Travel Charme Hotel Gothisches Haus

Travel Charme Hotel Gothisches Haus: Geschichte und Moderne

© Travel Charme Hotels & Resorts

Das kleine Örtchen Wernigerode wird auch die „bunte Stadt am Harz“ genannt. Der Schriftsteller Hermann Löde prägte einst den Begriff und bezog sich wohl auf die farbenfrohen Fachwerkhäuser des Stadtkerns, die noch heute, dank aufwendigen Restaurationen, kunterbunt strahlen. Inmitten dieses hübschen Ensembles befindet sich das Travel Charme Hotel Gothisches Haus. Unsere Autorin Friederike Hintze war vor Ort. Eine Review.

Travel Charme Hotel Gothisches Haus

© Travel Charme Hotels & Resorts

Zugegeben: Für Geschäftsreisende mag Wernigerode nicht der Nabel der Welt sein. Doch auch Business-Leute brauchen hin und wieder eine Auszeit. Wer da nicht in die Ferne schweifen will, dem sei das Städtchen im Norden des Harz ans Herz gelegt. Der historische Stadtkern mit seinem wunderschönen Fachwerkidyll ist besonders beeindruckend. Ebenso wie das Schloss Wernigerode, das majestätisch auf einer Anhöhe thront. Oder man findet auf den zahlreichen Wanderrouten wieder zur Ruhe. Kurzum: Für ein verlängertes Wochenende gibt es in Wernigerode genug zu tun.

Travel Charme Hotel Gothisches Haus

© Redaktion

Travel Charme Hotel Gothisches Haus: Die Geschichte beginnt 1360

Eines der schönsten Hotels der Stadt ist das Travel Charme Hotel Gothisches Haus, das sich direkt am Marktplatz befindet. Das 4-Sterne-Superior-Hotel verbindet historische und moderne Stilelemente. Herzstück ist das Gothische Haus, dessen Geschichte bis ins Jahr 1360 zurückreichen und das 1848 zum Gasthaus wurde. Erweitert wurde das Hotel mit einem modernen Anbau, fließend sind die Übergänge zwischen Alt und Neu.

Travel Charme Hotel Gothisches Haus

© Travel Charme Hotels & Resorts

Mittlerweile bietet das Haus 104 Zimmer und zehn Suiten. Besonders schön ist dabei die  Hochzeitssuite im historischen Teil des Hauses mit Dielenboden, offen liegenden Fachwerkbalken und Blick auf den romantischen Marktplatz.

Travel Charme Hotel Gothisches Haus

© Redaktion

Die Zimmer und Suiten

Während viele Hotels oftmals versuchen, an den geradlinigen Design-Trend anzuknüpfen, sind die Zimmer im Travel Charme Hotel Gothisches Haus urig, mit hölzernen Möbeln und in warmen Farben eingerichtet. Aquarelle in goldenen Rahmen schmücken die Zimmer. Wenn auch nicht stylisch, so sind die Räumlichkeiten durchaus gemütlich – und das passt wunderbar in die Region. Wohl aber stehen Tablets bereits. Was man wiederum auf den Zimmern vermisst, ist ein Wasserkocher für Tee und Kaffee. Dieser Service gehört mittlerweile in vielen Hotels zur Standardausstattung. Auch das Mineralwasser ist leider nicht „complementary“ – stattdessen wird ein Preis von 2,50 € berechnet.

Travel Charme Hotel Gothisches Haus

© Redaktion

Hochzeiten sind hier sehr beliebt

Aufgrund der herrlichen Lage, der unmittelbaren Nähe zum Standesamt und der hübschen Sonnenterrasse auf dem Marktplatz,  werden oftmals Hochzeiten aber auch andere Feiern im Travel Charme Hotel Gothisches Haus ausgerichtet. Dafür steht den Gästen entweder der individuell anpassbare Bankettraum oder der historische „Winkeller“ im Untergeschoss zur Auswahl. Im Winkeller speist man dann unter uralten Gewölben – dank der dicken Mauern dringt kein Laut nach oben und die Party kann auch mal länger werden.

Travel Charme Hotel Gothisches Haus

© Travel Charme Hotels & Resorts

Ronny Kallmeier kocht mit Herz und Leidenschaft

Direkt darüber befindet sich das Restaurant „Die Stuben“, die sich in individuelle Gasträume namens „Hexenstube“, „Ritterstube“ sowie „Bohlenstube“ unterteilen. Letzteres ist das Feinschmeckerrestaurant des Hauses, das zuletzt mit 15 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet wurde. Chef de Cuisine Ronny Kallmeyer kombiniert auf unaufgeregte aber sehr köstliche Art und Weise internationale Küche mit regionaler Kost und achtet dabei vor allem auf die Herkunft seiner Produkte, die vornehmlich aus der Harzer Region stammen.

Das Spa im Travel Charme Hotel Gothisches Haus

Wunderschön, verschachtelt und daher überraschend groß ist der Spa-Bereich im unteren Geschoss des Hauses: Eine Whirlpool und mehrere Saunen, Eisbrunnen, Kneipp-Fußbecken und – als Highlight – den Sandraum „Sabbia Med“. Gemeint ist damit ein Ostseestrand mit sehr sanfter UV-Bestrahlung. Dadurch soll die Haut entschlackt, der Stoffwechsel angeregt und Depressionen vorgebeugt werden. Auch eine große Auswahl an Behandlungen und Treatments wird im Classic Spa den Gästen geboten. Zum Einsatz kommt dabei die eigene Hausmarke PURIA. Und auch hier ist der Harz allgegenwärtig – sei es in Form einer Harzer Heupackung oder eines Kräuterhexenbads.

 Für diesen Bericht wurden wir freundlicherweise vom Travel Charme Hotel Gothisches Haus eingeladen. Mehr Informationen unter diesem Link. 


Vorheriger Artikel Fleming’s Selection Hotel Wien-City: Business und Wiener G ... Nächster Artikel Villa d'Este: im erlauchten Kreis der weltbesten Hotels