Slow Travel

Slow Travel: Der Trend zum langsamen Reisen

© Photo by Štefan Štefančík on Unsplash

Keine Frage: Die Menschen verbringen gerne Zeit im Urlaub. Andere Länder bereisen, neue Orte kennen lernen – das Reisen als solches ist die perfekte Möglichkeit, um den stressigen Alltag zu vergessen, die Seele baumeln zu lassen und zur Ruhe zu kommen.

Leider kommt die Tourismusbranche nicht nach und hat es in vielen Bereichen verschlafen, neue Lösungen für Urlauber zu entwickeln. Es gibt viele Pauschalangebote, doch keine individuellen Leistungen.

Deshalb haben sich viele Gedanken gemacht und eine neue Form des Reisens entwickelt. Hierbei handelt es sich um das sogenannte Slow Travel. Diese Form hat sich zu einem absoluten Trend entwickelt und wir haben uns gefragt, worum es geht und worauf es bei dieser Art des Reisens ankommt.

Slow Travel: Das steckt dahinter

Wer an den Begriff Slow denkt und ihn einfach nur übersetzt, der wird logischerweise auf Langsam stoßen. Im bildlichen Sinne könnte man auch an eine Schnecke denken, die umherzieht und am Ende von Ort zu Ort reist.

Und genau hier fängt der richtige Gedanke an. In diesem Kontext sei allerdings zunächst noch der Begriff Slow Food zu erwähnen. Hierbei geht es um das langsame Essen. Slow Traveling bedeutet somit nichts anderes, als langsames Reisen.

Und das ist für absolut jeden möglich. Slow Travel kann mit jedem Budget angegangen werden. Viele reisen in der freien Natur, andere reisen von Stadt zu Stadt. Auch der Anlass kann variieren. Im Rahmen einer geschäftlichen Reise kann beispielsweise der Trip verlängert und Slow Travel integriert werden.

Slow Travel – Verwirklichung von Individualität

Slow Travel lässt sich im Grunde wie folgt erklären: Hierbei geht es um die Verwirklichung, der individuellen Ansprüche. Die Menschen müssen hierbei keine pauschalen Angebote nutzen, sondern können das Tempo verlangsamen, die eigenen Bedürfnisse befriedigen.

Slow Travel als Urlaubsform beschert die Möglichkeit, das Tempo zu drosseln, neue Erlebnisse zu genießen und den Urlaub auf vollkommen andere Art und Weise zu erleben. Diese Form des Reisen ist ideal.

Menschen entdecken das Reisen für sich als neue Möglichkeit, um den Blickpunkt im Leben zu verändern und neue Aspekte und Eindrücke zu sammeln. Mit der langsamen Form des Reisen kann die Haltung verändert und die Komfortzone ausgeweitet werden.

Die Vorteile

Slow Travel bringt eine Menge Vorteile.

  1. Das Tempo im Urlaub kann verlangsamt werden, der Urlaub verläuft einfacher und man kann sich von den eigentlichen Plänen lossagen. Zudem ist natürlich auch der Kostenpunkt nicht zu unterschätzen. Denn mit Slow Travel kann man weniger ausgeben.
  2. Mit Slow Travel kann man Fuß fassen, sich in die Kultur einfügen und muss nicht auf die pauschalen Angebote vertrauen. Dies ist für viele ein ganz entscheidender Aspekt, den viele aus der Tourismusbranche unterschätzen.
  3. Viele nutzen Slow Travel und können so den Körper auf null stellen. Zudem lernt man das gewöhnliche viel mehr schätzen. So kann man viele Dinge, die normal so selbstverständlich sind, neu kennen lernen. Slow Traveler können in den Städten ausgiebig aus Erkundungstour gehen. Lokale Kirchen, Einkaufszentren, Denkmäler oder nahe gelegene historische Casinos sind beim Slow Travel eine Reise wert. Neben lokalen Casinos besteht auch die Möglichkeit, in online Nervenkitzel zu erleben – ganz ohne Hektik. Beispielsweise bei https://www.newcasinos.com/de/neue/

Woher kommt der Trend zum langsam Reisen

Seinen Ursprung hat Slow Travel im Slow Food Movement. Die Bewegung wurde in den 19080er Jahren waehrend des Protest gegen die Eroeffnung einer McDonalds Filiale in Rom losgetreten. Es ging den Protestierenden darum, die regionale Küche, das traditionelle italienische Essen und die lokale Agrarkultur zu schützen.

Generell geht es beim Slow Movement um die Entschleunigung und die Verbindung: Die Verbindung zum Essen oder, im Falle des Reisens, die Verbindung zu Orten, Einheimischen und deren Kultur.

Erlebnisse besser verarbeiten, Körper und Geist kennenlernen…

Slow Travel ist die Chance, Erlebnisse besser zu verarbeiten und neu zu bewerten. Für viele ist es eine moderne Form, um Erlebnisse besser einzuordnen und den Input zu nutzen. Zudem kann der Bereich weniger ist mehr, erlernt werden.

Der Trend steht steht allerdings auch noch für viele weitere Werte. So ist es die Gelegenheit, den Körper und Geist zu fokussieren und neue Aspekte des Lebens kennen zu lernen. Doch gleichzeitig ist es auch eine Möglichkeit, preisgünstiger zu reisen.

Slow Travel – das ist die Herausforderung, sich zu lösen und die Lebensqualität auf ein vollkommen neues Niveau zu heben. Eine beliebte Möglichkeit beim Slow Travel besteht darin, nicht irgendwo zu übernachten, sondern private Wohnungen zu mieten. Dies ist mit vielen Vorteilen verbunden, worauf wir im letzten Bereich sprechen möchte.

Wohnen, nicht übernachten: Ein Trend, der immer beliebter wird

Slow Travel, das ist auch ein Wert und das Bedürfnis, sich wie zuhause zu fühlen. Deshalb greifen auch immer weniger zu Angeboten in Hotels. Vielmehr hat sich ein Trend entwickelt, bei dem die Slow Traveler private Wohnungen und Häuser mieten.

Vor allem junge Menschen sind begeistert von dem Reise-Trend. Auch deshalb werden Plattformen wie Airbnb immer öfter genutzt. Dieser Trend dürfte sich in den kommenden Jahren weiter verstärken.

 


Vorheriger Artikel Wanderausrüstung: Diese Ausrüstung hilft beim Wandern Nächster Artikel Gay-Reisen: Destinationen, Infos und Tipps für den perfekte ...