AirPlus

AirPlus: Reisekosten einfach managen

© Shutterstock

Der Controlling-Bereich des Reisekostenmanagement ist in Unternehmen und Konzernen nicht zu unterschätzen. Denn: Mit einer effizienten Erfassung, Steuerung und der Erstattung können nicht nur überflüssige Kosten eingespart werden, auch der Verwaltungsaufwand vermindert sich. Eine praktikable Lösung für Reisekostenmanagement bietet AirPlus. Wir haben einmal einen (kritischen) Blick auf das Angebot geworfen …

Hätten Sie es gewusst? Bei den Personalkosten stehen Aufwendungen für Geschäftsreisen bereits an dritter Stelle – Tendenz steigend. Es lohnt sich also, den Bereich der Reisekosten klug zu managen, um nachhaltig einsparen zu können. Genau darauf zielt AirPlus ab: Mit Hilfe bestimmter Lösungen können Bezahl- und Abrechnungsvorgänge übersichtlich und transparent abgewickelt werden – unabhängig von der Größe des Unternehmens.

AirPlus: Alles auf einen Blick

Bestseller ist vor allem der Company Account, der fehlende Belege, unvollständige Rechnungen und manuelle Buchungsprozesse der Vergangenheit angehören lässt. Vereinfacht gesagt: Es handelt sich um ein zentrales Abrechnungskonto für die Geschäftsreisekosten eines Unternehmens. Ob Flugreisen, Bahnfahrkarten, Mietwagenrechnungen oder Hotelbuchungen, jeder der Posten lässt sich über den Company Account abrechnen. Jede Buchung wird über den Account abgewickelt. So müssen auch die Mitarbeiter des Unternehmens nicht mehr in Vorleistung gehen und Auslagen machen. Zudem sind die Reisenden unterwegs über den Account versichert. Wie genau der AirPlus Company Account funktioniert, erklärt dieses Video:

 

Die unterschiedlichsten Lösungen

Doch AirPlus bietet noch weitere Lösungen und Produkte, die jeweils auf die Bedürfnisse des einzelnen Unternehmens abgestimmt sind. Für Mittelständer beispielsweise ist das Produkt Company Account compact, eine Lösung zur Abrechnung der Reisekosten, speziell auf kleinere und mittelständische Unternehmen zugeschnitten, deren Reisevolumen stetig zunimmt. Nachhaltige Unternehmen oder NGO’s schätzen die papierlosen Abrechnungmöglichkeiten mit Hilfe des Green Company Accounts. Sind die Mitarbeiter vor allem per Flugzeug unterwegs, bietet sich die AirPlus Debit Account an: Eine spezielle Firmenkreditkarte, die vom Kreditkartenartenentgelt der Lufthansa, SWISS, Austrian, Brussels Airlines und TAP Portugal befreit ist. Wer also gezielt die Airlines mit der Kreditkarte von AirPlus bezahlt, spart bei jeder Buchung bares Geld.

AirPlus: Eine wichtige Rolle im Bereich des digitalen Bezahlens

Gerade im Bereich des komplett digitalen Bezahlens, ist das Angebot von AirPlus sinnvoll: „Diese Trends bedeuten die größte Veränderung im Bereich Geschäftsreisen seit der Erfindung der Kreditkarten“, sagt Michael Fürer, Leiter Vertrieb Deutschland bei AirPlus International. „Zentrale Abrechnungskonten werden dabei weiter eine große Rolle spielen. Sie werden auch in Zukunft die Basis für alle Geschäftsreise-Transaktionen bilden.“

Dass das Angebot von AirPlus auch von Unternehmen und Nutzern geschätzt wird, zeigen manche Auszeichnungen: So gewann der Finanzdienstleiter dieses Jahr den BizTravel Award in der Kategorie Bester Anbieter innovative Technologien. „Die Auszeichnung im Bereich Innovation steht für Vertrauen in unsere Innovationskraft“, sagt Patrick W. Diemer, Vorsitzender der Geschäftsführung von AirPlus International. „Wir wollen uns dieses Vertrauen auch zukünftig verdienen.“


Vorheriger Artikel Die besten Apps für die Geschäftsreise Nächster Artikel Wearable Payment: Bezahlen mit dem Handgelenk