Kryptow#hrung kaufen die besten Tipps

Kryptowährung kaufen: Die besten Tipps

© Photo by Aleksi Räisä on Unsplash

Sie wollen Kryptowährung kaufen? Die wichtigsten Tipps und Infos rund um das Thema haben wir. 

Kryptowährungen sind längst bekannter als noch vor wenigen Jahren. Insbesondere die junge Generation kennt sich in der Welt der Blockchain gut aus und die Investitionsbereitschaft steigt. Für Einsteiger:innen stellt sich aber schnell die Frage, wo es sich lohnt zu investieren. Welche Plattform ist seriös und bietet die Möglichkeit, auch ohne große Vorkenntnisse in Kryptos zu investieren und vielleicht, wenn in der Zukunft die Inflation auf Deutschland wartet, ein seriöses zweites Standbein in der Hinterhand zu haben.

Trade Republic seit zwei Jahren einer der Marktführer in der Kryptoszene

Die Trade Republic Erfahrungen auf wetten.com sind eindeutig – hier ist seriöses Investieren möglich. Mit einer Gesamtbewertung von 89/100 gehört der seit 2019 aktive Broker zu einer der führenden Adressen, wenn es für Einsteiger und Profis ums Traden geht. Die Zahl der Neulinge auf diesem Gebiet steigt immer weiter an, Kryptowährungen sind auf dem aufsteigenden Ast. Bei Trade Republic ist der Kryptosektor nur ein Bestandteil des gesamten Angebots. Darüber hinaus können Sie Aktien, Zertifikate und EFT Fonds handeln.

Mit einer BAFIN-Lizenz handelt es sich hier um einen seriösen Broker, bei dem auch Einsteiger keine Angst um Ihre Investitionen haben müssen. Die Nutzererfahrungen sind überwiegend positiv, lediglich die Beschränkung der Transaktionen auf Banktransfers wird gelegentlich kritisiert. Der Schwerpunkt liegt allerdings nicht auf dem Kryptosektor, insbesondere der Aktienmarkt ist bei Trade Republik im Fokus.

eToro als vielfältiger Broker für jeden Bedarf

Auf dem Markt der Aktien und Kryptowährungen hat sich auch eToro längst einen Namen gemacht. Social Trading steht hier im Fokus, besonders häufig werden Kryptos wie Ethereum und Bitcoins, aber auch klassische Aktien gehandelt. Insgesamt stehen 2000 Vermögenswerte zur Verfügung, die bei diesem Broker gehandelt werden können. Anfänger haben bei eToro aufgrund der transparenten Kostenstruktur die Möglichkeit, ohne horrende Investitionen erste Erfahrungen im Investitionsbereich zu machen.

Leider fehlt auch bei eToro die Möglichkeit zur Weiterbildung fast vollständig, Sie sollten sich daher eine Option suchen, wie Sie Grundkenntnisse im Krypto-Bereich sammeln können. Empfehlenswert sind Einsteigerratgeber, die in Buchform in nahezu jedem Buchhandel verfügbar sind. So komplex die Krypto-Technologie auf den ersten Blick scheint, so effizient kann sie sein, wenn Sie langfristig Geld anlegen wollen.

Bei eToro mit PayPal zahlen? Machbar!

Ein Vorzug von eToro ist definitiv die Möglichkeit, mittels PayPal und Visa-Karte einzuzahlen. Vor allem PayPal ist der beliebteste Zahlungsanbieter bei Online-Transaktionen und hier kann der Broker definitiv punkten! Für Experten ist hier vor allem angenehm zu wissen, dass auch seltenere Kryptos gehandelt werden können. eToro hat es sich schon sehr früh zur Aufgabe gemacht, den Sektor der Kryptowährungen breitflächig aufzustellen.

Markets.com als großer Broker mit vielfältigen Angeboten

Wer Kryptowährung kaufen möchte, hat sicherlich schon einmal von Markets.com gehört. Die Plattform zählt ebenfalls zu den bekannten und großen Angeboten, wenn es ums Traden geht. Hier werden nicht nur Kryptowährungen, sondern auch Futures, Forex und Aktien gehandelt. Mit über 120 Währungspaaren im Bereich Forex gehört Markets.com zu den etablierten Brokern, die sich über wachsenden Zulauf freuen können. Nachteilig ist allerdings, dass es in Deutschland keinen telefonischen Support gibt.

Zwar gilt das Portal generell als einsteigerfreundlich, für die Weiterbildung ist es aber ungeeignet. Hier sind ebenfalls andere Quellen nötig, wenn Sie Ihre Kenntnisse rund um das Thema Investition in Kryptowährungen auffrischen wollen.

Kryptowährungen dienen bei diesem Broker vor allem als Basiswerte im CFD Handel. Insgesamt sieben verschiedene Währungen stehen zur Verfügung, darunter selbstverständlich Bitcoin, Ethereum, aber auch Ripple und einige Nischenwährungen. Durch niedrige Spreads sind für Einsteiger keine horrenden Kosten zu erwarten, so dass erst einmal die wichtigsten Schritte gelernt werden können.

Fazit zum Thema Kryptowährung kaufen: Es kann sich lohnen!

Zu Beginn der Krypto Ära waren es vor allem „Nerds“, die sich mit dem Thema beschäftigten. Die hochkomplexe Blockchain-Technologie erschien vielen Otto-Normal-Verbrauchern zu komplex und das Interesse wuchs nur langsam. Mittlerweile hat der Bitcoin als erste große Kryptowährung einen rasanten Aufstieg hingelegt und wer seinerzeit für wenige Euro in die virtuelle Währung investiert hat, kann sich heute guten Gewissens als Wohlhabend bezeichnen.

Doch auch wenn der Bitcoin auf dem Höhenflug ist, gibt es zahlreiche weitere Kryptos, bei denen ein Investment überdacht werden sollte. Oft fangen sie klein an und etablieren sich später zu einer unanfechtbaren digitalen Währung, auf die Menschen in der Zukunft setzen.

Die Blockchain-Technologie ist übrigens längst in den Fokus der Öffentlichkeit geraten und Experten vermuten, dass sie sich auch in anderen Bereichen etablieren wird. So gehen viele Wirtschaftsexperten davon aus, dass die Krypto-Technik bald auch die Basis für smarte Cities und verstärkte Digitalisierung sein könnte.

Ist die Technologie fälschungssicher?

Ja! Die Besonderheit der Technologie liegt in ihrer Fälschungssicherheit. Die Blockchain speichert jeden Trade, jedes Auffinden, jeden Weiterverkauf und jeden Erwerb von Kryptowährungen. Haben Sie einen Handel durchgeführt, ist er unwiderruflich in der Blockchain integriert. Ein Eingriff oder gar Veränderung von außen ist nicht mehr möglich. Das ist einer der Gründe, warum der Handel mit Kryptowährungen nicht nur beliebt, sondern auch äußerst seriös ist. Die Fälschungssicherheit und die Stabilität der digitalen Währung sind zwei Hauptgründe, warum der Zuwachs in den nächsten zehn Jahren weiter zu verzeichnen sein wird.


Vorheriger Artikel NFT kaufen: So erkennen Sie, ob ein NFT-Projekt legitim ist