YUN Brillen Berlin

Brillen von YUN: Eine modische Innovation

© PR / YUN

So ein Besuch beim Optiker kann lästig sein: Der Augentest, das Ausmessen, die gefühlt endlose Beratung – und dann auch noch die wochenlange Wartezeit, bis die persönliche Brille mit der individuellen Sehstärke fertig ist. Doch leider kann man den Prozess nicht beschleunigen, oder? Falsch! Die deutsch-koreanische Brand YUN ermöglicht nun den Brillenkauf mitsamt Stärke innerhalb von 20 Minuten. Das dürfte vor allem Geschäftsreisende freuen …

Unterwegs auf Reisen und die Brille in der Sakko-Tasche ist verbogen? Gäbe es nun in jeder größeren Stadt eine YUN-Fillale, könnten Sie sich innerhalb kurzer Zeit einfach eine neue, stylische Brille anfertigen lassen. Denn: „Wir brauchen nur 20 Minuten um Gläser herzustellen, daher ist dies natürlich ein großer Vorteil für Reisende, die nicht so viel Zeit haben und bald wieder abreisen müssen“, erklärt Jiyoon Yun, die die Brillen-Brand gemeinsam mit ihrem Vater gründete, der wiederum zuvor lange in der Brillenindustrie tätig war: „Mein Vater ist ein kompetenter Geschäftsmann aber zugleich auch ein schlauer technischer Entwickler, ich hingegen bin die, die immer neue Dinge kreiert und nach neuen Trends sucht.“

Ein Flagship-Store in Berlin

YUN Brillen Berlin

Gründete gemeinsam mit ihrem Vater die Marke YUN: Die in Seoul geborene Jiyoon Yun.

© PR / YUN

Die in Seoul geborene Jiyoon suchte sich Berlin ganz bewusst als Standort für ihre Brillen-Innovation aus: „Dadurch haben wir viel mehr Möglichkeiten Menschen aus aller Welt kennenzulernen, um eventuell auch neue Kooperationspartner zu finden“, erklärt die Geschäftsfrau. „Man fühlt gleich, dass Berliner sehr kreativ und unvoreingenommen sind. Ich liebe diese lebendige Stimmung in dieser Stadt und wollte auch ein Teil davon werden.“

YUN: Daniel Düsentrieb wäre stolz

Das Konzept von YUN ist – man kann es nicht anders sagen – genial: „Nachdem der Augentest abgeschlossen ist, kalkuliert das von uns selbst entworfene System bereits welcher Linsenindex für den Kunden benötigt wird“, erklärt Jiyoon Yun. Daraufhin werden die Gläser in eine meterhohe Apparatur – ein Spiralförderband, das durch das Glasfenster zu beobachten ist und ein wenig an einer Erfindung von Daniel Düsentrieb erinnert – gelegt. Eine Fräsmaschine für Brillengläser. Bei manchen Modellen dauert dieser Prozess noch nicht einmal 20 Minuten. „Aktuell hat unser Lager über 12.000 verschiedene Gläser vorrätig, daher können fast alle Sehstärken für eine Brille angefertigt werden“, so die Gründerin.

Besonders leicht und widerstandsfähig

YUN Brillen Berlin

Zeitloses Design trifft zurückhaltenden Vintage-Look: Die Modelle von YUN treffen den Zeitgeist.

© PR / YUN

Das einzige was bei YUN Zeit kosten könnte, ist die Auswahl der Modelle: Denn wer die Wahl hat hat die Qual. In dem Berliner Store finden sich eine schicke Reihe an Gestellen – auch für Sonnenbrillen, die wiederum frei kombinierbar mit 120 bunten und verspiegelten Gläsern aller Art. Im Design trifft die Marke den Zeitgeist – zurückhaltender Vintage-Look, klassischer Business-Style, kein Klimbim, kein Chichi. Und: „Wir entwickelten spezielle Rahmen, welche sich durch geringes Gewicht und erhöhte Flexibilität auszeichnen“, so Jiyoon Yun. „Gerade auch um die Bedürfnisse von Kunden decken zu können, die das Gewicht von Brillen als unangenehm empfinden.“ Quasi „unkaputtbar“ sind manche Gestelle, unter anderem das Modell „Erwin“, das aus widerstandsfähigem TR90, einer besonders festen Kunststoffart, besteht, die sich biegen lässt und sehr leicht ist.

YUN goes international

Berlin soll nicht der einzige Ort mit einem YUN-Store bleiben: „Wir von YUN möchten international vertreten sein, daher können wir Kunden aus anderen Gebieten nicht einfach ignorieren“, so die Geschäftsfrau. Auch Seoul – die geistige Heimatstadt von YUN – ist denkbar: „Wir würden uns freuen, eines Tages auch dort Fuß zu fassen.“ Doch bis die nächsten Stores kommen, dürfte noch etwas Zeit ins Land gehen. Die jüngsten Projekte führt YUN 2017 erst einmal ins Internet: „Unser Ziel für nächstes Jahr ist es für unsere Kunden zusätzlich durch unseren Online Shop ein atemberaubendes Einkaufserlebnis zu bieten“, erklärt Jiyoon. Und auch hier bleibt man – selbstverständlich – innovativ: Mit einem 3D-Service, der Brillen virtuell anprobieren lässt.

 


Vorheriger Artikel Smarter Einigeln: Die Businessmode-Trends für Winter 2016/1 ... Nächster Artikel Atelier NA: 3D-Technologie trifft Handwerk