Doha Sehenswuerdigkeiten Tipps

Doha Sehenswürdigkeiten: Die schönsten Highlights & besten Tipps

© Photo by Visit Qatar on Unsplash

Doha ist vor allem als Stopover-Destination auf dem Weg nach Südostasien oder Australien. Doch die Hauptstadt von Katar hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten rasant entwickelt und bietet nun eindrucksvolle Doha Sehenswürdigkeiten und Highlights, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Qatar und Doha: Immer beliebter seit der WM 2022

Bei der Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar stärksten Fußballmannschaften der Welt gegeneinander an (auf den Wettseiten sind die erfolgreichsten Mannschaften Spanien, Deutschland, England und viele andere). Nicht zuletzt aufgrund der WM 2022 avanciert die Halbinsel Katar zwischen Saudi-Arabien, Bahrein und den Vereinigten Arabischen Emiraten (V.A.E.) auch als Urlaubsland. Es ist aufgrund des reichen Erdöl- und Gasvorkommen das reichste Land der Welt – und das sieht man der Hauptstadt Doha an. Wohin man auch blickt, es glitzert, es glänzt. Ein Prachtwolkenkratzer folgt auf den nächsten. Soviel können wir schon einmal verraten: Ein wenig Kleingeld werden Sie für Ihre Doha-Reise benötigen. Dann aber gibt es einiges zu entdecken. Wir kennen die schönsten Doha Sehenswürdigkeiten und Highlights vor – und haben die besten Tipps.


Museum of Islamic Art: Eine architektonische Perle

Von Innen wie von Außen eine echte Schönheit. Das Museum of Islamic Art, kurz MIA, ist eine architektonisch eine Perle und ein Must-Do bei einer Doha-Reise. Entworfen wurde das weiß getünchte Gebäude vom Star-Architekten I. M. Pei und zählt zu den wichtigsten Museen der gesamten Arabischen Halbinsel. Im Inneren bewundern Sie außergewöhnliche Artefakte mit Kalligrafie, Textilien und Gefäße, kostbare Teppiche, feine Preziosen und uralte Bücher. Dabei sind die Ausstellungsstücke besonders stilvoll drapiert. Besucher:innen erleben hier während Ihres Besuches 1.000 Jahre alte islamische Geschichte. Außerdem beherbergt das Museum eine Bibliothek und in der obersten Etage ein Restaurant.

Übrigens: Von den Terrassen des Museums of Islamic Art aus hat man einen phänomenalen Ausblick auf die Skyline von Doha.


Die Skyline von Doha bewundern

Es ist der Klassiker unter den Doha Sehenswürdigkeiten. Die Rede ist von der glitzernden Skyline, direkt am Wasser in der Bucht der Stadt. Denn in Doha ist man stolz auf seine architektonischen Meisterleistungen. Anders, als beispielsweise in Dubai, versucht man hier nicht, die größten Gebäude zu bauen. Vielmehr übertrumpfen sich die Architekten mit außergewöhnlichen Formen. Alles mit dem Ziel, das schönste Bauwerk in die Skyline zu zaubern.

Die Sykline lässt sich, na klar, am besten abends bewundern, wenn sie in den prächtigsten Farben erstrahlt – beispielsweise bei einem Spaziergang entlang der Promenade. Toll ist aber auch eine Fahrt mit einem Dhau (einem arabisches Zweimastschiff). Vor allem am späten Nachmittag, wenn die Dämmerung langsam einbricht und die Gebäude nach und nach beginnen zu glitzern und zu blinken.


Die Souqs von Doha

Eine andere, nicht minder eindrucksvolle Seite von Doha erlebt man in den Souqs Wakif. Hier, so scheint es zumindest, spielt sich das echte, urbanere Leben der Stadt ab. Abend für Abend bewundern Sie das bunte Treiben an den Händlerständen, es werden Lebensmittel, traditionelle Gewänder, landestypische Lebensmittel und sogar echte Tiere feilgeboten. Vor allem Falken kann man, wenn man möchte, hier kaufen. Das ist für westeuropäische Urlauber:innen durchs befremdlich. Doch in der gehobenen katarischen Gesellschaft gelten Falken als Prestigeobjekt. Ansonsten treffen sich in den Souqs Wakif die Männer in kleinen Privat-Clubs; sie spielen Dame und trinken starken, süßen Schwarztee mit Milch. Wer mag, kann sich dazu gesellen. Frauen werden allerdings hier etwas beäugt. Wer Hunger hat, sollte unbedingt nach dem Marktbesuch bei Qatari-Frauen am Rande der Souqs vorbeischauen. Hier gibt es schmackhaftes selbst gekochtes Essen. Besser und günstiger kann man in Doha ganz sicher nicht speisen.

Nach dem Marktbesuch sind alle hungrig. Günstiger und besser essen könnt ihr in ganz Doha nicht, als bei Qatari-Frauen, die selbst gekochtes Essen verkaufen, so lange der Vorrat reicht (mehr  Infos siehe gibts weiter unten beim „Essen).


The Pearl

Katar, und vor allem die Stadt Doha, ist ein Ort der Superlative. Nirgendwo manifestiert sich diese Erkenntnis mehr als in „The Pearl“. Es ist eine künstlich aufgeschüttete Insel, die etwa so groß ist wie 400 Fußballfelder und Wohnraum für mehr als 30.000 Menschen gibt. Besonders eindrucksvoll ist das Stadtvierte Qanat Quartier, das nach dem Vorbild von Venedig errichtet wurde. Allerdings ist es hier, wie in allen touristischen Gegenden von Doha, sehr sauber, ja nahezu steril. Sie flanieren entlang pastellfarbenen Häusern und über Brücken, die sich über schmale Kanäle spannen. Ganz venetianisch schaukeln auf dem Wasser wiederum Gondeln. Wer mag kehrt in einer der Cafés und Boutiquen auf den kleinen Piazzas ein. The Pearl ist sicherlich fotografisch interessant. Mehr, als Klein-Venedig gibt es hier allerdings kaum zu entdecken, da der Rest der künstlichen Insel dann einfach ein Wohngebiet ist.


Katara Cultural Village

Das 100 Hektar große Kunst- und Kulturzentrum zählt ebenfalls zu den besten Doha Sehenswürdigkeiten. Architektonisch ist das Kulturzentrum ausnahmsweise nicht modern und futuristisch, wie in der City, sondern traditionell errichtet – obwohl es noch keine 20 Jahre alt ist. Das Katara Cultural Village dient einerseits dazu, katarische Traditionen zu bewahren und andererseits eine Brücke zur modernen zu schlagen. Eindrucksvoll ist die prunkvolle Moschee und das große Amphitheater, die das kulturelle Erbe des Landes symbolisieren. Zudem gibt’s hier ein Planetarium, Shoppingmöglichkeiten, regelmäßige Ausstellungen und Konzerte, Restaurants und vieles mehr. Wer mag, kann hier einen ganzen Tag verbringen.


Das Binnenmeer Chaur al-Udaid

Landschaftlich ist die kleine Halbinsel Katar eine Wucht. Das merkt man vor allem, wenn man auf einer Jeeptour das Binnenmeer Chaur al-Udaid und querfeldein durch die Dünen cruist, bis an die Ländergrenze von Saudi-Arabien. Was das Binnenmeer so besonders macht? Es ist einer der seltenen Orte, an denen das Meer tief in die Wüste vordringt. Zugegeben: Die Jeeptour ist nichts für einen empfindlichen Magen, aber wer kann, der sollte diese Doha Attraktion unbedingt erleben.


Doha Sehenswuerdigkeiten

Mangrovenwälder von Al Thakira

Ebenfalls eine tolle Unternehmung auf einer Katar-Reise ist eine Kajak-Tour durch die Mangrovenwälder von Al Thakira. Man mag es zunächst nicht annehmen, doch unweit von der Hauptstadt Doha befinden sich diese Wasserarme auf denen man mit Kajaks und SUP’s paddeln kann – entlang der Mangroven, ein Stück auf dem offenen Meer (recht anstrengend), mit einem kleinen Zwischenstopp auf einer kleinen Insel. Wenn Sie Glück haben, entdecken Sie hier sogar ein paar Flamingos.


Die besten Hotels in Doha

Es mag kaum verwundern, aber in Doha gibt es eine hohe Dichte an feinen Luxushotels. Wir stellen unsere Top 3 der besten Hotels in Doha vor.

#1: Mondrian Hotel

Direkt Viertel West Bay Lagoon neben den Zig Zag Towers liegt das eindrucksvolle Mondrian Hotel. Architektur und vor allem Interieur sind in Doha einzigartig. Egal, wohin man blickt: Überall entdeckt man als Gast in den Zimmern und Suiten, in der Lobby und in den Restaurants Kunst und Design. Eindrucksvoll ist der Spa-Bereich mit einem bunten, gläsernen Überbau. Kulinarisch gibt’s ebenfalls einiges zu entdecken. Zwei Highlights: Das Restaurant Im Morimoto. Hier gibt’s Kunstwerke des japanischen Künstlers Hiroshi Senju und das renommierte Menü des Chefkochs Masaharu Morimoto. Wer lieber der Fleischeslust frönt ist im Steakhouse CUT des Michelin-Sterne-Kochs Wolfgang Puck gut aufgehoben.

#2: St. Regis

Very American mutet das St. Regis Doha an, das erst im Jahr 2022 vollständig renoviert und umgebaut wurde. Es bietet einen direkten Zugang zum Privatstrand, Außenpool und Tennisplätze. Die Zimmer sind wiederum opulent ausgestattet, mit eigenem Marmorbad und einer fantastischen Aussicht auf den Arabischen Golf. Auch für ausreichend Action ist gesorgt: Wasserski oder Windsurfen, Bananenboot oder Jetski – alles lässt sich hier arrangieren. Zudem bietet das St. Regis eine wunderbare Sonnenterrasse sowie einen beachtlichen Spa-Bereich mit Dampfbad, Sauna, Pool und Massage-Anwendungen. Für die Kinds gibt’s wiederum einen kostenfreien Miniclub. Kurzum: Ein luxuriöses Familienhotel.

#3: Marsa Malaz Kempinski 

Das exquisite Marsa Malaz Kempinski befindet sich auf der künstlichen Halbinsel The Pearl – und es ist ein wahrer Tempel. Allein ein Rundgang durch das Fünf-Sterne-Haus gleicht eher einem Museumsbesuch, als einem Hotelaufenthalt, denn das Interieur bietet über 3000 Kunstwerke. Von jedem der 281 Zimmer des Hauses hat der Gast einen wunderbaren Ausblick auf Doha. Und auch kulinarisch ist das Angebot opulent. 11 gehobene Restaurants und Lounges gibt es. Wer sein Essen gern im Freien zu sich nehmen möchte, der gehe ins Amwage, dem Beach Restaurant des Kempinski. Seafood und Barbecue lassen sich am besten mit Blick auf das Meer genießen. Modern und stylisch beschreibt das spanische Restaurant El Faro ganz gut. Dort kreieren ausgezeichnete spanische Köche innovative Speisen und traditionelle Tapas. Um nur zwei Optionen für den lukullischen Genuss zu erwähnen.


Essen & Trinken in Doha

Und wo wir gerade von lukullischen Genüssen reden. Natürlich gibt es auch tolle und authentische Restaurants außerhalb der Hotelpaläste. Wir stellen drei Lieblingsrestaurants vor.

Doha Essen und Trinken Restaurants

#1: Al Mourjan an der Corniche

Direkt an der Corniche, mit Blick auf die Skyline der Westbay liegt das stimmungsvoll angeleuchtete Al Mourjan Restaurant, das auch bei den Locals beliebt ist. Hier werden arabische Spezialitäten serviert (die Portionen sind nicht zu klein bemessen). Wer mag, raucht im Anschluss noch eine entspannte Wasserpfeife. Eine echte Empfehlung!

#2: Hausgemachtes Essen in den Souqs

Bereits oben haben die Frauen mit ihren Essenständen in den Souqs Erwähnung gefunden. Einfach deswegen, weil es hier wahrscheinlich das beste authentische und frisch gekochte Essen gibt – und das zu einem günstigen Preis. Immer ab 16 Uhr. Portionen werden in drei Größen herausgegeben. Preislich zwischen 2,40 Euro bis 5,00 Euro.

#3: Afghan Brothers

Auf dem Boden isst man ganz traditionell bei Afghan Brothers (wer mag, kann auch am Tisch platznehmen, aber in den kleinen, mit Teppich ausgelegten Kabinen schmeckt das Essen ganz sicher besser). Gereicht werden die arabischen Köstlichkeiten auf großen Platten, man teilt und isst auch mit den Händen. Und das schmeckt wunderbar! Das Konzept ist sehr beliebt: mittlerweile gibt es 8 Restaurants unter dem Namen Afghan Brothers.


Doha Sehenswürdigkeiten

Die besten Reisetipps für Dohas auf einen Blick

Beste Reisezeit

Da es in den Sommermonaten über 50 Grad werden kann, ist Doha bzw. Katar ein wunderbares Reiseziel für den Winter bzw. das Frühjahr (November bis April).

Anreise

Qatar Airways bietet Direktflüge aus deutschen Städten wie Berlin, Frankfurt und München sowie Zürich in der Schweiz und Wien. Die Flugverbindungen sind gut, die Airline sehr komfortabel. Die Flugdauer liegt etwa bei 5 Stunden 30 Minuten. Die besten Tipps zum Langstreckenflug buchen gibt’s in diesem Artikel.

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger:innen benötigen für die Einreise nach Katar einen Reisepass, der mindestens 6 Monate gültig ist. Aufgepasst: Deutsche Staatsbürger:innen mit Mitgrationsgeschichte aus einem Arabischen Land sollten sich vorab über die Botschaft von Katar informieren, ob sie im individuellen Fall ein Visum beantragen müssen, um sicherzeugehen, dass die Einreise nicht verweigert wird. Das rät zumindest das Auswärtige Amt. Mehr Informationen gibt es online.

Von A nach B in Doha

Einheimische Qatari fahren Auto. Auch Expats nehmen meist Taxi oder haben einen eigenen Fahrer. Zu Fuß geht in Doha niemand und auch auf dem Rad ist man nicht unterwegs. Es ist dafür auch viel zu heiß. Für Tourist:innen ist das Taxi sicherlich eine gute Wahl. Auch ist es möglich, einen Mietwagen zu buchen, denn die Straßen und die Infrastruktur in Katar sind herausragend – aber auch stetig überlastet. Es gibt viel Stau, da in Katar jede:r Auto fährt. Wer mag, fährt nicht selbst, sondern bucht sich einen Fahrer. Dafür gibt es zahlreiche Anbieter in Doha. Praktisch: Man hat seinen Reiseguide gleich mit im Gepäck.

Wichtig: Solltet ihr in die Wüste fahren, solltet ihr niemals alleine unterwegs sein. Fahrt ausschließlich im Konvoi und achtet darauf, dass euer Auto Allradantrieb hat. Auch ausreichend Wasser muss immer mit im dabei sein!

Öffentliche Vekehrsmittel wie Busse oder die Metro werden von Einheimischen kaum genutzt, Busse sind fast immer leer. Für Tourist:innen, die die Umwelt nicht so stark belasten wollen, ist das aber eine tolle Möglichkeit, um die Stadt zu erleben, ohne der Hitze ausgesetzt zu sein. Dabei sind die Preise sagenhaft günstig. Eine einfache Fahrt kostet etwa 0,50 Euro, die Metro fährt täglich von 6 bis 23 Uhr.

Währung

In Doha und im ganzen Land bezahlt man in Katarischen Rial (QAR). 4,5 QAR sind etwa 1 Euro. Ged wechseln ist aber nicht unbedingt nötig. Man kann quasi überall mit Kreditkarte zahlen, selbst in den Souqs. (Nur das Essen an den Ständen in den Souqs wird in der Regel bar bezahlt)

Sprache in Katar

Amtssprache in Katar ist Arabisch, aber fast jeder kann Englisch auf sehr hohem Niveau sprechen.

Religion

Die Staatsreligion in Katar ist der Islam. Deswegen gilt im ganzen Land: Freitag ist Ruhetag. Wochenende ist Freitag und Samstag. Am Sonntag beginnt die neue Arbeitswoche.

Sicherheit

Katar ist ein sehr sicheres Reiseziel, in der Stadt Doha gibt es kaum Kriminalität. Nur in den Souqs gilt es, ein wenig auf seine Wertsachen aufzupassen. Denn auch hier gibt es Taschendiebe.

Verhaltenstipps für Doha & Katar

Wie immer gilt auf Reisen in ein anderes Land auch in Doha: Bitte respektieren Sie die kulutrellen, sozialen und religiösen Trafitionen und Gepflogenheiten. Das bedeutet im Klartext: Achten Sie auf angemessene Kleidung. Sowohl Männer als auch Frauen sind gut damit beraten, wenn sie keine kurzen Kleider und Hosen tragen. Am besten, Sie setzen auf dünnen Leinenstoff, der schön kühlt. Beim Betreten von Moscheen und religiösen Stätten müssen Frauen ihre Haare bedecken. ein Tuch ist also ein Must-Have für alle Urlauber:innen. Das können Sie dann auch für das Innere von Gebäuden nutzen, denn die sind oftmals stark klimatisiert und sehr kühl.


Doha Sehenswürdigkeiten: Durchaus eine Reise wert

Katar und vor allem die Hauptstadt Doha ist unheimlich spannend und in jedem Fall eine Reise wert. Man ist durchaus beeindruckt, wie schnell diese Stadt in den letzten Jahrzehnten entstanden ist – quasi aus dem Nichts. Und so bietet Doha heute tolle architektonische Kontraste zwischen Alt und Neu.

Das hat aber natürlich alles seinen Preis. So hat das kleine, reiche Land laut der Weltbank den größten CO2-Ausstoß der Welt. Denn egal wohin man geht, überall laufen Klimaanlagen. Immerhin wird es im Sommer hier bis zu 55 Grad. Dennoch lohnt es sich, das Land und die Hauptstadt mal nicht als reinen Stopover zu betrachten, sondern sich mehrere Tage Zeit für die besten Doha Sehenswürdigkeiten zu nehmen.


Vorheriger Artikel Nachhaltig reisen: 12 smarte Tipps für den Öko-Urlaub Nächster Artikel Gran Canaria Sehenswürdigkeiten: Die Tipps der Redaktion