AirlineCheckins.com Lufthansa Innovation Hub

Nie wieder selbst einchecken: Lufthansa Innovation Hub führt AirlineCheckins.com ein

© PR

Bereits vergangenes Jahr testete der Lufthansa Innovation Hub, eine 100%-Tochtergesellschaft der Lufthansa Group mit Sitz in Berlin, das Produkt AirlineCheckins.com im Kleinen als Prototyp. Auf Basis der Erkenntnisse der ersten Testphase wurde AirlineCheckins.com weiterentwickelt und steht Flugreisenden ab heute als technologisch ausgereifte Lösung zur Verfügung. Dabei übernimmt das Produkt das Einchecken für Reisende ganz automatisch – und zwar für 100 Airlines weltweit.

Vor allem Vielflieger kennen den Stress vor Abflug: Wann beginnt der Check-in? Wie lautet nochmals mein Buchungscode? Bekomme ich noch einen Gang- oder Fensterplatz? Dieses Problem löst „AirlineCheckins.com“ ein für alle Mal. Wie genau das funktioniert? Zunächst einmal können sich Reisende über AirlineCheckins.com registrieren und im Kundenprofil ihre Sitzplatzpräferenzen hinterlegen. Sobald ein Flug mit der persönlichen E-Mail-Adresse von AirlineCheckins.coim gebucht wird, wird der Fluggast entsprechend auch rechtzeitig eingecheckt. Und zwar bereits in den ersten Minuten, sobald der Online-Check-in startet. Dadurch steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Passagier einen gewünschten Sitzplatz am Gang oder am Fenster erhält. Im Anschluss wird die Bordkarte automatisch per Mail oder SMS an den Reisenden gesendet. Und das Beste: Der Service funktioniert nicht nur bei Flügen der Lufthansa Group Airlines, sondern auch bei allen Airlines weltweit, die einen Online-Check-in anbieten.

AirlineCheckins.com Lufthansa Innovation Hub

© PR

AirlineCheckins.com: Viele weitere Vorteile für Reisende

„Der Check-in ist eine Hürde vor Reiseantritt, die es so nur beim Fliegen gibt – immer mit Aufwand und oft mit Stress verbunden. Wer nicht rechtzeitig eincheckt, landet am Ende auf dem ungeliebten Mittelsitz. Unser Ziel ist es, diese Hürde für Reisende zu beseitigen und damit das Reisen ein Stück weit angenehmer zu machen“, erklärt Holger Schneider, Geschäftsführer des Lufthansa Innovation Hub. Offenbar wird der Service angenommen:  Bereits in der initialen Testphase wurde AirlineCheckins.com von 5.000 Reisenden aus 60 Ländern genutzt, heißt es in der Unternehmensmitteilung. Insgesamt wurden 2016 über 10.000 Check-in-Anfragen durchgeführt.

 Um das Produkt AirlineCheckins.com einem großen Kundenkreis anzubieten, wurde in den vergangenen Wochen besonders die technologische Basis überarbeitet, so dass auch bei wachsender Nutzerzahl und einem größeren Check-in-Volumen der Prozess stets stabil und zuverlässig abläuft. Zudem wurden noch weitere Features eingerichtet: So können die Nutzer von AirlineCheckins.com auch Mitreisende in ihrem Profil angeben, um einen Check-in für mehrere Passagiere zu ermöglichen.

Zudem werden beim Check-in zudem Angaben von Frequent-Flyer-Programmen berücksichtigt und Ausweisdokumente können im eigenen Profil verwaltet werden, um einen unkomplizierten Check-in auf Langstreckenflügen sicherzustellen. Eine neue Flugübersicht über bevorstehende und vergangene Flüge sorgt für einen transparenten Überblick über die eigenen Reiseaktivitäten.

 AirlineCheckins.com: Das war erst der Anfang

„Wir verstehen AirlineCheckins.com als Ausgangspunkt für eine Plattform reisebezogener Services. Der Online-Check-in bei einer Fluggesellschaft ist ein strategisch wichtiger Kundenkontaktpunkt in der Reisekette. Dem können maßgeschneiderte Angebote für Aktivitäten am Zielort oder den Flughafentransfer folgen. Das ausgesprochen positive Feedback im bisherigen Testbetrieb zeigt, dass wir damit ein substantielles Kundenbedürfnis adressieren“, so Gleb Tritus, Director Venture Development und Mitglied der Geschäftsleitung des Lufthansa Innovation Hub.

Mit dem Launch der überarbeiteten Version von AirlineCheckins.com geht das Produkt in die zweite Testphase. Nachdem bereits belegt werden konnte, dass ein airline-übergreifender Check-in-Service den Nerv vieler Flugreisender trifft, liegt der Fokus nun auf der Weiterentwicklung und Validierung unterschiedlicher Geschäftsmodellansätze im direkten Austausch mit den Kunden (z.B. dem Angebot destinationsbezogener Leistungen, wie Mietwagen, Hotels oder Aktivitäten). Für die Reisenden ist der Service AirlineCheckins.com weiterhin kostenlos.


Vorheriger Artikel Die besten Business Apps für mobiles Arbeiten Nächster Artikel Guest Journey: Wohin geht die Reise im Hotelbusiness?