Ascott Limited Rebecca Hollants Van Loocke

Interview mit Rebecca Hollants van Loocke von The Ascott Limited

© PR

Serviced Apartments bieten die Privatsphäre des eigenen Zuhauses mit den Annehmlichkeiten eines klassischen Hotels. Die Apartments verfügen nicht nur über Schlaf- und Badezimmer, sondern auch über einen zusätzlichen Ess- und Wohnzimmerbereich, sowie eine voll ausgestattete Küche. Nicht nur für bei Freizeitreisenden, sondern vor allem bei Geschäftsleuten sind sie zunehmend gefragt und bieten eine gute Alternative zum Hotelzimmer. Der größte Anbieter weltweit von sogenannten Serviced Residences weltweit ist die The Ascott Limited. THE FREQUENT TRAVELLER hat Rebecca Hollants van Loocke, Country General Manager Deutschland, Großbritannien und Georgien bei The Ascott Limited zum Business-Interview getroffen…

Frau Hollants van Loocke: Wie laufen die Geschäfte?

Hollants van Loocke: Es gibt eindeutig eine steigende Nachfrage nach Serviced Residences, von der The Ascott Limited (Ascott) profitiert. Ascott hat sich zum weltweit größten internationalen Eigentümer/Betreiber von Serviced Residences mit drei Marken – Ascott, Citadines und Somerset – entwickelt. Das Portfolio erstreckt sich über mehr als 100 Städte in 27 Ländern. In den letzten zwei Jahren wurde Ascotts Portfolio mit mehr als 10.000 Wohneinheiten um fast 30 Prozent erweitert. In diesem Jahr planen wir, über 20 Objekte mit mehr als 4.000 Wohneinheiten zu eröffnen.

Für wen ist das Angebot der Citadines Apart‘hotels Ihrer Meinung nach besonders interessant?

Citadines Apart‘hotels sind die ideale Unterkunft für unabhängige Geschäftsreisende. Sie sind zentral (Citadines bedeutet „Städter“) in der Nähe von U-Bahn- und Sky-Train-Stationen in Großstädten gelegen um sicherzustellen, dass die Gäste ihre Termine in der Stadt unkompliziert erreichen. Sie bieten zudem eine hervorragende Konnektivität und modernste Technik. Die Privatsphäre einer Wohnung ist besonders wichtig, wenn Gäste für mehrere Wochen oder Monate bleiben – das heißt während eines Umzugs, einer längeren Geschäftsreise oder eines befristeten Projekts sowie einer Ausbildungszeit.

Einige unserer Häuser bieten auch Konferenzräume. Mit hinzubuchbaren Dienstleistungen, wie zum Beispiel tägliches Frühstück und Reinigungsdienst,  haben unsere Gäste die Möglichkeit, sich auch in der Ferne ganz wie zu Hause zu fühlen. Die Marke Citadines ist auch sehr beliebt bei Freizeitreisenden, vor allem Familien mit Kindern, da sie eine Wohnung statt mehrerer Hotelzimmer teilen und eine voll ausgestattete Küche zum Zubereiten von Mahlzeiten nutzen können. Dadurch werden Restaurant-Kosten eingespart. Durch die ideale Lage befindet sich alles Notwendige direkt vor der Haustür: Geschäfte, Restaurants, Kinos, Theater, Freizeitattraktionen, Museen und vieles mehr.

Welcher Markt ist für Sie am wichtigsten?

China ist Ascotts größter Markt. Hier ist Ascott der größte internationale Eigentümer/Betreiber von Serviced Residences. Aktuell haben wir in China mehr als 15.000 Einheiten in 85 Häusern unserer drei Marken. Was das europäische Portfolio betrifft, so umfasst es aktuell mehr als 5.200 Wohneinheiten in 44 Objekten in sechs Ländern und 18 Städten. Allein in Frankreich, wo die Marke im Jahr 1984 eingeführt wurde, betreiben wir 28 Häuser mit mehr als 3.000 Wohneinheiten. Großbritannien ist unser zweitgrößter europäischer Markt mit sieben Häusern in London. Unter den drei Marken, die wir heute betreiben – Ascott, Citadines und Somerset – ist es interessant zu beobachten, dass Citadines am schnellsten wächst. Wir sind sehr stolz auf die Marke mit einer globalen Anzahl von mehr als 100 Häusern, die wir erfolgreich in 50 Städte im Asien-Pazifik-Raum und dem Nahen Osten exportiert haben.

Welchen Stellenwert nimmt Deutschland ein?

In Deutschland sind wir jetzt in vier großen deutschen Städten mit mehr als 550 Wohneinheiten vertreten. Deutschland sowie Frankreich und Großbritannien sind drei unserer Fokusmärkte, in denen wir unsere Präsenz verstärken wollen – insbesondere in Städten, in denen wir bereits präsent sind. Wir möchten zudem auch in neue Städte in Mittel- und Osteuropa expandieren.

 

Was bieten ihre Apartments – neben der Möglichkeit, sich günstig länger aufzuhalten, für einen Mehrwert?

Ein wesentlicher Bestandteil unseres Konzepts ist, dass sich Gäste wie im eigenen Zuhause fühlen, insbesondere wenn sie gerade auf Wohnungssuche sind oder für einen längeren Zeitraum von mehr als ein oder zwei Nächten unterwegs sind. Wir bieten ihnen die Möglichkeit, ihren Aufenthalt mit flexiblen Dienstleistungen anzupassen, die entsprechend eigener Bedürfnissen und eigenem Budget ausgewählt werden können. Eine Wohnung hat viele Vorteile gegenüber dem klassischen Hotelzimmer, darunter mehr Platz und eine private Küche, so dass man sich einen Salat oder einen kleinen Snack in der Mikrowelle zubereiten, oder sich einfach nur einen Tee oder Kaffee machen kann.

Stehen auch Lebensmittel im Apartment bereit oder muss der Gast noch im Supermarkt um die Ecke einkaufen gehen?

Unsere Häuser bieten einen Einkaufsservice an, der auf Wunsch zur Verfügung steht: Die Gäste geben den Einkauf in Auftrag und er wird direkt in das Apartment geliefert.

Wie viel günstiger sind ihre Apartments im Vergleich zu einem gehobenen Business-Hotel?

Unsere Preise sind abhängig von verschiedenen Faktoren: der Lage, der Saison, den Immobilienpreisen. Zum Beispiel betreiben wir sieben Häuser in London, die aufgrund ihrer Lage unterschiedliche Preise anbieten. Ebenso sind die Preise abhängig von der Dauer des Aufenthalts. Die Preise für einen Aufenthalt von einem Monat sind verhältnismäßig geringer als die Preise für einen einwöchigen Aufenthalt. Hinzu kommen die flexiblen Dienstleistungen, die der Gast entsprechend seiner persönlichen Bedürfnisse dazu buchen kann.

Was hebt Sie wiederum von Apartments à la Airbnb ab?

Airbnb stellt private Wohnungen zur Verfügung, die nicht zu einem Unternehmen gehören. Gäste müssen ihre Wahl von Bewertungen anderer Gäste abhängig machen, während  wir im Vergleich eine etablierte Marke mit einheitlichen Annehmlichkeiten und Dienstleistungen (darunter Konferenzräume, Fitnessstudio, Frühstücksservice, chemische Reinigung und Einkaufsservice) anbieten – und ganz wesentlich ist auch der Sicherheitsaspekt. Unsere Serviced Apartments verfügen unter anderem über eine 24–Stunden-Rezeption.

In unserer heutigen Welt ist Flexibilität das oberste Gebot: Wie gehen Sie auf den Gast ein – beispielsweise, wenn es darum geht, den Business-Trip vorzeitig abzubrechen oder zu verlängern?

Je nach Verfügbarkeit ermöglichen wir es unseren Gästen selbstverständlich, ihren Aufenthalt bei uns zu verlängern. Sollte sich der Aufenthalt unerwartet verkürzen, sind wir ebenfalls offen für Wünsche. Was die Verkürzung des Aufenthalts betrifft, so hängt es von der Art der Rate ab, die bei der Buchung über das Internet getätigt wurde oder von unseren vertraglichen Vereinbarungen mit den Unternehmen. Es hängt auch von weiteren Umständen ab, jedoch möchten wir selbstverständlich, dass unsere Kunden zufrieden sind und sind daher so hilfsbereit und flexibel wie nur möglich. Des Weiteren verlangen wir keine Kaution.

Nutzen Sie auch selbst ihr Angebot?

Durch meinen Job bin ich regelmäßig in Deutschland, Frankreich, Asien und Georgien unterwegs. Ich schätze und genieße die strategische Lage sowie die flexiblen Möglichkeiten unserer Häuser sehr – vor allem das Gefühl, auch in der Ferne zuhause zu sein.


Vorheriger Artikel Interview mit Blacklane-CEO Jens Wohltorf Nächster Artikel British Airways-Markenbotschafter Georgia May Jagger im Inte ...