm

Fraglos ist die Seiser Alm eine der besten Gröden Sehenswürdigkeiten. Denn es handelt sich um das größte Hochplateau Europas (56 km²). Die Seiser Alm liegt oberhalb der Ortschaften St. Ulrich und Kastelruth und grenzt nördlich Richtung Gröden. Es ist ein beliebtes Ausflugziel, denn im Frühsommer blüht hier alles rundherum und das Hochplateau wird zu einem farbenprächtigen Blütenmeer. Im Winter kann man hier Skifahren, Wandern, Langlaufen oder Rodeln.


Fischburg am Bahnweg

Die Fischburg am Bahnweg ist auch als „Grödner Schloss“ bekannt. Doch einst gab es hier eine Fischzucht mit zweölf kleinen Weihern, so dass sie später umgetauft wurden – in Fischburg. Erbaut wurde das Schloss zwischen 1622 und 1641 von Engelhard Dietrich von Wolkenstein-Trostburg. Später, im Jahre 1862, schenkte Leopold Graf von Wolkenstein-Trostburg die Fischburg der Gemeinde St.Christina. Sie sollte als Armenhaus dienen. Heute ist die Fischburg innen nicht mehr zugänglich für die Öffentlichkeit, von außen lässt sich die Anlage und die wunderschöne Region aber nach wie vor bewundern.


Sphärische Äquatorial-Sonnenuhr

Auf dem Monte Pana steht ein besonderes Kunstwerk von dem Grödner Künstler Simon Moroder: Eine spährische Äquatorial-Sonnenuhr mit zwei Meter Durchmesser, die für St. Christina und weitere 60 Städte der Welt die wahre Ortszeit (WOZ) sowie die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) anzeigt. Das eindrucksvolle Exponat aus Eisen, Messing und Gold steht auf einem 10-Tonnen-schweren Porphyrsockel. Es ist nicht die einzige Sonnenuhr der Region. So errichtete beispielsweise der Bruder des Künstlers, Roland Moroder auf der Juac Alm oberhalb von Wolkenstein im Grödnertal ebenfalls eine Sonnenuhr kreiert. Und zwar mitten auf der Wiese.


Burgruine Wolkenstein

Und wo wir gerade von Wolkenstein reden: Die gleichnamige Burgruine ist ein eindrucksvoller Aussichtsort im schönen Grödnertal. Erbaut im frühen 13. Jahrhundert stürtze die Burg 1525 ein – sie wurde seither nicht wieder aufgebaut. Wer dorthin kraxeln möchte, sollte allerdings fit sein. Zu der Ruine führt ein steiler Weg. Belohnt wird man mit einem sagenhaften Panorama. 


Genießeralm Seceda

Auf der Sonnenseite Grödens befindet sich die Seceda auf 2.500 Meter höhe. Auch von hier aus ist das Panorama wunderbar. Vor allem aber werden Genießer:innen hier fündig. Denn auf der Alm befinden sich zahlreiche gastfreundliche Hütte, die mit einer besonderen Atmosphäre locken. Heimelige Stuben und rustikal Holzbänke sowie Sonnenstühle laden zum Verweilen ein. Jede Menge regionale Köstlichkeiten stehen wiederum auf den Karten – und natürlich wirklich gute Weine. Kurzum: Man trifft sich auf Seceda– und damit gehört die Alm zu den bestrn Gröden Sehenswürdigkeiten. 

tipps groeden Südtirol Dolomiten Urlaub

© Photo by Johnny Africa on Unsplash

 

Gröden Sehenswürdigkeiten: Ein Fazit

In eine Gegend, die Besuchern so viel zu bieten hat und die traumhaft schön ist, zieht es viele Touristen jedes Jahr aufs Neue. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass viele Besucher dem Tal seit vielen Jahren die Treue halten. Die Gastfreundschaft der Einheimischen fördert das Wohlbefinden, es sind über die Zeit viele gute Freundschaften entstanden. Und Treue zahlt sich im Grödnertal tatsächlich auch aus. Wer 10 Jahre am Stück immer in derselben Unterkunft wohnt, wird mit einem Geschenk und einer Urkunde belohnt.

Die meisten Häuser werden über Generationen von einer Familie geführt. Gäste haben die Auswahl zwischen exklusiven Hotels, Ferienwohnungen und einfachen Pensionen. Die Gastgeber haben stets ein offenes Ohr und geben gerne Tipps für Unternehmungen. Das alles sind beste Voraussetzungen für einen unvergesslichen Urlaub in Südtirol.


Vorheriger Artikel Kalterer See Sehenswürdigkeiten & Tipps Nächster Artikel Winter Kurztrip: 6 tolle Destinationen, die im Winter besond ...