Urlaub in Hamburg: Die besten Tipps

Nachhaltigkeit ist das Thema der Stunde. Auch in Sachen Reisen. Der Pandemie sei Dank erkunden viele Tourist:innen trotz weniger Reisebeschränkungen Destinationen in Deutschland. Wie zum Beispiel Hamburg: In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie einen Hamburg Urlaub nachhaltig gestalten können. Dazu geben wir Ihnen Geheimtipps für einen Urlaub in Hamburg und Umgebung. Darüber hinaus wollen wir Ihnen die Faszination des Segelns näherbringen und erklären, warum es eine tolle Idee sein kann, wenn Sie ein Boot in Deutschland mieten.

Tipps für einen Urlaub in Hamburg: der Stadt am Wasser

Meeresrauschen liegt in der Luft, Möwen singen über den Köpfen, während Frachtschiffe und Fähren harmonisch durch den Hafen gleiten. Die Menschen trinken Bier auf der Straße, während der Beatles-Song „Let It Be“ aus den Lautsprechern einer Bar in Hamburg dröhnt. Dieser Ort hat etwas Reizvolles und fast Promiskuitives an sich, aber er beruhigt die Seele mit seinen endlosen Kanälen und seiner kosmopolitischen Atmosphäre. Willkommen in Hamburg, einer der coolsten Städte in Norddeutschland. Hamburg ist ein Bollwerk der Industrie, der Kultur und der Persönlichkeit. Es gibt so viele Dinge in Hamburg zu tun, dass es ziemlich überwältigend sein kann, für einen Kurzurlaub Hamburg zu besuchen.

Hamburg ist ein nachhaltiges Reiseziel

Hamburg ist perfekt für einen nachhaltigen Urlaub und nachhaltiges Reisen: Denn die Stadt Hamburg war 2011 Umwelthauptstadt Europas und ist nach wie vor ein Vorreiter in Sachen nachhaltige Stadtentwicklung. Die Hansestadt hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, den CO2-Ausstoß bis 2050 um bis zu 80% zu reduzieren. Besonders deutlich wird der Geist der Nachhaltigkeit im neuen Stadtteil HafenCity und auf dem ehemaligen Gelände der Internationalen Bauausstellung (IBA) in Wilhelmsburg. Und wenn Sie einen Perspektivwechsel wagen wollen, sollten Sie sich Hamburg einmal von oben ansehen. Vom Michel im Stadtzentrum oder vom Energieberg Georgswerder aus können Sie die vielen Grünflächen zwischen Alster, Elbe und Bille entdecken.

Die Anreise nach Hamburg: Am besten mit der Bahn

Und wo wir gerade von Nachhaltigkeit sprechen. In Hamburg braucht man wahrlich kein Auto. Natürlich ist die Millionenstadt eine echte Großstadt, doch Parkpkätze sind hier nur schwer zu finden. Die Infrastruktur der Öffentlichen Verkehrsmittel ist in Hamburg so gut ausgebaut, dass man als Tourist:in gut beraten ist, einfach mit dem Zug anzureisen (der Hamburger Hauptbahnhof liegt genau im Stadtzentrum) und nach der Ankunft die Stadt zu Fuß oder per Öffis unsicher zu machen. Wir empfehlen Ihnen die Hamburg Card oder den Hamburg City Pass. Der Grund: Neben der Nutzung von Bus, S- oder U-Bahn (sowie den Schifffahrtsrouten), bekommt ihr auch in Museen und bei anderen Aktivitäten Vergünstigungen und Rabatte. Am besten, ihr informiert euch im Vorhinein einmal. 

Urlaub in Hamburg

© Photo by Claudio Testa on Unsplash

Ein Must-Do – egal, zu welcher Jahreszeit: Die Speicherstadt, ein UNESCO-Weltkulturerbe

Die Speicherstadt ist nicht nur unglaublich fotogen, sondern auch faszinierend zu erkunden. Dieser Komplex aus Backsteingebäuden wurde zwischen 1883 und 1927 errichtet. Damals war Hamburg ein florierender internationaler Hafen und benötigte Lagerhäuser, um Waren wie Kaffee und Gewürze zu lagern. Die Speicherstadt wurde als Freizone gebaut, in der man frei handeln konnte, ohne Steuern zahlen zu müssen.

Die Speicherstadt ist so einzigartig, dass sie 2015 zusammen mit dem angrenzenden Kontorhausviertel zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

Die besten Geheimtipps in Hamburg

Okay, okay. Natürlich müssen auf ihrer Must-See-Liste Dinge wie die eben genannte Speicherstadt oder die Elbphilharmonie, der Michel oder der Hamburger Hafen stehen. Doch Hamburg ist von guter Größe, so dass sie all diese Must-See’s gut und gerne an einem aktiven Tag ablaufen können. Dann bleibt also während Ihres Urlaubs in Hamburg noch ausreichend Zeit, die tollen Geheimtipps der Stadt zu entdecken, abseits der Touri-Pfade. Denn was gibt es Schöneres, als eine Stadt auf die Art und Weise kennenzulernen, wie sie ihre Bewohner:innen nun einmal kennen. Haben Sie schon einmal von den Wasserspielen im Planten un Bloomen gehört? Oder wussten Sie, dass es im Karo-Viertel ganz herausragende und wunderbare Cafés gibt, wo sich die Hanseat:innen gerne am Wochenende treffen? Wie wäre es mit einer Paddeltour auf den Kanälen an einem norddeutschen Sommertag? Die besten Geheimtipps in Hamburg haben wie Ihnen in diesem Artikel einmal zusammengestellt.

Urlaub in Hamburg: Wo schlafen?

Der Aufenthalt in einer umweltfreundlichen Unterkunft reduziert die Auswirkungen des Tourismus auf die Umwelt. Von der Erzeugung erneuerbarer Energien bis zur Bioarchitektur – umweltfreundliche Unterkünfte konzentrieren sich auf den Erhalt der Umwelt und haben positive Auswirkungen auf die Umwelt. Aber das ist noch nicht alles. Der Aufenthalt in umweltfreundlichen Unterkünften unterstützt auch die lokale Wirtschaft. Ein Glück gibt es in Hamburg eine Vielzahl an Öko-Hotels und solchen (durchaus stylischen) Häusern, die bereits beim Bau auf Klimafreundlichkeit geachtet haben, ihren Einkauf auf bio-dynamische, faire oder regionale Produkte ausrichten, oder auch soziale Projekte vor Ort unterstützen. Eines der berühmtesten ist beispielsweise das Raphael Hotel  im Wälderhaus. Das schicke Multifunktionsgebäude beherbergt nicht nur ein ökologisches Hotel, sondern auch ein nachhaltiges Restaurant, das Forum Wald und das Science Center Wald. Zimmer und Suiten des Öko-Hotels sind nach den Baumarten der Region benannt. Beim Interieur kamen ausschließlich natürliche Materialien zum Einsatz. Und auch Kosmetika, Bettwäsche und vieles mehr auf den Zimmern sind nach streng nachhaltigen Maßstäben.

Auch das coole PIERDREI Hotel Hamburg setzt auf Nachhaltigkeit – und hat deswegen ein hauseigenes Nachhaltigkeitsprogramm aufgestellt. Es beinhaltet nicht nur das Credo, bei den Gästen mehr Bewusstsein für das Thema zu schaffen. Es wird auch streng auf nergiesparende Geräte gesetzt. Beim Einkauf achtet man auf umweltzertifizierte Produkte und auch die Lebensmittel stammen zum größten Teil aus der Region. Wir möchten nicht nur Bewusstsein zum Thema Nachhaltigkeit schaffen, sondern achten auf energiesparende Geräte, beim Einkauf auf umweltzertifizierte Produkte und kaufen einen Großteil der Lebensmittel mit einem regionalen Bezug ein.  Bei der Auswahl der Partner wurde auf wiederum Fairness und sozialen Umgang geachtet. Zudem wurde beim Bau des schönen Designhotels in der Hafencity auf ökologische Standards geachtet. Aus gutem Grund wurde das PIERDREI mit dem Umweltzeichen HafenCity GoldStandard, das eine herausragende ökologische Qualität ausweist.

Urlaub in Hamburg: Wo essen?

Hamburg bietet eine Reihe an wunderbaren Restaurants – auch und vor allem im Bereich der gehobenen Küche und der Michelin-Cuisine. Die besten Restaurants der Stadt (wie wir finden) haben wir euch einmal hier verlinkt. Besonders erwähnenswert ist aber das Fang & Feld im schönen Westind Hotel, im siebten Stock der der Hamburger Elbphilharmonie. Hier kommen norddeutsche Köstlichkeiten auf den Tisch. Da findet sich Labskaus, Rinderfilet vom Holsteinischen Weiderind oder Kabeljaufilet auf der Karte. Die norddeutsche Landschaft und das Leben an der Küste dienten als Inspirationsquell für Küchenchef Sebastian Michels. Dabei setzt das Team ausnahmslos auf Prdukte, die aus der Region stammen.

Eine echte Insitution ist aber vor allem der Fischmarkt am Hafen von St. Pauli. Nachtschwämer:innen, Frühaufsteher:innen und Tourist:innen folgen hier dem Ruf der Marktschreier. Der Fischmarkt öffnet in den Sommermonaten bereits um 5 Uhr morgens. Hier gibt es im Übrigen nicht nur sagenhaft frischen Fisch, sondern auch Bratwurst und andere köstliche Lebensmittel auf die Hand. In der Altonaer Fischauktionshalle gibt’s oftmals auch Live Musik. So oder so: In den frühen Morgenstunden ist richtig was los! Und besser kann man ja wohl kaum in den Tag starten.

Und danach? Die besten Bars in Hamburg

Ob Sie nun elegante Cocktails oder ein Bier auf der Reeperbahn bevorzugen, sehen Sie sich unsere Auswahl der besten Hamburger Bars an:

  1. Clockers: Das Clockers ist ein einfaches Kellerlokal. Gehen Sie zur Bar, nehmen Sie einen Stuhl und bestellen Sie einen Gin – denn dort wird dieser selbst gebrannt.
  2. Zum Silbersack: Diese Eckkneipe auf der Reeperbahn gehört zu Hamburg. Zum Silbersack befindet sich seit 1949 an der gleichen Stelle und ist ein beliebter Treffpunkt, aber es lohnt sich, sich für die günstigen Drinks und die Power-Balladen zu später Stunde durch die Menschenmassen zu kämpfen.
  3. Le Lion: Das Le Lion hat sich schnell einen Ruf als eine der besten Cocktailbars in Hamburg, wenn nicht sogar in Deutschland, erworben.

Noch mehr Bars gefällig? Hier geht’s zu unserer großen Übersicht der besten Lokalitäten der Stadt.

Entspannung beim Hamburg Urlaub: die besten Spas

Sie haben einfach mal Lust, dem süßen Nichtstun nachzuhängen oder sich einer Massage zu unterziehen. Verstehen wir. In der Hansestadt finden sich zahlreiche Wellness Oasen und sagenhafte Hamburger Day Spas, die zum Entspannen nach einem lange Tag voller Sightseeing und Erlebnisse einladen. Oder Sie verbringen einfach den ganzen Tag am Pool oder im Jacuzzi. Denn manchmal ist das Hamburger Schietwetter so gemein, der Wind so scharf, der Regen so stark, dass man nur allzu gerne im kuscheligen Bademantel drinnen bleibt. Hier also eine Auswahl für Spas in Hamburg:

  1. Aspria (Uhlenhorst)
  2. Holthusenbad (Eppendorf)
  3. Meridian Spa & Fitness (Alstertal)
  4. MidSommerland (Wilstorf)
  5. Urban Spa (Winterhude)

Nach dem (Wochenend-) Kurzurlaub in Hamburg zum  Segeln an die Nordsee

Wie bereits erwähnt, kann ein Kurztrip nach Hamburg ganz schön überwältigend sein. Jeder braucht eine Auszeit von der Stadt und den Menschen. Sich am Meer zu entspannen und seinen Klängen zu lauschen bietet sich bei einem Urlaub im Norddeutschland ideal an. Eine perfekte Ergänzung zum Urlaub im Norden ist deshalb ein längerer Bootstrip, z.B. in der Nordsee oder Ostsee.

Erkunden Sie die Küstenstädte an der Nord- und Ostsee oder machen Sie einen Ausflug zu den zerklüfteten Nordseefriesischen Inseln, um auf Ihrer eigenen Privatyacht unberührte Strände, malerische Landschaften und beliebte Badeorte wie Sylt zu genießen.

Noch mehr Hanseflair gefällig? Die besten Geheimtipps Hamburg haben wir Ihnen hier zusammengestellt.


Vorheriger Artikel Dortmund Tipps: 11 Dinge für einen perfekten Tag in Dortmun ... Nächster Artikel Barcelona: Die Highlights der Stadt