trading fuer Anfänger

Trading für Anfänger: So gelingt der Einstieg

© Photo by Austin Distel on Unsplash

Online Trading zeichnet sich dadurch aus, dass es voller günstiger Gelegenheiten steckt, anspruchsvoll, aufregend und leicht zugänglich ist. Jedoch verlieren dabei trotzdem viele Trader Geld. Um professionelles und erfolgreiches Trading zu lernen, braucht es vor allem ein wenig Zeit und Geduld. Außerdem stehen einige überaus wertvolle Tipps zur Verfügung, die Einsteiger unbedingt beachten sollten. Welche das sind, zeigt der folgende Beitrag. Hier kommt unser Guide zum Thema Trading für Anfänger.

Zurückstellen der Erwartungen

Einsteiger bekommen besonders häufig Probleme, wenn diese lediglich davon angetrieben werden, möglichst schnell hohe Gewinne zu realisieren. Durch diese Fixierung können leicht Fehler passieren, die wiederum oft hohe Verluste nach sich ziehen. 

Um ein erfolgreicher Trader zu werden, ist es daher im ersten Schritt essentiell, derartige unrealistische Erwartungen abzulegen. Es ist äußerst unwahrscheinlich, viel Geld in kurzer Zeit mit nur wenigen Trades zu verdienen. Wird am Anfang zu selbstbewusst und riskant vorgegangen, sind die Anfangsinvestitionen häufig in kurzer Zeit schon wieder verloren. 

Durch ein hohes Gewinnziel wird ein immenser emotionaler Druck erzeugt – dieser führt dazu, unüberlegte Aktionen auszuführen. Diese werden auch als Overtrading bezeichnet, welches unbedingt zu vermeiden ist. 

Wesentlich empfehlenswerter ist es, erst einmal in Ruhe eine Handelsstrategie zu erlernen und die verschiedenen Handelswerkzeuge, beispielsweise die Trading-Plattform, kennenzulernen. Dadurch wird es einfacher, einen nachhaltigen Ansatz zu definieren, mit welchem das Trading zukünftig wirklich erfolgreich gestaltet werden kann. 

Das Risikoprofil kennen

Es ist außerdem wichtig, erst ein umfangreiches Verständnis für die grundlegenden Marktaspekte zu erlangen, bevor hohe Investitionen getätigt werden. Um realistische Renditeerwartungen aufstellen zu können, ist es nötig, das vorhandene Kapital zu bewerten und auch Erfahrungsberichte anderer Trader zu studieren. Daneben sollten die Finanzinstrumente und Märkte, für die ein grundlegendes Interesse besteht, ausgiebig recherchiert werden. 

Grundsätzlich gilt, dass ausschließlich Summen investiert werden sollten, deren Verlust zu verkraften ist, ohne, dass der aktuelle Lebensstandard davon beeinträchtigt würde. Außerdem ist die Geldanlage stets zu diversifizieren. Das bedeutet, dass nicht mehr als 20 Prozent der Gesamteinlage in einen einzigen Markt zu investieren sind. 

Auch das eigene Risikoprofil muss eingeschätzt werden – beschreibt dieses einen konservativen, aggressiven oder gemäßigten Trader? Anfänger müssen sich immer mit dem Gedanken anfreunden, Geld zu verlieren. Wichtig ist es, auch nach Rückschlägen nicht die Motivation zu verlieren und es weiter zu versuchen. 

Trading-Strategie definieren

Sobald die Entscheidung getroffen wurde, als Trader zu agieren, muss eine grundlegende Trading-Strategie entwickelt werden. Um zu traden gibt es nämlich nicht einen einzigen richtigen Weg. Ausschlaggebend sind stets die individuellen Situationen, die individuelle Strategien fordern. So kann es durchaus sein, dass eine Strategie in einem bestimmten Markt für ein Finanzinstrument optimal funktioniert, jedoch unter anderen Marktbedingungen oder in einem anderen Markt eine andere Strategie die bessere Wahl darstellt. 

Um die jeweilige Trading-Strategie mit dem eigenen Risikoprofil in Einklang zu bringen, ist es im ersten Schritt essentiell, sämtliche Trading Tools, die verfügbar sind, zu recherchieren. Logisch erscheinende Techniken sind zu überprüfen und im Rahmen einer Strategie einzubinden. Ebenfalls sinnvoll ist, das Marktverhalten zu analysieren und bestimmte Bewegungsmuster dabei zu identifizieren. 

Um erfolgreich zu traden, ist es außerdem nötig, vor dem Backtesting auf den bevorzugten Märkten umfangreiche Tests mit der jeweiligen Strategie durchzuführen, bis eine gewisse Sicherheit im Umgang mit dieser besteht. Zu den beliebtesten Trading-Strategien gehören das Positionstrading, das Swing Trading, das Scalping und das Daytrading. 

Sie wollen ETF Fonds investieren? Hier gibt’s die wichtigsten Tipps für Dich


Vorheriger Artikel Saas: Was sind die Vorteile von Software as a Service Nächster Artikel Datenschutzverstoß: Was gilt es jetzt zu tun?