lockdown economy

Lockdown Economy: Services für die Quarantänezeit

Wenn man es gewohnt ist, viel unterwegs zu sein, setzt einem die aktuelle Situation enorm zu. Vieles, das eben noch normal und alltäglich schien, rückt in weite Ferne. Doch gleichzeitig war es nie einfacher als heute, sich sinnvoll mit sich selbst zu beschäftigen und neues zu entdecken. Der Siegeszug der Lockdown Economy rollt vollrauschend auf uns zu. Und er liefert uns diverse Services und Produkte, die das Leben in Selbstisolation ein wenig abwechslungsreicher gestalten.

Houseparty

Wer sich aktuell im Home Office befindet, hat mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit bereits den ein oder anderen Videocall miterlebt. Vor allem aber für den Austausch mit Freunden und Familie bietet es sich an, sich nicht nur zu hören sondern auch zu sehen – so bleibt man vor Vereinsamung bewahrt und kann sich neben der Stimme auch das Lächeln seiner Lieben direkt nach Hause holen. Bei Houseparty können viele User gleichzeitig an Calls oder Chats teilnehmen und man sieht, welche Freunde gerade online sind. Dann nimmt man an virtuellen „Parties“ teil und kann kleine Spiele miteinander spielen.

Houseparty ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung.

https://houseparty.com/

Lockdown Economy

MyPostcard

Wer seinen Mitmenschen eine kleine Freude machen möchte, aber sich ungerne mit 1,5 Metern Abstand in die Schlage bei der Post stellen möchte, verschickt seine Postkarten einfach digital mit der MyPostcard-App. MyPostcard versendet die eigenen Fotos der User als echte gedruckte Postkarte und kümmert um den Druck, die Frankierung und den weltweiten Versand. Gerade wer derzeit Oma, Opa und Verwandte die weiter weg wohnen nicht besuchen kann, zaubert seinen Lieben mit einer persönlichen Postkarte ein Lächeln ins Gesicht. Passend zur aktuellen Lage hat MyPostcard eine ganze Reihe neuer Designs erstellt, die zum Zuhause-bleiben aufrufen und zum Durchhalten motivieren sollen.

MyPostcard ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung, Postkarten kosten ab 2,19 inklusive Porto.

Weitere Informationen findet man hier: Ermutigungskarten

Lockdown Economy

GetYourGuide: Die Welt zuhause

Ab sofort können Street-Art-Workshops, Kochkurse, virtuelle Touren der beliebtesten Sehenswürdigkeiten und viele andere Aktivitäten direkt aus dem Wohnzimmer erlebt werden. Unter dem Motto “Die Welt zuhause“ lädt die Buchungsplattform für Reiseerlebnisse GetYourGuide alle Menschen mit akutem Fernweh zu abwechslungsreichen und kostenfreien Online-Erlebnissen via Social Media ein.

Weitere Informationen findet man hier: Die Welt zuhause

7Mind Meditation und Achtsamkeit

Wem es schwer fällt in diesen stressigen Zeiten abzuschalten und mit einer positiven Einstellung auf die aktuelle Lage zu blicken, kann seinen Geist durch Achtsamkeit und Meditation beruhigen. Die App 7Mind ist Deutschlands beliebteste Meditations-App und hilft auch Unerfahrenen Achtsamkeit zu erlernen. Seit Beginn der Corona-Pandemie veranstaltet 7Mind zusätzlich zu den Services der App auch täglich von Montag bis Freitag eine Live-Meditation unter dem Motto #gemeinsamunddaheim.

7Mind ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung. Die Vollversion kostet ab 11,99 Euro monatlich.

Weitere Informationen findet man hier: 7mind

Lockdown Economy

ShakeNight

Bars und ihre Gäste vermissen einander. Ganz nach dem Motto  „social connecting“ bietet hier das innovative Berliner Start-Up ShakeNight Abhilfe – mit einer smarten Lockdown Economy Strategie.  Die Mission: Mit Barkultur und Cocktailgenuss Menschen – seien es ganze Teams oder Einzelpersonen – online zusammenbringen und dabei die Bar-Community in den derzeitigen schweren Zeiten zu unterstützen.
Zu Unterstützung und Support ruft ShakeNight mit der eigens ins Leben gerufenen #SHARITY Kampagne auf. Durch diese wird auf die derzeitige sehr herausfordernde Situation aufmerksam gemacht und es werden, ganz nach dem Motto und der gleichnamigen Initiative #supportyourlocalbar, Spenden für die Bar-Szene gesammelt!
Außerdem hat das Start-Up mit „ShakeNight LIVE“ kurzum sein Geschäftsmodell digitalisiert. Angeleitet von echten Helden hinterm Tresen, werden die Teilnehmer digital per Video-Liveschaltung in die Geheimnisse der Cocktail-Kunst eingeweiht.
Weitere Informationen findet man hier: ShakeNight

Microsoft Todo App

Gerade wer momentan viel Zeit zu Hause verbringt, möchte sich vielleicht besser organisieren, plant neue Projekte, überlegt wie er seine Wohnung verschönern könnte und welche Filme er als nächstes schauen möchte. Bei allem rund um Organisation und Ordnung hilft die Microsoft Todo-App, früher auch als Wunderlist bekannt. Kinderleicht organisiert man mit ihr Einkaufszettel, Todos für einzelne Tage und Wochen und kann seine Listen auch mit anderen Usern teilen – besonders praktisch für Paare oder WGs, die sich z.B. eine Einkaufsliste teilen können. Außerdem lässt sich so natürlich auch das Home Office perfekt strukturieren und hilft dabei den Überblick zu behalten.

Microsoft Todo ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen findet man hier: To Do Microsoft

Nebenan.de

Nebenan.de verbindet Nachbarn und Anwohner aus derselben Gegend miteinander. Wer hat eine Bohrmaschine oder kann mir einen guten Arzt in der Nähe empfehlen? Wer braucht einen Ableger meiner Topfpflanze oder kann mir (kontaktlos) ein Ei borgen? Gerade jetzt ist ein engerer Austausch und ein Miteinander mit den Nachbarn eine schöne Sache. Natürlich kann die App auch für die Corona-Nachbarschaftshilfe genutzt werden, indem User anbieten für ältere oder vorerkrankte Menschen einzukaufen oder sie anderweitig zu unterstützen.

Nebenan.de ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen findet man hier: Nebenan.de/

Lockdown Economy

30 Tage Fitness Challenge

Viele Menschen möchten die Zeit in der Selbstisolation nutzen um etwas für ihre Fitness zu tun und den Bewegungsmangel auszugleichen. Die 30 Tage Fitness Challenge App bietet passende Home Workouts für jedes Fitnesslevel und in unterschiedlichen Schwierigkeits-graden an. Die Übungen für Bauch, Beine, Po und Co werden gut erklärt und können jederzeit und an jedem Ort durchgeführt werden. Wie der Name verrät können User auch an verschiedenen 30-Tage-Challenges teilnehmen um beispielsweise ihren Bauch besonders zu trainieren. Zudem erinnert die App auf Wunsch an die tägliche Trainingseinheit und zeichnet den Fortschritt automatisch auf. Die Intensität lässt sich langsam steigern.

30 Tage Fitness Challenge ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen findet man hier: 30dayfitness

Tandem-App

Eine andere tolle Möglichkeit seine Zeit daheim sinnvoll zu nutzen, ist das Erlernen einer neuen Sprache oder das Auffrischen bereits erlernter, aber längst eingestaubter Sprachkenntnisse. Die App Tandem bringt dabei Lernen und soziale Kontakte zusammen. Wer mit Tandem an seinen Sprachkenntnissen feilt, hat automatisch einen Lern-Buddy an seiner Seite, der Muttersprachler ist. Durch Chats und echte Unterhaltungen kommt nicht nur ein toller Übungseffekt zustande, sondern auch ein internationaler Austausch und vielleicht auch eine neue Freundschaft. Mit Millionen von Mitgliedern ist Tandem die größte Sprachaustausch-Community weltweit. User können zwischen 160 verschiedenen Sprachen wählen, darunter auch Gebärdensprache.

Tandem ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen findet man hier: Tandem-App

Too good to go

Die  Too Good to Go App rettet Essen: Übrig Gebliebenes aus Bäckereien, Cafés und Restaurats wird von den Kunden via App zu einem reduzierten Preis vorab gekauft und später abgeholt. So kümmert sich die App um ein sehr wichtiges Thema unserer Gesellschaft, nämlich die Lebensmittelverschwendung. Kunden kaufen eine sogenannte „Wundertüte“ mit Essen ein, das in verschiedenen Betrieben über den Tag hinweg nicht verkauft wurde. In Zeiten von Corona, in denen viele Restaurants und Cafés plötzlich nur noch „To-go“ verkaufen dürfen oder ganz schließen müssen, packt  Too good to go noch besonders an: Lokale die ihr Angebot nicht so schnell auf bargeldlos und den Takeaway-Betrieb umstellen können, haben nun die Möglichkeit ihre Ware über Too good to go anzubieten und so die Abwicklung einfach „auszulagern“.

Die App ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen findet man hier: Too good to go

Zu gut für die Tonne!

Da aktuell niemand essen gehen oder sich mal eben einen Döner auf die Hand holen kann, bleibt auch den größten Kochmuffeln nichts anderes übrig als selbst einzukaufen und zu kochen. Allerdings entstehen gerade bei eher „ungeübten“ Köchen so auch viele Reste: Was mache ich mit den zwei übrigen Karotten oder einem übrig gebliebenen Stück Käse? Die App Zu gut für die Tonne! zaubert aus Resten leckere Rezepte und hilft Usern so dabei, weniger wegzuschmeißen und auch nicht unnötig oft einkaufen gehen zu müssen. Einfach die verschiedenen Zutaten, die man noch zu Hause hat eingeben und schon präsentiert die App dazu passende Rezepte. Die App ist durch ein Projekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft entstanden und hat viele bekannte Kochpaten, zum Beispiel Sarah Wiener oder Tim Mälzer.

Zu gut für die Tonne! ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen findet man hier: Zu gut für die Tonne!

Digital Concert Hall

Wer etwas für seine Bildung tun möchte, kann sich mit der Digital Concert Hall App statt einem echten Konzertbesuch die Berliner Philharmoniker direkt ins eigene Wohnzimmer holen. Die App streamt klassische Konzerte und bietet aktuell 30 Tage lang kostenfreien Zugang zu allen Inhalten der App. Sie funktioniert auf dem Fernseher, Computer, Tablet oder Smartphone. Im Angebot stehen Live-Streams sowie ein umfangreiches Archiv aus dem man sich den Lieblingskomponisten, Interviews und Portraits aussuchen kann. Frei nach dem Motto: Wenn wir nicht ins Konzert können, kommt das Konzert eben zu uns!

Digital Concert Hall ist für iOS und Android erhältlich und steht kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen findet man hier: Digital  Concert Hall

Die passende Kleidung fürs Homeoffice

Wer wissen möchte, wie man sich im Homeoffice kleidet, kann sich hier Outfit Tipps holen: Outfit Tipps fürs Homeoffice.


Vorheriger Artikel Die besten Gadgets für die Geschäftsreise