was hilft gegen Flugangst

Was hilft gegen Flugangst? Die besten Tipps

© Illustration: Adrian vom Baur

Ein Drittel aller deutschen Flugpassagiere leiden unter Flugangst. Im Fachjargon nennt man sie Aviophobiker. Doch was sind die Ursachen und Symptome von Flugangst? Und was hilft wirklich gegen Flugangst? Wir haben einen Experten gefragt und klären auf.

Wer kann Flugangst bekommen?

Dabei kann grundsätzlich jeder Mensch unter Flugangst leiden, erklärt Dr. Hanno Reischuck, Flugarzt am Hamburger AeroMedical Center der Deutschen Lufthansa. Weder soziale Herkunft noch bestimmte Charaktereigenschaften spielen eine Rolle. Erstflieger können ebenso eine Flugphobie entwickeln wie Vielflieger. Dr. Reischuck weiß sogar von Einzelfällen zu berichten, in denen Piloten während ihrer Ausbildung eine Flugangst entwickelt haben, die sie aber innerhalb kürzester Zeit wieder unter Kontrolle bekommen haben.

Wie entsteht Flugangst?

 Es handelt sich primär um einen Kontrollverlust und die dadurch entstehende Angst, etwas nicht im Griff zu haben, so der Flugmediziner. Hinzu kommt das Unbehagen, etwas Unbekanntem ausgeliefert zu sein. Als Autofahrer kann man selbst ins Geschehen eingreifen, bremsen und beschleunigen. Selbst auf dem Meer in einem Segelboot sieht man die Wellen, mitunter sogar aus welcher Richtung der Wind kommt. Ganz anders aber die Situation im Flugzeug: Man fühlt sich einem Fremden, dem Piloten, ausgeliefert, ebenso der Technik und den „Naturgewalten“.

Was sind die Symptome von Flugangst?

Es bedarf keiner wilden Turbulenzen oder eines Gewitters, häufig reicht schon ein nicht einzuordnendes Geräusch oder eine plötzliche Bewegung des Flugzeugs, um Angstzustände auszulösen Die Symptome bei Flugangst sind unterschiedlicher Natur: Von feuchten Händen über einen erhöhten Puls bis zu Panikattacken ist alles möglich. Einige Aviophobiker finden schon Wochen vor dem Flug kaum Schlaf, die Nacht davor ist bei den meisten häufig komplett schlaflos.

Was hilft gegen Flugangst?

Je nach Ausprägung der Flugangst gibt es Möglichkeiten, die Phobie in den Griff zu bekommen. Hier ein paar Tipps. Am einfachsten ist es, möglichst viel über das Fliegen und die Funktionen eines Flugzeugs zu lernen. Je mehr man weiß, desto weniger liegt im Unklaren, und die Angst vor einem Kontrollverlust wird geringer.

Dr. Reischuck empfiehlt außerdem, einen Platz in der Mitte des Flugzeugs zu reservieren. Hier treffen sich alle drei physikalischen Bewegungsachsen, dementsprechend liegt das Flugzeug an dieser Stelle am stabilsten in der Luft, was besonders bei auftretenden Turbulenzen von großem Vorteil ist.

Informieren Sie sich

Bei vielen Passagieren löst sich die Anspannung bereits ein wenig, wenn sie das Bordpersonal über ihre Flugangst informieren. Stewardessen und Stewards werden regelmäßig darin geschult, mit ängstlichen Passagieren umzugehen. Sie werden besonders auf einen Aviophobiker eingehen, um diesem den Flug zu erleichtern.

Bei einer schwächer ausgeprägten Flugphobie helfen mitunter schon kleine Atemübungen dabei, die Flüge gut zu überstehen. Wer sich im Sitz zurücklehnt und tief ein- und dann langsam wieder ausatmet, erfährt meistens schon eine Besserung seines Befindens; das Konzentrieren auf die Atmung hilft, die Umgebung auszublenden.

Eine App gegen Flugangst

Viele Betroffene besitzen heute eine Flugangst-App, die sie auf ihr Smartphone oder Tablet geladen haben. Hier findet sich zum Beispiel eine Faktensammlung über Reisen mit dem Flugzeug, es gibt einen Angsttest, um zu prüfen, wie sicher man ist. Geschichten von Personen, die ihre Angst überwunden haben, ergänzen das Angebot und geben dem Aviophobiker Mut und Hoffnung.

Ein anderer Weg sich zu beruhigen, ist Ablenkung. Egal ob ein gutes Buch, ein unterhaltsamer Film, die Lieblingsmusik oder ein Gespräch mit dem Sitznachbarn – diese Dinge sind hilfreich, um auf andere Gedanken zu kommen.

Medikamente nur als Notlösung

Medikamente dagegen sollten nur als letztes Mittel herangezogen werden, um die Flugangst in den Griff zu bekommen. Baldriantropfen oder Johanniskrautpräparate sind häufig eine Hilfe, härtere Arzneimittel wie Valium müssen verschrieben werden, und sollten nur in Ausnahmefällen verwendet werden.


Vorheriger Artikel Blacklane: Bei Anruf Chauffeur Nächster Artikel Ranking: Deutschlands beste Flughäfen