Korfu-Tipps

Korfu Tipps: Griechenlands grüne Insel

© Photo by Chris Unger on Unsplash

Sonne, Strand, viel Erholung und Gastfreundlichkeit – all dies hat die Insel Korfu ihren Gästen zu bieten. Ganz im Nordwesten von Griechenland gelegen, ist sie von Deutschland mit dem Flugzeug in rund zwei bis drei Stunden zu erreichen. In der Sommersaison von Mai bis September gibt es denn auch zahlreiche Flüge ab diversen deutschen Flughäfen direkt nach Korfu. Wir stellen die Insel kurz vor – und geben die besten Korfu Tipps auf einen Blick.

Korfu-Stadt – klein aber fein

Unweit des Flughafens befindet sich Korfu-Stadt, der größte Ort auf der Insel. Die Kleinstadt beherbergt die meisten Einwohner, die gesamte Verwaltung sowie einen Fährhafen und einen Yachthafen. Mit der Fähre gelangt man von Korfu aus nach Igoumenitsa auf dem griechischen Festland sowie vereinzelt auch nach Italien, zum Beispiel nach Bari. Im Hafen nördlich des Stadtzentrums legen zudem regelmäßig Kreuzfahrtschiffe an.

Das Stadtzentrum befindet sich zwischen dem Fährhafen und dem Yachthafen. Malerische Plätze und einige gute Hotels findet man dort ebenso wie typisch griechische Tavernen sowie das Casino Corfu, direkt über dem Yachthafen. Besonders die Architektur des Gebäudes zieht stets Touristen an. Man kommt am Casino vorbei, wenn man zu Fuß oder mit dem Auto den Yachthafen umrundet und sich in Richtung der alten venezianischen Festung begibt, die man heutzutage aber immer noch besichtigen kann.

Dass es in Korfu ein Casino gibt, stellt keine Überraschung dar. Schließlich entscheiden meist auch die Unterhaltungsmöglichkeiten in den Gegenden, ob Touristen den Orten einen Besuch abstatten oder nicht. Vor allem Casinos werden hier immer beliebter. Das liegt nicht zuletzt auch am Erfolg von Casinos im Internet. Diese warten sehr gerne mit Boni auf, um die potenziellen Gäste von sich zu überzeugen. Oftmals gibt es mit Boni ein Vielfaches einer Einzahlung herauszuholen, wie dieser Artikel mit Fokus auf allen Arten von 400 % Boni zeigt. Wichtig ist dabei aber auch immer, sämtliche Bedingungen zu prüfen, die mit dem Bonus verbunden sind. Oftmals gehören dazu minimale und maximale Beträge bei den Einzahlungen.

Grün und malerisch: Die Ostküste Korfus

Korfu gilt als eine der grünsten Insel Griechenlands. Gerade die Ostküste der Insel verfügt über viele schöne kleine Buchten und nicht minder hübsche Sehenswürdigkeiten. Schon im Anflug von Süden her auf den in einer Lagune gelegenen Flughafen erkennt man die „Mäuselinsel“ Pontikonisi. Daneben befindet sich, ebenfalls ins Wasser hinaus gebaut, die Klosterinsel Vlacherna. Sie war in der Vergangenheit auch schon Schauplatz von Dreharbeiten zu Kinofilmen, beispielsweise „Die Toteninsel“ von Val Lewton.

Die Westküste hat ebenfalls viele schöne Buchten zu bieten. Doch wohl keine Bucht ist so schön wie die von Paleokastritsa, wo sich ebenfalls ein Kloster befindet. Von einem hoch über dem Meer gelegenen Aussichtspunkt ergibt sich ein wunderbarer Ausblick über jene Gegend. Dort oben befindet sich auch das Bergdorf Lakones, das sehr oft als der Balkon des Ionischen Meeres bezeichnet wird. So wie sich die Siedlungen in der Landschaft verteilen, findet man auf Korfu auch Olivenhaine und verschiedene Obstbäume.

Korfu Tipps: Lange Strände im Süden

Während im Norden, Westen und Osten die Küste oft eher steil abfällt, gibt es vor allem im Süden längere Strände. Dort lässt sich das Leben im Urlaub so richtig genießen. Dazu tragen natürlich auch die Temperaturen bei, die auf Korfu im Sommer tagsüber meistens mehr als 30 Grad Celsius erreichen. Von Juni bis August zählt man auf Korfu täglich im Schnitt rund elf Sonnenstunden. Den Regenschirm kann man im Sommer indes zu Hause lassen – doch im Winter wird es auf der ganzen Insel tendenziell recht feucht.

Korfu-Tipps

© Photo by Chris Unger on Unsplash

Korfu Tipps: Die Must-Do’s

Sollten Sie mit dem Mietauto unterwegs sein, dann gibt es auf Korfu einiges zu entdecken.

Hier eine Bucket-List:

 Ein Mal über den Markt in Kerkyra (Korfu-Stadt) bummeln. Hier gibt’s alles, was das Tourist:innen-Herz begehrt. Frisches Olivenöl, frischer Fisch, Obst und Gemüse. Hat immer geöffnet, außer sonntags.
 Die Festung in Kerkyra besichtigen und ein Panorama über die gesamte Stadt genießen (unweit vom Markt), kann man wunderbar verbinden
 Baden im Korission-See – eine Süßwasserlagune, die direkt am Meer liegt, im südlichen Teil von Korfu.
 Ein Boot mieten und auf die Insel Paxos schippern, südlich von Korfu. Hier gibt es wunderbare Strände und meist deutlich weniger Tourist:innen.
 Einen Drink in der Taverne Dionysos in Afionas nehmen. Hier habt ihr einen wunderbaren Blick über die Bucht von Agios Georgios. Aufgepasst: Vorab müsst ihr eine kleine Wanderung bergauf nehmen.
 Treiben lassen und die Bergdörfer von Korfu entdecken. Denn davon gibt es sagenhaft viele, eingekuschelt zwischen Olivenhaine und sanfte Landschaft. Gerade im Frühling bieten die kleinen Dörfer einen wunderbaren Anblick, wenn die Zitronenbäumen in den Gärten blühen.
 Wasser-Ski fahren am Glyfada Beach. Immerhin ist das einer der schönsten Strände auf Korfu. Deswegen ist ein Strandtag hier in jedem Fall ein Muss!

Korfu Tipps: Gut zu wissen

Anreise

Korfu hat einen internationalen Flughafen und ist daher bequeme mit dem Flugzeug zu erreichen. Beispielsweise von Berlin aus per Direktflug. Der dauert dann etwa zweieinhalb Stunden. Die Landung auf Korfu ist meist ein Erlebnis. Denn Start- und Landebahnen ragen ins Meer hinein und sind, wie Landzungen, von Wasser umgeben. Wer  nicht so gerne fliegen möchte, setzt vom Festland mit der Fähre über.

Auf Korfu unterwegs

Es gibt zwar eine Art Infrastruktur auf Korfu, beispielsweise fahren ein paar Linienbusse. Es ist aber ratsam, wer die Insel entdecken möchte, auf einen Mietwagen zu setzen. Denn ansonsten ist man recht stark an das jeweilige Hotel und Resort gebunden und der Bewegungsradius relativ klein.

Bezahlen

In Griechenland wird mit Euro bezahlt. So müssen deutsche Tourist:innen meist nichts weiter beachten, nur auf diese Regel: Je touristischer die Region auf Korfu, desto teurer die Preise. So können Haptspeisen durchaus mal 30,00 EUR kosten. Angemessenes Trinkgeld ist in der Regel 5-10%. Doch aufgepasst: Manchmal ist Tip bereits einberechnet. Also immer mal einen Blick auf die Rechnung werfen.


Vorheriger Artikel Auf den Weltmeeren unterwegs: Warum Kreuzfahrten wunderbar s ... Nächster Artikel Dominkanische Republik Tipps: Mehr als eine All Inclusive-De ...