ibiza tipps

Ibiza Tipps: Zu fairen Preisen auf der Hippie Insel reisen

© Photo by David Švihovec on Unsplash

Ibiza ist und bleibt ein Hotspot des Jetsets und ist jedes Jahr eine absolute Trend-Destination. Hier finden Reisende unzählige feine Luxushotels und Resorts. Von den coole Beach-Clubs ganz zu schweigen. Das bedeutet auch: Auf Ibiza muss man öfter mal tiefer in die Tasche greifen. Das passt nicht jedem! Gibt es auch die Möglichkeit, die Insel zu fairen Preisen zu bereisen? Ja! Und zwar mit unseren Ibiza-Tipps…

#1: Hübsche Ferienwohnung statt teures Hotel

Einer der besten Ibiza Tipps, um günstig zu reisen: Sucht Euch ein hübsches Apartment oder ein schönes Ferienhaus direkt am Meer, anstatt ein teures Hotel! Gebt einfach bei – und entdeckt zauberhafte Unterkünfte, die ganz Euch gehören. Das Schöne: So entlastet ihr nicht nur Euer Portemonnaie. Ihr genießt auch absolute Privatsphäre. Die meisten Unterkünfte haben auch einen eigene Pool, Kamin oder Garten. Perfekt für den Urlaub mit Kindern oder um mit Freunden die schöne Baleareninsel zu entdecken.

#2: Selber kochen statt Restaurantbesuch

Ja, wir müssen zugeben. Die Restaurants und Bars locken mit köstlichen Meeresfrüchten und anderen Leckereien. Doch wer selber kocht, spart eine Menge Geld. Wenn ihr eine Ferienunterkunft gebucht habt, sind ja in der Regel Küche, Grill & Co. vorhanden – so dass ihr Euch Eure Meersfrüchteplatte auch ohne Weiteres selbst zubereiten könnt! Dazu ein kaltes Glas Rosé-Wein. Das Leben könnte nicht schöner sein.

#3: Nicht in der Hauptsaison reisen

Die Hauptsaison auf Ibiza geht von Ende Mais bis Anfang Oktober. Dann ist die Insel nicht nur wahnsinnig voll. Eigentlich überall – beim Bootsverleih wie auch im Restaurant oder in der Disko – zahlt man höhere Preise. Daher ist einer unserer wichtigsten Ibiza Tipps: Reist Ende März oder im April. Dann sind die Temperaturen bereits angenehm warm (um die 22 Grad), das balearische Eiland aber noch herrlich untouristisch. Ihr bekommt spontan Platz in Restaurants und könnt die Strände und andere Hotspots fotografieren, ohne, dass Euch ein Tourist vor die Linse läuft.

#4: Einfach mal den Bus nehmen

Klingt unglamourös. Mag vielleicht auch der Fall sein. Ist aber tatsächlich eine richtig gute Idee. Denn wer sich traut, der sollte sich unbedingt einfach mal in den Bus setzen und bis zur Endstation fahren. Ohne das Ziel zu kennen. Ihr werdet erstaunt sein, durch was für pittoreske und hübsche Ecken ihr kommt. Auch vom Flughafen fährt ein Bus in knapp 30 Minuten nach Ibiza Stadt (Eivissa) für 3,50 Euro. Hier ist ein Überblick über die verschiedenen Busstrecken auf der Insel.

Übrigens: Auch das Bootsfahren ist nicht so wahnsinnig teuer. Hier zwei Beispiele:

  • Boot Aqua Bus vom Hafen nach Figueretes und Platja d’en Bossa für 3,50 €, beispielsweise nach Formentera
  • Nach Playa Talamanca ist es auch nur ein Katzensprung mit dem Boot auf die andere Seite des Hafens zur Marina Botafoc für 2,60 €

#5: Fernab der touristischen Hotspots Ibiza entdecken

Keine Frage: Natürlich sollten auf Deiner Bucketlist folgende Dinge auf jeden Falls stehen: 

  • Den Hippiemarkt Punta Arabí nahe Santa Eulalia besuchen
  • Die Altstadt von Eivissa erkunden
  • Mit den Hippies am Strand von Cala Benirrás in den Sonnenuntergang tanzen.
  • Die berühmtesten Partyorte auf Ibiza San Antonio, Ibiza-Stadt, Playa d’en Bossa oder auch Santa Eulalia entdecken

Aber, es gibt auch einige Ibiza-Tipps, die weniger bekannt sind – und somit auch deutlich günstiger. Beispielsweise könnt ihr dem Partytrubel der Insel gänzlich entfliehen, wenn ihr in den Norden reist. Dort gibt es noch das ursprüngliche Leben und die Natur des Eilands zu entdecken. Die Strände Cala Xuclar, Cala Xarraca, S’Illot des Rencí liegen fast nebeneinander und eignen sich ganz wunderbar für ein Strände-Hopping. Nicht selten könnt ihr hier auch Fischer auf ihren Booten bei ihrer Arbeit beobachten.

Ganz wunderbar und ursprünglich ist auch der hübsche Ort Santa Gertrudis, ziemlich genau in der Mitte Ibizas. Hier gibt es schöne Boutiqhen, feine Cafés und hüsbche Restaurants. Und im Herzen der Ortschaft steht eine kleine Kapelle. Gerade in der Off-Season sind die Preise hier wahrlich moderat.

Und wer wiederum Lust hat, Yoga am Strand morgens zu machen, der besucht am besten um 9:30 Uhr das Beachouse in Playa d’en Bossa. Hier werden jeden Tag Yogastunden am Strand abgehalten. Und zwar komplett kostenlos. Die Trainer:innen freuen sich aber dennoch über eine kleine Spende. Und: Falls ihr nach der Yogastunde hungrig seid, ist das Frühstück im Beachhouse durchaus empfehlenswert. Hier gibt’s Croissant für faire 3,50 Eur und Eggs Benedict für 14 Euro.

Unsere Ibiza-Tipps: Ein kleines Fazit

Zugegeben: Es gibt durchaus günstigere Reiseziele als Ibiza. Wer also seinen Geldbeutel auch im Urlaub schonen möchte, dem seien andere Reiseziele eher geraten. Wer aber Lust hat, die schöne Hippie-Insel zu entdecken, ohne ein Vermögen auszugeben, der findet durchaus Wege und Möglichkeiten. Es lohnt sich allemal…


Vorheriger Artikel Die besten Florida-Tipps auf einen Blick