Komfortabel auf Langstrecke

Komfortabel auf der Langstrecke: Die 5 besten Tipps

© Photo by Florian van Duyn on Unsplash

Mit dem kostenlosen Business Class-Upgrade hat es nicht geklappt, also stehen 12 Stunden in einem engen Economy-Sitz bevor. Für viele Menschen ist schon der Gedanke daran die reine Tortur. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, den langen Flug angenehm zu gestalten.

Sitz vorab reservieren

Die meisten Airlines haben längst erkannt, dass sich mit Platzreservierungen abkassieren lässt. Allerdings sind die 30-40 Euro gut investiert, wenn es um einen Hauch mehr Komfort geht. An erster Stelle stehen natürlich die Sitze am Notausgang mit enormer Beinfreiheit. Doch auch die erste Reihe ist einen Aufschlag wert: Hier gibt es keinen nervigen Vordermann, der die Lehne schon zehn Minuten nach Abflug nach hinten knallt und so auch die letzten Zentimeter Beinfreiheit raubt. Wer im Flugzeug möglichst viel schlafen will sichert sich einen ruhigen Fensterplatz, wer häufiger aufstehen möchte, einen Gangplatz.

Passende Reisekleidung

In hautenger Jeans und auf Stöckelschuhen 12 Stunden im Flugzeug sitzen? So wird es nichts mit dem Komfort. Ideal ist locker sitzende bequeme Kleidung, zum Beispiel eine weit geschnittene Jeans. Dank des großen Trends der Urban Streetwear sind auch (hochwertige!) Jogginghosen und Sweatshirts durchaus salonfähig im Flugzeug. Dazu passen flache Schuhe wie bequeme Slipper, die sich in Sekundenschnelle an- und abstreifen lassen. Für die Schlafenszeit können dicke Socken über Nylonstrümpfe gestreift werden, um die Füße zu wärmen.

Feuchtigkeit von außen und innen

Die extrem trockene Luft im Flugzeug belastet den Körper in mehrfacher Hinsicht. Darum ist es wichtig, zwischendurch immer wieder ein paar Schlucke Wasser aus einer mitgebrachten Flasche trinken. Gesicht und Hände sollten ab und zu mit etwas Creme versorgt werden. Eine kleine Tube Handcreme oder eine Probe Gesichtscreme passen immer ins Handgepäck!

Die Zeit richtig planen

10 bis 12 Stunden können sich endlos lang anfühlen – oder blitzschnell vergehen. Bei den meisten Airlines lässt sich heute das Bordprogramm vorab im Internet abrufen. So kann schon im Voraus ein kleines individuelles Kinoprogramm mit spannenden Filmen und Dokus zusammengestellt werden. Wird die Flugzeug mental in mehrere Blöcke mit Filmen, Mahlzeiten und Schlafenszeit unterteilt, wirken die 10 Stunden auf einmal gar nicht mehr so lang und so mancher ärgert sich über die bevorstehende Landung, weil der Film noch nicht zu Ende ist…

Viel schlafen

Ein letzter Tipp: Nach der mehrstündigen Aufregung der Anreise mit Anfahrt, Check-In und Sicherheitskontrolle stellt sich oft bleierne Müdigkeit ein, wenn der Flieger endlich startet. Dann ist es sinnvoller, dem Drang zum Schlaf nachzugeben – auch wenn es draußen taghell und sonnig ist oder die Flugbegleiter schon das Essen vorbereiten. Je mehr geschlafen wird, umso schneller vergeht die Zeit…


Vorheriger Artikel Leading Hotels of the World Leaders Club: Das neue Leaders C ... Nächster Artikel Handy weg im Urlaub: was kann ich tun?