James Bond Style

Der James Bond Style: Die besten Tipps

© © Chrono24

Die Magie von 007? Keine Frage: Es ist der unvergleichliche James Bond Style, der die Literatur- und Filmfigur zu einer Stilikone machte. Und wie lässt sich das in den Alltag übersetzen? Wir zeigen, wie sie den James-Bond-Style adaptieren können – ohne verkleidet zu wirken.

Der James-Bond-Style: Fangen wir beim Anzug an

Generell gilt: James Bond würde niemals zu einem Billiganzug greifen. Daher sollten auch Sie auf qualitativ hochwertige Stoffe bei Ihrem Anzug setzen. Zudem empfehlen wir Schnitte, die dem Körper eine männliche V-Figur verleihen. Die Farbwahl ist ebenfalls relativ einfach. Dezente Farben sind bei 007 üblich. Also: Schwarz, Grau, Mitternachtsblau oder Schwarz. Dazu ein klassisches, aber scharf gefaltetes Einstecktuch und der James-Bond-Style ist – zumindest in Sachen Anzug – perfekt.

Wenn James Bond mal eher casual trägt, dann setzt er auf einen hochwertigen Pullover – am besten Rollkragen und figurbetont und eine klassische Denim-Jeans oder eine coole Stoffhose mit seitlich geschnittenen Hosentaschen. Damit Sie stets lässig die Hände in die Hostentaschen stecken können.

Auf die Details achten: Die richtige Uhr

Es ist das vielleicht wichtigste Detail für den perfekten James-Bond-Style. Die Uhr. Früher trug der Spion ausschließlich die Submariner von Rolex. Später aber gesellten sich weitere feine Marken in die illustre Runde der James-Bond-Uhren– darunter TAG Heuer, Omega oder Breitling. Allen gemein ist aber der sporti-elegante Look.

Dabei muss die perfekte Uhr für Ihren perfekten 007-Style nicht einmal wahnsinnig teuer sein. So trug beispielsweise Sean Connery in „Liebesgrüße aus Moskau“ eine Gruen Precision Modell 510. Exemplare dieser 31 mm großen Dresswatch mit Handaufzug finden Sie in gutem Zustand zu Preisen um 400 EUR. Alle Infos zu den James-Bond-Uhren gibt’s im Übrigen bei Chrono24 – dem weltweit führendem Marktplatz für Luxusuhren. Alle Händler sind streng geprüft und jede Uhr kommt mit Echtheitsgarantie. James Bond würde das gefallen. 😉

Ein Blick auf die Schuhe: Budapester, Oxford oder Derby?

An den Schuhen erkennt man den Charakters, heißt es. Kaum verwunderlich, dass James Bond bei seinem Styling auch auf die Treter achtet. Dabei hält der Spion es auch hier relativ klassisch. Oxford oder Derby Schuhe finden sich da meistens an den britischen Füßen. Generell gilt auch hier: Lieber auf Qualität setzen und die Schuhe am besten direkt zum coolen Anzug dazu kaufen.

Die Sonnenbrille: Das coole Finish beim James-Bond-Style

James Bond ist allein aufgrund seiner Ausstrahlung cool und lässig. Doch erst die Sonnenbrille verleiht ihm diese unverwechselbare, non-chalante und zugleich souveräne Haltung. Doch auf welche Marke gilt es hier zu setzen? Na klar. Ray Ban geht immer, aber etwas exztravaganter ist beipielsweise das Modell aus dem Streifen „Spectre“. Dort trägt Daniel Craig als James Bond das rund 400 EUR teure (Gletscher)-Modell der französischen Marke „Vuarnet“ (VL1315). Etwas zeitloser ist wiederum die Wayfarer-Sonnenbrille „Snowdon“, die Crag alias 007 wiederum in der Stadt trägt.

Und das Auto? Astin Martin natürlich

Wie bei James Bond – nur mit mehr Zunder unter der Haube: der Aston Martin V12 Vantage Roadster ist das optimale Gefährt, wenn Sie ihren James Bond Style perfektionieren wollen. Wer nicht mal eben rund 200.000 EUR für diesen Wahnsinns-Wagen über hat, der kann sich den Flitzer beispielsweise auch einfach nur leihen. Und einen Tag lang James Bond spielen. Reicht dann auch wieder: Denn auch wenn der Style von 007 unfassbar cool und eine echte Inspiration, so sind wir zumindest recht froh darüber, nicht Tag für Tag als Spion*in unser Leben aufs Spiel zu setzen.

Übrigens: unser Autor hat den Aston Martin V12 Vantage Roadster getestet. Hier geht’s zum Fahrbericht. 


Vorheriger Artikel Die richtigen Dresscodes im Ausland: Dress to impress Nächster Artikel Modemythen: 5 Stilirrtümer, die Sie vermeiden sollten