Kosmetik im Handgepäck

Kosmetik im Handgepäck: Tipps zum Einsparen von Flüssigkeiten

© Photo by STIL on Unsplash

Handgepäckreisen werden stetig beliebter: Sorglos aus dem Flieger zu steigen und nicht am Gepäckband warten zu müssen, sorgt bei Reiselustigen für ein wenig Extra-Freiheit. Zusätzlich zum klassischen Handgepäck erlauben viele Fluglinien eine kleine Tasche für den Fußraum – genug Stauraum für Wochenendtrips oder Geschäftsreisen! Der Haken: Make-up und Pflegeprodukte müssen ebenso ins Handgepäck – und zählen leider zum Teil als Flüssigkeiten, die an Bord nur begrenzt erlaubt sind. Mit welchen Tricks Sie Kosmetik im Handgepäck transportieren und trotzdem auf nichts verzichten müssen, verraten wir Ihnen hier!  

Perfekt geschminkt am Zielort – mit smarten Alternativen 

Wer ohne Aufgabegepäck verreist, muss flüssige Kosmetik- und Pflegeprodukte bei der maximal erlaubten Flüssigkeitsmenge im Handgepäck berücksichtigen. Neben den „üblichen Verdächtigen“ wie Shampoo & Co. zählen beispielsweise auch Deo und Haarspray zu den Flüssigprodukten. Die Maximalgrenze ist daher schnell erreicht. Beim Packen ist also  etwas Strategie und Kreativität gefordert:

  • Concealer ist für viele Frauen ein absolutes Muss. Wer auf flüssige Produkte verzichten möchte, sich gleichzeitig aber auch eine zuverlässige Deckkraft wünscht, wird bei REFLECTIVES® fündig. Mineral Concealer bringt dank lichtreflektierender Pigmente die Augenpartie zum Strahlen und seine starke Deckkraft lässt selbst Pickelmale verschwinden. Sonst ein klassisches Flüssigprodukt, steht die Alternative in Puderform konventionellem Concealer in nichts nach – und lässt sich sogar auf dem ganzen Gesicht auftragen. Die leichte, aber hochpigmentierte Formulierung kaschiert mühelos Rötungen, Pickelchen und Pigmentflecken, ohne sich in den Poren oder Fältchen abzusetzen.
  • Liquid Lipsticks sind in (oder auf) aller Munde – doch für das Handgepäck ist die klassische Stiftform die bessere Wahl, wenn die Obergrenze im Flüssigkeitsbeutel ausgeschöpft ist. Trotzdem müssen Fans von Lipgloss auf den verführerischen Glanz nicht verzichten – neben der breiten Auswahl an matten Lippenstifttönen bieten viele Hersteller auch schimmernde Nuancen, die die Herzen von „glossy finish“-Liebhaberinnen höherschlagen lassen. Zusätzlicher Tipp: um den Glow-Effekt noch zu verstärken, können sowieso schon eingepackte Produkte (wie ein Gesichtsöl) punktuell auf die geschminkten Lippen aufgetragen und sanft verteilt werden. 
  • Natürlich darf auch das Augen Make-up nicht fehlen. Lidschatten sind in der Regel unproblematisch. Mit einem angefeuchteten Pinsel lassen sie sich auch wunderbar zum Eyeliner umfunktionieren, was im Handgepäck Schminke reduzieren kann. Auch Mascara lässt sich als festes Produkt finden – meist handelt es sich hierbei um ein kleines Pfännchen, aus dem sich das Produkt mit einer leicht angefeuchteten Wimpernbürste aufnehmen lässt. 

Kosmetik im Handgepäck: Bei Pflege auf feste Alternativen setzen

Feste Produkte finden sich allmählich in fast jeder Drogerie wieder. Sie sind deutlich ergiebiger, sparen Ressourcen in der Produktion und kommen meist ohne unnötiges Verpackungsmaterial daher. Sie ersetzen ebenso problemlos flüssige Kosmetik im Handgepäck, da sie nicht unter die Flüssigkeitsbegrenzung fallen. Duschgel zum Beispiel lässt sich dementsprechend ganz einfach mit einem festen Produkt ersetzen – oder man greift gleich auf gewöhnliche Seife zurück. Ein Tipp: Der ergiebige Schaum, der bei manchen festen Duschprodukten entsteht, taugt auch wunderbar als Notfall-Ersatz für Rasierschaum. Wichtig ist nur, der Haut nach der Rasur etwas Ruhe zu gönnen.

Auch speziell für das Gesicht finden sich auf dem Markt feste Reiniger, die einen ebenso guten Job machen wie ihre flüssigen Vertreter. Interessanter wird es bei der Haarpflege: Shampoo Bars und feste Conditioner gibt es mittlerweile für jedes Haarbedürfnis, teils auch mit praktischem Beutelchen zum Aufhängen. Für besonders kurze Trips kann es aber ausreichen, auf Trockenshampoo zu setzen: Während ältere Produkte oftmals aufwendig ausgeföhnt werden mussten, reicht heutzutage aufsprühen – Haare durchschütteln – und fertig! Für die Pflege nach dem Duschen danach eignen sich feste Bodylotions wunderbar. Kurz in den Händen erwärmt und im Anschluss über die Haut geführt, pflegen sie selbst trockene Haut wieder geschmeidig. An besonders warmen Zielorten lohnt es sich jedoch, sie im Kühlschrank zu lagern, da sie andernfalls schmelzen können. 

Kosmetik im Handgepäck: Flüssig und unverzichtbar – das muss auf jeden Fall mit! 

Auch, wenn sich einige flüssige Produkte ohne viel Mühe einsparen lassen: Es gibt nichtsdestotrotz Kosmetik im Handgepäck, die sich nicht so leicht ersetzen lässt. Dazu gehört beispielsweise Sonnenschutzcreme, die auch bei bewölktem Himmel ein absolutes Essential in der Pflegeroutine sein sollte. Sonnenschutz in Puderform lässt sich zwar auch finden, doch reicht er in der Regel nicht aus, um einen ausreichenden Lichtschutzfaktor zu erwirken. Ebenfalls schwierig gestaltet sich die Suche nach Alternativen für Stylingprodukte wie Haarspray oder Haargel. Allerdings dürfte mit den oben beschriebenen Tipps genügend Platz gespart sein, um die restlichen Artikel bequem im 1-Liter-Beutel unterzubekommen. Also: Guten Flug!


Vorheriger Artikel Fit und ausgeglichen auf Geschäftsreisen – 5 Tipps Nächster Artikel Datensicherheit auf Reisen: So schützen Sie unterwegs Ihre ...