Tipps fuer Damenschuhe

Fünf praktische Tipps für Damenschuhe im Herbst/Winter

© Photo by Joseph Ngabo on Unsplash

Das Wetter im Herbst und Winter ist für Schuhe, Boots und Stiefel eine besondere Herausforderung. Nässe, Schnee und Streusalz setzen den Schuhen zu. Damit Stiefel und Co. ihre Passform und eine schöne Optik behalten, kommt es auf die richtige Pflege an. Hier kommen die besten Tipps für Damenschuhe. 

Beim Schuhkauf auf Qualität achten

Bei Schnürschuhen und Stiefeln für die kalte Jahreszeit lohnt es sich besonders, wenn die Qualität stimmt. Statt mehreren billigen Paaren legt man sich besser Boots und Stiefel aus hochwertigen Materialien und mit einer sehr guten Verarbeitung zu. Zwar sind günstige Schuhe nicht grundsätzlich schlechter, aber wenn es auf Wasserdichtigkeit, Wärme und rutschfeste Sohlen ankommt, sind gute Markenschuhe die ideale Wahl. Online und im stationären Handel findet man viele tolle Damenschuhe für Herbst und Winter, die einen sicher durch die kalten Tage begleiten.

Zu enge Schuhe weiten: So geht’s!

Das Traumpaar ist gefunden, die erste Anprobe passt – und dann stellt sich nach längerem Tragen doch heraus, dass die neuen Schuhe einen Tick zu eng sind. Was tun? Umtauschen funktioniert bei bereits getragenen Schuhen nicht mehr.

Jetzt ist Selbsthilfe gefragt:

– dicke Socken anziehen und die Schuhe so oft wie möglich zu Hause tragen
farbloses Dehnungsspray besorgen; das Spray ist für Leder und Synthetik geeignet
– Schuhe an den Druckstellen von innen und außen mit dem Spray einsprühen
– Schuhe auf Schuhspanner ziehen
– eventuell nach der Einwirkzeit das Leder kneten, damit es weicher wird

Bei sehr hartnäckigen Fällen kann man die zu engen Schuhe auch zum Schuster bringen. Der Fachmann kann das Leder weiten, ohne dass die Schuhe dabei beschädigt werden.

Vorbeugen gegen Streusalzränder

Nässe und Schneematsch können unschöne Spuren auf den Stiefeln hinterlassen. Insbesondere dann, wenn die Wege mit Streusalz gestreut sind, entstehen hässliche Ränder. Daher ist einer der wichtigen Tipps für Damenschuhe: Hier kommt es schon vor dem Tragen auf die richtige Pflege an. Ein Imprägnierspray sollte bei den Pflegemitteln für Halbschuhe, Stiefeletten und Stiefel nicht fehlen. Ideal ist ein Aqua-Stop-Spray oder ein Imprägnierschaum mit Nanotechnologie, der das Material mit einem unsichtbaren Schutzfilm überzieht. Nässe und Schmutz werden erfolgreich abgehalten. Imprägniersprays sind für Glattleder, Rauleder und synthetische Materialien erhältlich.

Auch die sonstige Schuhpflege sollte nicht vernachlässigt werden. Wildleder wird mit einem speziellen Wildlederspray behandelt. Bei Glattleder kommt die bewährte Schuhcreme zum Einsatz. In der Kombination mit einem Nässeschutzspray bleiben die Schuhe nicht nur trocken, sondern behalten auch ein gepflegtes Aussehen. Wenn sich trotz aller Vorsicht Schneeränder gebildet haben, hilft ein Schaumreiniger und anschließend neues Imprägnieren.

Nasse Schuhe richtig trocknen

Wenn es draußen richtig schüttet und der Weg voller Pfützen ist, können Schuhe und Stiefel trotz Imprägnierung nass werden. Zum Trocknen stopft man die Schuhe am besten mit Zeitungspapier aus. Das Papier saugt die Feuchtigkeit auf und die Schuhe behalten ihre Form. Achtung, die Schuhe sollten zwar straff ausgestopft werden, aber nicht zu sehr – bei feuchtem Leder könnten sich sonst während des Trocknens Verformungen bilden. Schuhe und Stiefel stellt man zum Trocknen in einen mäßig warmen Raum, nicht direkt auf die Heizung. Wenn sich das Leder nicht mehr feucht anfühlt, zieht man die Schuhe auf einen Schuhspanner. Nach dem Trocknen sorgt eine gute Lederpflege dafür, dass sich das Leder richtig erholen kann.

Tipps für Damenschuhe: So vermeidet man Knickfalten

Alles richtig gemacht, und trotzdem bilden sich Knickfalten? Dann stimmt die Aufbewahrung nicht! Hochwertige Schuhe bleiben mit Schuhspannern in Form. Schuhspanner aus Schaumstoff sind richtig für Schuhe aus weichem Leder und für alle Modelle, die am Fuß eng sitzen sollen, also Pumps, Loafer, Mokassins und Ballerinas. Festeres Leder verträgt Schuhspanner aus Holz. Man verwendet die Spanner am besten sofort nach dem Tragen, wenn das Material durch die Fußwärme noch weich und biegsam ist. Für Stiefel mit einem höheren bis kniehohen Schaft gibt es spezielle Schaftspanner. Damit lassen sich Knickfalten im Schaft erfolgreich verhindern. Die Stiefel bleiben aufrecht stehen. Die meisten Schaftspanner sind oben mit einem Haken ausgestattet, sodass man die Stiefel an einer Kleider- oder Garderobenstange aufhängen kann.

Der Pflegeaufwand, die rechtzeitige Imprägnierung und die richtige Aufbewahrung lohnen sich, damit Herbst- und Winterschuhe schön und gepflegt bleiben!


Vorheriger Artikel Businesslook mit Smartwatch: Die besten Styling-Tipps