Reise- und Freizeittaschen: Welche Art von Tasche nehme ich mit auf Reisen?

Endlich Urlaub! Obwohl dabei viele designierte Urlauber erst einmal ganz automatisch an einen Koffer denken, geht der Trend heute ganz klar Richtung „Reisetasche“ oder „Freizeittasche“. Tatsächlich sind diese Taschen oft die praktischere Alternative. Allerdings ist das Angebot so vielfältig, dass es schwer fällt, die passende Reisetasche oder Freizeittasche zu finden. Soll die edle Designer-Tasche Sie auf die Städtereise begleiten oder doch lieber die robuste Militärtasche? Mit diesen Tipps wird die neue Reise- und Freizeittasche zum Lieblingsbegleiter!

Vorteile der Reise- und Freizeittasche gegenüber einem Koffer

Reise- und Freizeittaschen, sei es ein schicker Shopper, ein Weekender oder eine praktische Reisetasche, eignen sich vor allem für kürzere Aufenthalte wie Städte- oder Businesstrips, auch da sie um einiges flexibler sowie vielfältiger einsetzbar sind. Der größte Vorteil ist ihr geringes Eigengewicht. Dies ist bei Flugreisen mit Gewichtslimit fürs Gepäck äußerst praktisch oder wenn es gilt, sie über längere Strecken zu tragen. Nur wer zerbrechliche Gegenstände transportiert, greift besser zum Hartschalenkoffer.

Wieder zu Hause passt die Reisetasche oder Freizeittasche zusammengefaltet in jeden Schrank, während Koffer oft unnötig Platz wegnehmen. Außerdem ist sie ein echter Allrounder. Dufflebags etwa dienen im Alltag als Sport- oder sogar Wickeltaschen. Weekender machen sich als große Handtaschen recht gut und Business-Taschen bewähren sich auch im Berufsleben.

Welche Kriterien erfüllt eine gute Reisetasche?

Regel Nummer eins bei der Auswahl der Reisetasche, dem Weekender oder dem Shopper: Funktionalität und Optik können Hand in Hand gehen. Eine Reisetasche muss nicht nur praktisch sein. Es gibt elegante Weekender für den City-Trip, die den Inhalt bequem transportieren. Wer zuvor nur Koffer benutzt hat, verschafft sich vor dem Kauf am besten eine Übersicht über die verschiedenen Modelle und Ausstattungen.

Wenn es schließlich darum geht, eine Reise- oder Freizeittasche zu kaufen, sollte sie nach folgenden Kriterien ausgesucht werden:

  • Größe
  • Material
  • Tragesystem
  • Innen- und Außenfächer
  • Funktionen wie Rollen, Teleskopgriff oder Rucksackgurte

Wie pflege ich meine Tasche am besten?

Bei der Pflege einer Tasche kommt es vor allem auf das Material an. Die wichtigsten Tipps von den Profis von WE LOVE BAGS auf einen Blick gibt’s hier.

  • Weekender aus Leder: Zum einen ist es wichtig, dass Sie Ihre feine Ledertasche regelmäßig gut imprägnieren, so dass sie auch Wind und Wetter standhalten kann. Bei groben Verschmutzungen ist es wichtig, Schmutz und Flecken behutsam mit einer weichen Bürste zu entfernen und nur mit wenig Wasser zu arbeiten. Seien Sie vorsichtig bei Fetten und Seifen, denn die können gerade bei Rauleder oftmals unschöne Ränder hinterlassen. Zu viel Säure schadet zudem dem Leder. Deswegen besser auf spezielles Lederbalsam setzen. Und: Geben Sie der Tasche nach der Reinigung stets ausreichend Zeit zum Trocknen. Am besten an der frischen Luft.
  • Reisetasche aus Canvas: Das Tolle an Canvas ist, dass es besonders robust ist und zudem wasserabweisend. Deswegen ist es gar nicht so oft nötig, diese Art von Taschen zu reinigen oder zu waschen. Sollten leichte Verschmutzungen vorliegen, genügt es, die Canvas-Tasche mit einer Bürste zu reinigen. Flecken können Sie ganz einfach mit einem feuchten Schwamm und einer milden Seife entfernen. Gut trocknen lassen – fertig!
  • Freizeittasche Polyester: Auch Polyester ist ein besonders dankbares und pflegeleichtes Material. Sie können die Tasche ganz einfach in der Waschmaschine waschen. Da gehen Sie wie folgt vor. Zunächst bearbeiten Sie hartnäckige Flecken mit Gallseife und brausen das Ganze mit warmem Wasser ab. Danach waschen Sie die Tasche einzeln auf 30 oder 40 Grad mit etwas Feinwaschmittel in der Waschmaschine. Danach gut öffnen und an der Luft trocknen.

Was nehme ich mit auf die Reise?

Die Antwort auf diese Frage bestimmt die Größe. Reise- und Freizeittaschen haben ein Fassungsvermögen von etwa zwanzig bis hundert Liter. Bei der Auswahl sollte man darauf achten, dass alles, was Sie einpacken wollen, darin Platz findet und die Tasche zugleich kompakt genug ist, um das Gewicht zu tragen.

Für einen Ausflug über das Wochenende reichen maximal fünfzig Liter. Wer clever packt, kommt sogar mit weniger aus. Dauert der Urlaub eine ganze Woche, sollten es schon sechzig bis achtzig Liter sein, bei zwei Wochen bis zu hundert. Natürlich handelt es sich hierbei um ungefähre Angaben. Befindet sich das Reiseziel im kalten Norden, ist beispielsweise mehr Kleidung erforderlich als für einen Strandurlaub.

Wohin geht die Reise?

Je nach Urlaubsziel kommt unterschiedliches Material in Frage. Wer mit dem Wohnmobil auf Reisen oder in Afrika auf Safari geht, benötigt eine wasserdichte Tasche oder zumindest eine Reisetasche aus besonders robustem Gewebe wie Canvas. Inneneinteilungen ermöglichen organisiertes Packen, sodass man sich nicht jeden Morgen durch den Tascheninhalt wühlen muss.

Für Städtereisen eignen sich leichtere Duffle Bags oder die derzeit sehr angesagten Weekender. Designer-Taschen sind ausgezeichnete Accessoires für den Luxusurlaub und Business-Taschen bewahren auf Geschäftsreisen Laptop und Dokumente sicher auf.

Grundsätzlich empfiehlt sich strapazierfähiges Außenmaterial. Neben Canvas halten auch Baumwolle, Nylon und Polyester einiges aus. Leder ist zwar äußerst robust, wiegt allerdings etwas mehr und benötigt mitunter spezielle Pflege. Egal, auf welche Art von Reisetasche die Wahl fällt, am besten immer auf die Nähte achten! Im Idealfall sind diese verstärkt. Herausstehende Fäden hingegen zeugen von minderwertiger Qualität.

Wie reise ich?

Hier kommt die Funktionalität ins Spiel. Reisetaschen und Freizeittaschen gibt es heute in unzähligen Ausführungen. Modelle mit Rollen beispielsweise sind ideal, wenn es vom Flughafen oder Auto direkt ins Hotel geht, da sie sich auf ebenem Untergrund mühelos ziehen lassen. Für größere Entfernungen zu Fuß sind sie jedoch zu unbequem. In diesem Fall bieten sich Reisetaschen oder Freizeittaschen mit Rucksackfunktion an. Bei diesen, genauso wie bei Modellen mit Schulterriemen, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Gurte gepolstert und verstellbar sind.

Die Reisetasche oder Freizeittasche fliegen als Handgepäck mit?

Dann bewahren Innen- sowie Außenfächer den Reisepass, das Ladekabel und/oder den Kopfhörer griffbereit auf. Wird die Reisetasche oder Freizeittasche allerdings aufgegeben, eignen sich robuste Modelle mit abnehmbaren Gurten besser. In beiden Fällen am besten prüfen, welche Masse und Gewicht die jeweilige Fluggesellschaft zulässt, da es diesbezüglich keine einheitliche Regelung gibt.


Vorheriger Artikel Business-Schuhe pflegen: 5 einfache Tipps für den Alltag