Courtyard by Marriott Paris

COURTYARD Paris Gare de Lyon by Marriott: Ein Besuch

© Marriott International

Paris ist Liebe, ist Licht und Laissez faire, eine immer aufs neue faszinierende Metropole zwischen Trends und Traditon, Kunst und Kontrast, zwischen mondäner Moderne und monumental Antikem; kurzum: Paris ist das unbestrittene kulturelle, architektonische und atmosphärische Juwel Europas. In der Rue du Bercy finden wie ein neues Haus, das dazu beiträgt und seine Tore geöffnet hat: Das Hotel „Courtyard Paris Gare de Lyon by Marriott“ . 

Courtyard by Marriott Paris

Das Courtyard liegt im angesagten 12ten Arrondissement im Herzen von Paris und besticht durch eine aussergewöhnliche Klasse in seinen klaren Linien, durch moderne Finess,  Charisma und einem  kontrastreichen und spannenden Publikum. In der modern gestalteten Hall des Courtyard sitzt eine Grande Dame in extravaganter Robe, Star-Makeup auf klassischem Gesicht, sieht aus wie Eidith Piaf und versprüht die Aura einer anderen Zeit. Die Piaf sang schon 1949 ihre „L’Hymne A l’amour“  – die Hymne an die Liebe ist einer der Lieblingschansons der Pariser – und ihre leidenschaftliche Huldigung an die Stadt mit „Paris“. Die daran erninnernde Grande Dame ist , so erfahren wir, die spektakuläre französische Fotografin Christine Spengler, soeben preisgekrönt vom Pariser Filmfestival und hier wie so oft zum „Cafe au lait“ oder einer ‚Tarte Tatin‘ zu Besuch. Das im Courtyard abgesehen von den zugereisten Hotelgästen auch immer viele Pariser – ob Kreative, Unternehmer oder einfach Passanten – zu finden sind spricht für das Haus. Und das kommt nicht von ungefähr: Das Courtyard hat für jeden Geschmack alles zu bieten und ist zudem geographisch unschlagbar gelegen.

Courtyard by Marriott Paris

Traumzimmer mit Panoramablick

Egal in welchem der 249 luxuriösen Betten Sie morgens erwachen, Sie werden als erstes aus Ihrem Zimmer – Fenster eines der spektakulären Pariser Wahrzeichen erblicken. Der Panoramablick dieses Hotels ist atemberaubend, ob auf den Eifelturm, die Oper, die Sacre Coeur, die Defense oder die altehrwürdige Notre Dame, deren Struktur nach dem Grossbrand Gott sei dank erhalten blieb und nun bereits in intensivem Wideraufbau begriffen ist. Abgesehen von der unvergleichlichen Aussicht  bieten die grosszügigen, auf viel Raum und Licht setzenden Zimmer, jeglichen Service mit Plasma TV, Aircondition, gestyltem Bad, und vielen Details in der Ausstatung sowie kostenlosem Internet für Marriott – Partner.  Hier residiert der Gast „wie Gott in Frankreich“ und seine Wünsche sind dem gut geschulten und vielsprachigen Personal Befehl. Sollten sie aus den gemütlichen Federn kommen – die Sehenswürdigkeiten sind bequem weil alle in Fuss Entfernung zu erreichen ; egal in welcher Himmelsrichtung man zwischen zauberhaften Bistrots, Büchereien, Antiquariaten, Strassenmusikern und Patisserien dem Charme der kleinen verwinkelten Gassen und majestätischen Prachtboulevards erliegt, man erreicht auf jedem dieser Wege alle der emblematischen Häuser, Monumente und Museen in den verschiedenen Quarteirs und Arrondissements.

Courtyard by Marriott Paris

„Paris ist immer eine gute Idee“ – (Audrey Hepburn) . 

Das gilt im Courtyard  selbst für die Business-Gäste die Luxus und Genuss mit Arbeit zu verbinden wissen. Zurück von einem der Ausflüge durch die Pariser Magie – an den Ufern der Seine, bei der Monalisa im Louvre oder einem Bummel durch das beruehmte Quartier de Monmartre kann man sich getrost im eigenen Hotel auf das nächste Buisness meeting oder seinen eigenen Event vorbereiten. Auf knapp 2500 qm sind sechs Konferenz- und Event-Räume technisch und infrastrukturär perfekt ausgestattet und bieten das beste equipment für alle Bedürfnisse. 

Eine gute Idee ist auch, sich nach Stunden erfolgreicher Geschäfstverhandlungen im Hotel- eigenen Fitness-Studio auszupowern.  Der gestylte helle Gym – Bereich bietet dazu mit seinen grosszügigen Zeiten und einer Batterie der innovativsten Geräte alle Möglichkeiten.

Courtyard by Marriott Paris

Inspiration und Genuss der Haute Cuisine von Chef Melissa.

Gerade noch vor dem Essen die Stunde Spinning eingelegt oder von Shoppingtour, Museumsbesuch oder Stadtbummel zurückgekehrt ? Spätestens dann zieht es die Hotel-Gäste in das kulinarische Reich von ‚Chef de Cuisine‘ Melissa Ravel. Als Chef stand sie in den namenhaften ‚Les Inseparables‘ und ‚La Maison Blanche‘ am Herd, bevor die Pariserin seit 2018 die Regie im Courtyard – Restaurant „Kitchen & Bar“ als Kopf ihres kreativen und innovativen Teams übernahm; dort setzt sie mit kunstvoller Ideen in ihrer Küche persönliche Akzente:  Sie schafft regelrechte Genusserlebenisse mit einer inspirierten, variierten und ganz persönlichen Handschrift und mit auf klassischen französischen Rezepten und saisonalen Produkten beruhenden Vielzahl von Menues ; so macht sie es sich unter anderem zum Ziel, den Gast auf eine imaginäre Reise der abwechslungsreichen kulinarischen Charakter verschiedener französischer Landstriche zu schicken. 

Eins ist dabei klar; denn wohin die Reise auch geht: kein Ziel ist so schön wie Paris!

Autorin: Anya Bartels-Suermondt


Vorheriger Artikel InterContinental Presidente Mérida: Stadthotel mit Stil Nächster Artikel Fairmont Mayakoba: Das höchste der Gefühle