visitenkarten

Visitenkarten erstellen: Tipps & Infos

© Photo by Van Tay Media on Unsplash

Die Visitenkarte ist ein klassisches Werkzeug für Geschäftsreisen. Aber auch im normalen Alltag, ob geschäftlich oder privat, haben sie die Zeitenwende überstanden. Selbst wenn heutzutage der Großteil über Smartphone, soziale Medien und allgemein digital vonstattengeht, hat sich an der Nutzung der Visitenkarte kaum etwas verändert. Allerdings gibt es sie heute sowohl digital als auch in der Papiervariante, was früher nicht der Fall war. In diesem Artikel wird beschrieben welche Möglichkeiten bestehen, um eine Visitenkarte schnell und unkompliziert zu erstellen. Und vor allem kostenlos.

Was für die guten alten Visitenkarten spricht

Auf einer Visitenkarte, die heutzutage in unserer immer internationaler werdenden Welt häufig als Business Card bezeichnet wird, stehen alle wichtigen Fakten. Dabei kann es um die Informationen zu einem Unternehmen gehen und zu der eigenen Position. Es kann sich aber auch einfach nur um Namen und Adresse handeln, also um den Kontakt, der für die nächste Kontaktaufnahme genutzt werden soll. Auch eine persönliche Botschaft ist selbstverständlich möglich. Und wer allgemeine Botschaften hat, die über Slogans verkündet werden, nutzt ein ebensolches auf der gestalteten Karte. Jeder, der in Sachen Business unterwegs ist und Kontakte knüpft kann auf Visitenkarten eigentlich nicht verzichten, weil es nicht professionell wirken würde.

Wie man im Ausland korrekt mit Visitenkarten umgeht, verraten wir hier.

Wie die Karte gestaltet werden kann

Doch wie wird eine Visitenkarte gestaltet? Natürlich gibt es mehrere Möglichkeiten. Wer es schnell und unkompliziert und vor allem kostenlos haben will, nutzt Adobe Express. Auf dieser Plattform kann man zwischen Vorlagen wählen oder selbst kreativ sein. Letztlich dauert es nur wenige Minuten und die professionelle Visitenkarte ist erstellt.  Das ist bequem und es ist einfach. Man muss sich nicht registrieren, keine Daten angeben, kann einfach so vorgehen wie gewünscht.

So erstellt man eine Visitenkarte

Als erstes muss die Adobe Express Webseite geöffnet werden. Wer ein Smartphone oder einen Tablet PC dazu nutzen will, muss sich die Adobe Grafik App im App Store laden und installieren. Das Prinzip ist das gleiche. Gesucht werden muss nach dem Stichwort Business Card bzw. Visitenkarte.

Mehr als tausend Vorlagen für Visitenkarten stehen zur Wahl, hier lohnt sich der Blick. Wahlweise kann auch ohne begonnen werden.

Wer mag, lädt nun Fotos oder Logos hoch. Aus der kostenlos nutzbaren Bibliothek von Adobe kann man sich aus den verfügbaren Bildern, Animationen und Grafiken bedienen. Ebenso kann man über Adobe Express selbstgestaltete Logos hochladen, um den professionellen Eindruck der Visitenkarte zu unterstreichen. Nun kommen Texte hinzu, wobei zwischen Schriftarten und Typografien gewählt werden kann. Sobald alles erstellt ist, kann es heruntergeladen werden. Die Datei befindet sich dann zum Beispiel auf dem Smartphone und kann mit den sozialen Medien oder mit einem Messenger WhatsApp weitergeleitet werden. Wenn sie sich auf einem Computer befindet, könnte sie auch gedruckt werden, vielleicht bei einem Dienstleister oder persönlich.

Die Gelegenheit nutzen

Eine Visitenkarte gehört wie erwähnt einfach dazu, niemand sollte auf sie verzichten. Wenn sie so unkompliziert erstellt und gestaltet werden kann, wie zuvor beschrieben, ist das eine Gelegenheit, die unbedingt genutzt werden sollte. Ob man sie digital verwendet oder in der gedruckten Variante, kann individuell entschieden werden. Letztlich ist es ratsam, beide Optionen zu haben. Dann ist man für jede Gelegenheit bestens gerüstet im Geschäftsleben und gegebenenfalls auch privat.

Fazit: Der Weg zur schnellen Visitenkarte

Die in diesem Artikel beschriebene Variante der Erstellung lässt sich auch spontan anwenden. Wer also zwischen zwei Geschäftstermin ein wenig Zeit hat, öffnet einfach die Webseite oder die Adobe App und gestaltet die Visitenkarte einfach und unkompliziert. Sie liegt dann zumindest digital vor. Ein Druck von echten Visitenkarten wird ein wenig zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen, aber wenn die Vorlage existiert, stellt auch dies keine Hürde dar. Vielleicht besteht ja sogar die Chance sich alles im Büro ausdrucken zu lassen. Letztlich kommt es hier nur auf das Papier an, welches möglich fest sein sollte.


Vorheriger Artikel Konzentriert arbeiten: Die besten Tipps Nächster Artikel Bestandskunden aufbauen: 5 smarte Tipps