statuskarte

Tipps: Der schwere Weg zur Statuskarte

© Sven Hennig

In den letzten Jahren gab es einen Trend in Sachen Statuskarte: Mehr Statusinhaber, mehr Statusmatches und dadurch mehr Reisende die durch geschickte Optimierung ihre Statusvorteile sichern konnten. Dabei geht es gar nicht unbedingt um den höchstmöglichen Status wie den Lufthansa HON oder die Concord Card bei British Airways, sondern vielmehr um einen oneworld Saphire oder Emerald und den StarAllianz Gold Status.

Mit einem solchen Status sind durchaus interessante Vorteile verbunden. Schon mit dem Einstieg wie dem oneworld Saphire (zum Beispiel dem airberlin Gold) sichern sich die Reisenden eine bevorzugte Behandlung an den Check-In Schaltern und den Zugang zur Lounge. So schön das Sammeln der Statusmeilen für den Einzelnen ist, so schlecht ist es doch für die Airlines. Lounges sind überfüllt, der Check-In selbst an den Business- und First Class-Schaltern brechend voll und von echten Statusvorteilen und Zeitersparnis ist oft nicht mehr viel zu spüren.

Statuskarte: Ein Umdenken bei Airlines und Hotels?

Airlines denken über Änderungen nach, weg von der schnellen Möglichkeit des Status erreichen, hin zu der Bevorzugung von den wenigen Kunden. Die, welche aus Sicht der Fluggesellschaft interessant sind. Das ist dann nicht mehr der Kunde, welcher möglichst viele der günstigsten Tickets bucht, sondern der der loyal ist und regelmäßig reist. Damit wird es zukünftig für viele schwerer werden einen Status zu erfliegen, erschlafen oder zu erhalten. Viele Fluggesellschaften haben in der Vergangenheit auf revenue-based Programme umgestellt oder befinden sich in einem solchen Prozess und damit wird der ausgegebene Euro immer wichtiger.

Wer seinen Status jetzt sichert, hat ihn oft noch Jahre

Im Augenblick ist es jedoch noch recht einfach an einem entsprechenden Status zu kommen. Wer im Rahmen der oneworld Allianz, also im Verbund von British Aiways, Iberia, Qatar und Partnern unterwegs ist, für den ist ein schnelles Erreichen eines wertvollen Statutes bei British Airways denkbar. Hier zählt (noch) nicht der ausgegebene Euro, sondern ein Modell mit Statuspunkten für die geflogene Strecke. Fliegt der Reisende mit Qatar nach Dubai, so erhält er hierfür 400 Statuspunkte bei BA, ab 600 dieser Tierpoints und einigen BA Flügen gibt es den Saphire Status. Allein der Fasttrack und die Zugänge zu den Business Class Lounges bieten hier einen deutlichen Mehrwert.

Auch für Liebhaber und Freunde der Star Allianz ist ein Status wertvoll und über die Turkisch Airlines oder Aegan einfacher und schneller zu erreichen. Ein Star Allianz Goldtstatus ist somit durchaus mit recht geringem, sowohl zeitlichem als auch finanziellem, Aufwand zu erfliegen und sichert auch hier Fasttrack und Loungezugang oftmals bis ins Jahr 2019.

Auch die Hotelprogramme erhöhen die Anforderungen

Eine solche Entwicklung schauen sich auch die Hotelprogramme von den Airlines ab. Aktuell sehen wir bei Hyatt ein neues Bonusprogramm ab 2017, aus Goldpassport wird Hyatt World. Das klingt auf den ersten Blick gut, wird aber für viele dazu führen, ihren Status nicht oder nur sehr schwer erreichen zu können. Aus fünfundzwanzig benötigten Aufenthalten für den Diamond Status werden nun sechzig erforderliche Nächte, damit für viele unerreichbar. Auf der anderen Seite verbessert Hyatt die Benefits, führt Suiten als kostenfreie Upgrades ein, aber eben nicht mehr für die große Masse vieler Statuskunden sondern eine kleine, elitäre Gruppe.

Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen. Hotels und Fluggesellschaften besinnen sich auf die (für sie) wertvollen und wichtigen Kunden und ein schneller Status mit wenigen Flügen wird für die breite Masse immer unerreichbarer.

Schauen wir uns die Flugpreise und deren Entwicklung in den letzten Jahren an, und dabei nicht nur die Economy Class sondern mindestens genauso die Business Class Preise, so ist diese Entwicklung nur verständlich und nachvollziehbar, auch wenn sie nicht jedem gefallen mag. Ein Status bzw. eine Statuskarte wird wertvoller und die Benefits wieder zu echten Vorteilen. Dennoch wird es auch zukünftig Strategien und Möglichkeiten geben Reisen zu optimieren und so weiterhin Vorteile zu genießen. Wir zeigen auch hier immer wieder Tipps und Tricks dazu.


Vorheriger Artikel Tipps fürs Meilensammeln: Sammeln, auch wenn man wenig flie ... Nächster Artikel Meilen kaufen: Avianca LifeMiles mit bis zu 140% Bonus kaufe ...