Wie sammle ich Meilen und Punkte

Meilen sammeln für Änfänger: Wie sammle ich Meilen und Punkte?

© Shutterstock

Warum es sich lohnt, Meilen zu sammeln, haben wir Ihnen bereits erläutert. Doch wie sammle ich Meilen & Punkte eigentlich genau? Und wie füllt sich das Meilenkonto schnell auf, um sich damit Freiflüge und andere Vorteile zu sichern? Wir erklären die Basics.

Meile ist heute nicht mehr gleich Meile

Die wichtigste Nachricht vorab: Meilen und Punkte sammelt man nicht nur durch das Flügen. Im Gegenteil: Es gibt eine Reihe von verschiedenen Wege, um Meilen zu sammeln – denn das Geschäft mit den Meilen hat sich vor allem in den vergangene Jahren stark gewandelt. Dabei verlieren erflogene Meilen immer mehr an Relevanz beziehungsweise, es wird immer schwieriger, auf einer Flugstrecke viele Meilen zu sammeln. Früher galt die Regel: Für jede geflogene Meile wird eine Meile auf dem Konto gutgeschrieben. Das ist heute anders.

Besonders in der USA werden mittlerweile rund 70 Prozent aller Meilen nicht durch Flüge generiert. Eine ähnliche Entwicklung ist auch in Europa zu verzeichnen. Natürlich spielt das Fliegen auch weiterhin noch eine Rolle  – so füllt sich weiterhin bei jedem Flug das Meilenkonto bei dem jeweiligen Vielfliegerprogramm der Airline beziehungsweise der dazugehörigen Allianz. Allerdings werden Meilen nicht mehr eins zu eins gutgeschrieben. Das hängt mit dem ansteigenden Preiskampf und den stark variierenden Preisen für Flugtickets zusammen. Stattdessen erhalten Vielfliegern je nach gebuchter Buchungsklasse einen bestimmten Prozentsatz der geflogenen Meilen.

Ein Beispiel: Wer Economy mit Lufthansa von Frankfurt nach Los Angeles fliegt, erhält 25 Prozent der geflogenen Meilen, sprich rund 2.900 Meilen bei einer Strecke von 11.612 Meilen für Hin- und Rückflug. Die Ausbeute ist also relativ überschaubar.

Wie sammle ich Meilen und Punkte dann?

Umso wichtiger werden also für Vielflieger die Möglichkeiten und Optionen, auch am Boden Meilen zu sammeln – ohne abzuheben. Hier spielen Kreditkarten eine große Rolle: Fast jedes Vielfliegerprogramm bietet eine eigene Kreditkarte an mit denen sich für Umsätze im Alltag Meilen sammeln lassen. Soll heißen: Mit jedem Euro, den man mit der Kreditkarte bezahlt, werden einem eine bestimmte Anzahl von Meilen gutgeschrieben. Zudem geben die Airlines beim Abschluss eines Kreditkartenvertrags in der Regel noch einen stattlichen Bonus, wodurch der Start in die Welt des Meilensammelns vereinfacht wird. Sehr gut eignen sich beispielsweise die Kreditkarten von Lufthansa, Air Berlin oder sogar American Express. Der Grund: Die Punkte des Bonusprogrammes Membership Rewards lassen sich bequem in Meilen von 12 verschiedenen Programmen transferieren.

Mit Zeitungsabonnements Meilen sammeln

Auch Unternehmen sind mittlerweile auf den Geschmack gekommen, ihre Produkte mit Hilfe von Meilen den Kunden schmackhafter zu machen. Zwar lässt das nicht jedes Vielfliegerprogramm zu. Sehr stark vernetzt mit den großen deutschen Tageszeitungen und Verlagen ist aber Miles & More. Wie genau man mit Abos Meilen sammeln kann, verraten wir Ihnen hier.

Auch Online-Shopping lohnt sich für Meilensammler: Beispielsweise kann man sich bei der Miles & More Shoppingmeile einfach über die Webseite zu dem entsprechenden Online-Shop weiterleiten lassen und so beim Einkauf Meilen sammeln. Air Berlin bietet eine ähnliche Option. Eine weitere Möglichkeit sind Cashback-Anbieter wie Shoop.de. Hier werden getätigte Onlinekäufe zunächst mit Cashback vergütet, dass sich dann in bar auf das eigene Girokonto überweisen lässt. Möglich ist im Falle von Shoop.de aber auch die Umwandlung des Cashbacks in topbonus Meilen.

Wie sammle ich Meilen und Punkte? Mietwagen und Hotelübernachtungen

Wer wiederum öfter Mal einen Mietwagen bucht, sollte sich ebenfalls überlegen, ob die Teilnahme an einem Vielfliegerprogramm nicht sinnvoll ist. Denn die meisten größeren Autovermietungen in Detuschland sind Kooperationspartner der Airlines. Wie man mit Mietwagen Meilen sammelt, verraten wir Ihnen hier.

Besonders attraktiv ist für clevere Meilensammler die Option, mit Hotelübernachtungen das Meilenkonto aufzubessern. Zwar verfügen viele Ketten über eigene Bonuspunkt-Programme – doch die meisten größeren Hotel-Unternehmen sind gleichzeitig Partner von Airlines. Im Regelfall kann man auf diesem Weg 500 bis 1.000 Meilen pro Übernachtung sammeln. Dafür muss man selbstverständlich auf die Hotel-Bonuspunkte zugunsten der gesammelten Meilen verzichten. Insofern sollte man als Geschäftsreisender vorab genau überlegen, was sich mehr für einen lohnt – Meilen oder Bonuspunkte.

Zu guter Letzt lohnt sich die Teilnahme bei PayBack oder Deutschlandcard: Denn die gesammelten Payback Punkte können Reisende im Verhältnis 1:1 in Miles & More Meilen tauschen.  Deutschland Card Punkte wiederum 1:1 in airberlin topbonus Meilen tauschen.

Kurzum: Man muss kein Vielreisender sein, um Meilen und Punkte zu sammeln. Es lohnt sich in jedem Fall, stets die Augen und Ohren offen zuhalten, sollte sich ein guter Deal ergeben. Unser Meilen-Experte Mark informiert regelmäßig über die besten Deals und gibt konkrete Meilen-Tipps.

 

 

 

 

 


Vorheriger Artikel 4.000 Meilen zusätzlich für Buchungen bei Miles & More Hot ... Nächster Artikel Bei 13 Vielfliegerprogrammen gleichzeitig Meilen sammeln