besten Reisetipps fuer Japan

Die besten Reisetipps für Japan

Es ist einer meiner größten Sehnsuchtsorte: Japan! Und wenn alles klappt, dann werde ich dieses Jahr tatsächlich in das Land des Lächelns und der aufgehenden Sonne reisen. Deswegen beschäftige ich mich momentan intensiv mit dieser Destination. Und habe für Euch einmal die wichtigsten Reisetipps für Japan zusammengestellt…

#1: Die Sprache Japanisch

Faszinierend und wahnsinnig anspruchsvoll: Ich rede, na klar, von der Sprache japanisch. Keine Sorge. Ihr müsst für eine Japanreise nicht unbedingt die Sprache beherrschen. Sinnvoll ist es dennoch, vorab ein wenig Japanisch online zu lernen. Der Grund: Es wirkt auf die Menschen dort besonders höflich, wenn man in ihrer Muttersprache zumindest die eine oder andere Kleinigkeit sagt. Doch wie soll man Online Japanisch lernen? Es gibt mittlerweile jede Menge Lehrerinnen und  Lehrer Japanisch, die ihr im Internet findet. Doch hier ist es ratsam, auf Qualität zu achten. Ich empfehle die Plattform Preply. Dort findet ihr die besten Lehrer für Japanisch-Privatunterricht. Dabei könnt ihr vorab

Deutsch: Japanisch
Hallo/Guten Tag: Kon’nichiwa
Auf Wiedersehen: Sayōnara
Ja/Nein: Hai/Iie
Bitte/Danke: Dōzo/Arigatō
Ich heiße…: Desu…
Hilfe: Tasukete
Ich spreche kein Japanisch: Nihongo ga hanashimasen
Die Rechnung, bitte: Okanjō onegai shimasu
Was kostet…?: Ikura desu ka?
Prost!: Kanpai!
Entschuldigung: Sumimasen
Eins/Zwei/Drei: Ichi/Ni/San

#2: Die beste Reisezeit nach Japan

Da Japan sechs verschiedene Klimazonen besitzt, solltet ihr Euch vorab über die beste Reisezeit informieren. Denn je nachdem, ob ihr nach Süd-, Zentral. oder Nord-Japan reist, solltet ihr Euch vorab mit dem Klima auseinandersetzen. Dass ich vor allem Zentral-Japan und die Region rund um Tokio bereisen möchte, steht für mich fest. Die schönste Zeit ist Frühling und Herbst. Im April und Mai sind die Temperaturen rund um 20 Grad. Zudem ist das die Zeit der aufblühenden Kirschblüte – was sehr eindrucksvoll ist. Wunderbar sind auch Oktober und November. Denn in dieser Jahreszeit färben sich die Blätter in ein buntes Kaleidoskop von Farben. Die Regenzeit (über den Sommer) ist wiederum zu Ende. Herrlich!

#3: Die wichtigsten Feiertage in Japan

Japan hat einige Feiertage. Hier eine Übersicht:

Neujahr: 1. Januar
Tag der Volljährigkeit: zweiter Montag im Januar
Staatsgründungsgedenktag: 11. Februar
Frühlingsanfang: 21. März
Tag des Grüns: 29. April
Verfassungsgedenktag: 3. Mai
Tag der Nation: 4. Mai
Kindertag: 5. Mai
Tag des Sports: zweiter Montag im Oktober
Kulturtag: 3. November
Tag der Arbeit: 23. November
Geburtstag des Kaisers: 23. Dezember

#4: Visum für Japan

Wer – wie ich – für zwei Wochen nach Japan reisen möchte, muss vorab kein Visum beantragen. Deutsche Touristen können bis zu 180 Tage im Land der aufgehenden Sonne beantragen – und zwar ganz ohne Visa. Beabsichtigt man nur 90 Tage in Japan zu bleiben erhält man am Flughafen eine Aufenthaltserlaubnis als „Temporary Visitor“ für zunächst 90 Tage. Dabei werden biometrische Daten erfasst. Also: Alles entspannt!

Wichtig: Ihr braucht selbstverständlich einen gültigen Reisepass. Empfohlen werden mindestens sechs Monate!

#5: Impfungen und Reiseapotheke für Japan

Impfungen für Japan

Keine Frage: Wenn man eine Übersicht an Reisetipps für Japan erstellt, sollten auch Infos rund um Impfungen enthalten sein. Falls ihr aus Europa anreist, sind aber für Touristen keine Impfungen für Japan vorgeschrieben. Generell sind Standard-Impfungen wie Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und B, Tollwut und Typhus aber immer eine gute Idee.

Plant ihr einen Langzeitaufenthalt, beispielsweise für eine Rundreise oder ein Studium, wird zu einer Impfung gegen Hepatitis B und Japanische Enzephalitis geraten. Smart ist es sicherlich, vorab einen Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren, wenn ihr Euch unsicher seid.

Reiseapotheke für Japan

Für meine Reise nach Japan packe ich die wichtigsten Medikamente ein – zwar bekommt man auch alles vor Ort. Doch wenn wirklich ein Krankheitsfall vorliegt, habt ihr womöglich keine Lust, mit Sprachbarrieren zu kämpfen – und irgendetwas dem Zufall zu überlassen. Denn die Beipackzettel der japanischen Medikamente sind nun einmal auf der Landessprache. Für Japan packe ich folgendes ein:

  • Nasenspray (immer im Handgepäck)
  • Sinupret
  • Hand-Desinfektionsgel (als Wasserersatz, da es oft – in den sehr sauberen Toiletten – keine Seife gibt)
  • Pflaster
  • Sonnencreme (unterschätzt die japanische Sonne nicht, auch nicht im Herbst)
  • Elektrolyt-Glucose-Pulver (falls ich bestimmte Lebensmittel nicht vertrage…)
  • Aspirin bzw. Ibuprofen (bei Kopfschmerzen von Sake 😉 )
  • Perenterol forte, Lopedium und Imodium akut (bei Durchfall)

 


Photo by Clay Banks on Unsplash


Vorheriger Artikel Günstig reisen: Tipps, wie Sie unterwegs richtig sparen Nächster Artikel Ibiza Tipps: Zu fairen Preisen auf der Hippie Insel reisen