Frankfurt am Main Tipps für ein Wochenende

Frankfurt am Main: Tipps für den Wochenendtrip

© Pixabay.com

Zugegeben: Für viele mag Frankfurt am Main einfach nur die deutsche Hauptstadt des Geldes sein. Doch tatsächlich ist die Main-Metropole auch perfekt geeignet für einen Wochenendausflug. Das Bankenviertel mit seinen Wolkenkratzern, das Museumsviertel und historische Gässchen: All das fügt sich zu einer einzigartigen Melange zusammen. Die besten Sehenswürdigkeiten in Frankfurt am Main haben wir für Sie zusammengestellt.

Egal ob Aktien, Fonds, Währungen oder Rohstoffe, an der Frankfurter Börse wird alles gehandelt. Hier spielen besonders Themen wie der an Bedeutung gewinnende CFD-Handel auf Rohstoffe, Aktien oder Währungen eine große Rolle. Beim CFD-Handel können Anleger:innen auf Kursbewegungen setzen, ohne den zugrundeliegenden Vermögenswert (die Aktie, den Rohstoff etc.) wirklich zu besitzen. Außerdem können Hebel genutzt werden, um die Gewinne (aber auch die Verluste) bei einem Trade zu maximieren. Neben CFDs ist aber auch der Devisenhandel heute sehr beliebt. Kein Wunder also, dass große Banken wie die Deutsche Bank, die Commerzbank, die DZ Bank, die UBS und natürlich die EZB hier ihre Wolkenkratzer errichtet haben.

Und ja. Die Frankfurter Skyline ist einzigartig, dank all der eindrucksvollen Bank-Tower. 

Und dennoch: Frankfurt bietet noch viel mehr Möglichkeiten, das Wochenende interessant und spannend zu verbringen. Für all jene, die sich von Frankfurt am Main überraschen lassen möchten, haben wir ein paar Highlights für einen Frankfurt Wochenendtrip für Sie.

Frankfurt von Früh bis Spät

Im Stadtzentrum von Frankfurt am Main befinden sich historische Sehenswürdigkeiten wie die Kirche mit dem ersten demokratischen Parlament Deutschlands bzw. das Elternhaus von Johann Wolfgang von Goethe. Im Schatten der modernen Wolkenkratzer liegen lebenslustige Viertel wie Sachsenhausen, wo „hessische Tavernen“ traditionellen Apfelwein servieren und wo auch nachts immer etwas los ist. Frankfurt am Main überzeugt nämlich mit einem pulsierenden Nachtleben. Die besten Bars in Frankfurt am Main haben wir getestet. Die Top Liste gibt’s hier für Euch. 

Lust auf richtig traditionellen Ebbelwoi im Bembel? Der köstliche Apfelwein, der typischerweise im Bembel (einem grauen Tonkrug mit blauen Verzierungen) serviert wird, wird vor allem im Stadtteil Sachsenhausen fündig. Hier reihen sich die Kneipen aneinander. Berühmt ist beispielsweise Frau Rauscher in der Klappergasse. Die Gegend ist aber auch beliebt bei jüngerem Partyvolk. Junggesell:innen-Abende werden hier nur allzu gerne ausgerichtet. 

Frankfurt Wochenendtrip

Wo in Frankfurt essen?

Ein Frankfurt Wochenendtrip kann ganz schön hungrig machen. Ein Glück ist die Restaurantszene in Frankfurt schön vielfältig. Weltoffen und cool kann man beispielsweise im Stanley Diamond essen. Hier gibt es ambitionierte Kreationen und neu interpretierte Klassiker wie „gelierte Oxtail mit Kartoffelschaum & Imperialkaviar“ serviert.

Etwas entspannter und zugleich sehr geschäftig geht es im Goldman im gleichnamigen 25hours Hotel zu. Hier lassen auch die Geschäftsleute von Frankfurt ihr Business Attire zu Hause. Stattdessen gibt’s guten Wein und feine Spezialitäten – vorzugsweise aus dem Meer. Steinbeißerfilet mit Safranbutter, statt Garnelenpfanne, Calameretti gefüllt mit Risotto – solche Köstlichkeiten eben.

Und richtig urig geht es in der tollen Kleinmarkthalle in der Hansegasse zu. Hier erlebt man den Multi-Kulti-Flair der Mainmentropole. Montag bis Samstag werden an den Markständen lokale Leckereien, Obst, Gemüse und Fleisch aus regionaler Herstellung sowie internationale Spezialitäten feilgeboten. Probieren ist erlaubt. Auch leckere Gerichte auf die Hand gibt’s. In jedem Fall ein Besuch wert.

Sie wollen die besten Restaurants in Frankfurt kennenlernen? Das hier sind die Lieblinge der Redaktion

Kunst & Kultur am Museumsufer genießen

Auf beiden Seiten des Mains gruppiert sich ein Cluster von 12 Museen: Die Rede ist vom so genannten Museumsufer. Die meisten Museen befinden sich am linken Ufer (Südseite). Ganz egal, ob Sie sich für Film, Kunst, Architektur, Kommunikation und Ethnografie interessieren: Hier ist für jeden etwas dabei. Am letzten Augustwochenende findet das berühmte Museumsfest am Ufer statt, mit späteren Öffnungszeiten, Multipässen, Musik- & Tanzaufführungen im Freien und einer zweitägigen Drachenbootregatta auf dem Main.

Geheimtipp: Für Familien gibts an jedem letzten Samstag im Monat (Satourday) kostenlosen Eintritt in viele der Museen.

Den Hauptturm besteigen und einen märchenhaften Blick auf die Stadt entdecken

Im ständig wachsenden Frankfurter Wolkenkratzerviertel gibt es noch immer nur einen Turm mit einer Aussichtsplattform. Der 200 Meter hohe Main Tower wurde im Jahr 2000 eröffnet und ist das viertgrößte Gebäude der Stadt und damit auch das viertgrößte in Deutschland. Auf der Ostseite des Bankenviertels gibt es von oben einen großartigen Blick über die Altstadt und den Main. Übrigens ist die Aussichtsplattform vom Main Tower ganzjährig geöffnet. 

Frankfurt Wochenendtrip Tipps

© Photo by Sanjay B on Unsplash

Eine kleine Zeitreise in Frankfurt machen

Und wo wir gerade von der Altstadt sprechen. Wer einen Frankfurt Wochenendtrip unternimmt wird festellen: Die Main-Metropole besteht nicht nur aus Wolkenkratzern. Von der Zeil – der berühmten Einkaufsstraße der Stadt – geht man nur wenige Meter: Schon steht man mitten auf dem Römerberg und blickt auf Frankfurts beeindruckendes Rathaus.  Direkt gegenüber liegt die Frankfurter Altstadt, die nach und nach mit viel Liebe restauriert wird (sie wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört). Hübsch sind die urigen Fassaden. Dahinter liegt aber Hightech-Ingenieurskunst in hochpreisigen Luxusapartments. Ein wenig mehr Authentizität gibt’s im Dom, nur unweit von der Altstadt entfernt. Hier kann man aus 66 Metern das Panorama auf die Mainpromenade genießen.

Eiserner Steg

Diese eiserne Fußgängerbrücke, die den Main zwischen dem Stadtzentrum bzw. dem Raum Sachsenhausen überspannt, hat seit ihrer Fertigstellung im Jahr 1869 eine ereignisreiche Geschichte von 150 Jahren. Es wurde zweimal umgebaut, zum ersten Mal 1912, als der Main für größere Schiffe schiffbar gemacht wurde und wieder, nachdem ihn die Nazis in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs in die Luft gejagt hatten.

Der Metallrahmen der Brücke ist elegant, und die beste Zeit zum Überqueren ist spät am Tag, wenn tiefstehende Sonne die Hochhaustürme im Bankenviertel erhellt.

Palmengarten

Unbedingt auf der Bucketlist von einem Frankfurt Wochenendtrip sollte diese schöne Attraktion stehen: Der 1871 eröffnete Frankfurter Botanische Garten erstreckt sich über 22 Hektar, auf denen Pflanzenarten aus allen Teilen der Welt in Gewächshäusern oder im Freien ausgestellt sind. Im historischen Festsaal finden Ausstellungen und Aufführungen statt, während Jazz im Palmengarten das älteste Open-Air-Jazzfestival der Welt ist, das bis ins Jahr 1959 zurückreicht.

Frankfurt Wochenendtrip: Weitere smarte Tipps

  • Lust auf einen Kaufrausch? Dann empfehlen wir (neben der Zeil und ihren Luxus-Boutiquen) vor allem das Sachenhäuser Brückenviertel. Hier gibt’s wunderbare individuelle Boutiquen und Designerläden.
  • Günstig in Frankfurt am Main unterwegs sein? Keine einfache Aufgabe. In Frankfurt sitzt das Geld. Keine Frage. Wer allerdings sparen möchte, für den ist die Frankfurt Card sicherlich eine Empfehlung. Enthalten ist beispielsweise die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, kostenloser Eintritt in Museen und zu Sehenswürdigkeiten, freie Fahrt zum Flughafen und viele weitere smarte Rabatte.
  • Raus aufs Land! Ihr seid doch ein wenig länger, als nur ein Wochenende lang in Frankfurt bist, dann lohnt sich ein Tagesausflug in den Taunus. Die Frankfurter lieben das schöne und dicht bewaldete Gebirge rund um Frankfurt. Ob ein Rundgang nach Königstein, ein Spaziergang durch den Wald oder eine Wanderung auf den Feldberg: Natur, Ruhe und Ausblick sind einfach herrlich!
Roomers Frankfurt am Main

Cooles Design herrscht im feinen Roomers Hotel in Frankfurt.

© Gekko Group

Und wo sollte man während einem Frankfurt Wochenendtrip übernachten?

Frankfurt bietet ganz herausragende Hotels für Business-Reisende und Luxusliebhaber:innen. Besonders ist beispielsweise die Villa Kennedy, die zu der renommierten Hotelgruppe Rocco Fort gehört , und rund 130 besonders geschmackvolle Zimmer und Suiten bietet.

Im Zeichen von coolem Design steht wiederum das extrem lässige Hotel Roomers. Hier treffen dunkler Naturstein, kühler Stahl und indirekte Beleuchtungselemente aufeinander und schaffen eine besondere Atmosphäre, die man sonst in keinem der Hotels in der Mainmetropole findet.

Wer etwas günstiger übernachten möchte, der setzt auf das Moxy Frankfurt City Centre oder Moxy Frankfurt East. Wie in allen Hotels der jungen Marriott-Kette herrscht hier eine entspannte Atmosphäre. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist besonders fair.

Ein kurzes Fazit…

Zum Schluss kann man zugeben, dass Frankfurt eine wunderbare Stadt ist und viel mehr als die Bankmetropole der Republik. Ihre Sehenswürdigkeiten und ihr Tagesplan für die Besucher ziehen immer mehr Menschen an. Kurzum: Frankfurt ist wahrlich immer eine Reise wert.


Vorheriger Artikel 13 Geheimtipps in Hamburg: Die besten Insider-Tipps Nächster Artikel Fußballreisen: Die besten Destinationen für Fußballfans