Edelsteine in Uhren

Edelsteine im Uhrwerk: Warum werden sie verbaut?

© Shutterstock

Nicht nur in Schmuckuhren finden Edelsteine Verwendung, auch im Uhrwerk selbst werden die Steine verbaut. Doch welche Funktion haben die Edelsteine dabei eigentlich? Und kann man von der Anzahl der Steine auch auf die Qualität der Uhr schließen?

„23 Steine“, „25 Jewels“ oder „28 Rubine“. Wer sich die technischen Daten einer Uhr anschaut, wird sich vielleicht wundern, bei den Angaben zum Uhrwerk auch häufig einen Hinweis über die Anzahl der verbauten Edelsteine zu finden. Doch die Edelsteine dienen als Lagersteine und erfüllen damit eine wichtige Funktion. Die Edelsteine werden zurechtgeschliffen und vorgebohrt und fungieren als Lager für die Zahnräder innerhalb der Uhr. Dadurch reduzieren sie die Reibung zwischen den beweglichen Teilen und vermindern deren Abnutzung.

Edelsteine im Uhrwerk dienen als Lager für die Zahnräder

Quarzuhren verfügen nur über wenige mechanische Teile und kommen daher auch mit nur wenigen Steinen (franz. „Pierres“, engl. „Jewels“) aus. Eine mechanische Uhr hingegen benötigt mindestens 15 Edelsteine, davon zehn Lagersteine, 2 Palettensteine für den Anker, 2 Decksteine für die Unruh und einen Hebelstein. Verfügt die Uhr über Komplikationen wie einem Repititionsschlagwerk, einem ewigen Kalender oder einem Chronographen, werden weitere Steine notwendig. Die ersten Lagersteine hatte übrigens der Schweizer Mathematiker Nicolas Fatio de Duillier 1704 entwickelt. Damals handelte es sich noch um natürliche Edelsteine, während heute vorwiegend synthetische Rubine, seltener Saphire oder andere Korunden verarbeitet werden.

Anzahl der Steine: kein Hinweis auf eine hohe Qualität der Uhr

Eine hohe Anzahl an Edelsteinen beweist jedoch noch nicht, dass die Uhr hochwertig ist. Günstige Quarzwerke werden oftmals mit dem Verweis auf viele Edelsteine als vermeintlich hochwertiger ausgegeben, als sie sind. Bei diesen Uhren sind die Edelsteine häufig jedoch nicht dort angebracht, wo sie hingehören und haben auch keine Funktion. Es empfiehlt sich daher, genau hinzuschauen. Wer eine Luxusuhr erwerben möchte, kann sich auch auf den zahlreichen Uhrenausstellungen oder direkt bei den Händlern beraten lassen.


Vorheriger Artikel Uhrenpflege: Die besten Tipps Nächster Artikel Die besten Fliegeruhren für Piloten