Schloss Weissenhaus Grand Village & Spa

Weissenhaus Grand Village & Spa: Das Meer ist niemals fern

© PR / Weissenhaus

Ein Resort, das man sonst wohl nur in Mexiko oder den USA findet – nicht aber in Deutschland, geschweige denn an der Ostsee: Das in etwa schwebte Unternehmer und Millionär Jan Buettner einst vor, als er das 400 Jahre alte Dorf Weissenhaus kaufte und von Grund auf sanierte. Entstanden ist ein Ort des Luxus mitsamt Sternegastronomie, Spa und Naturerlebnis im weitläufigen Park. Ein Hotel, das seit seiner Eröffnung seinesgleichen sucht. Chefredakteurin Friederike Hintze besuchte das Weissenhaus Grand Village & Spa, wo man sich zum Ziel gemacht hat, eines der besten zehn Resorts der Welt zu werden …

„Weissenhaus ist ein Ort, den man aufsucht, weil man Ruhe und Kontemplation sucht“, erklärt Natalie Fischer, Director of Operations. Gemeinsam mit General Manager Frank Nagel, der erst vor wenigen Tagen vom renommierten GOURMET-GUIDES GAULT & MILLAU zum Hotelier des Jahres gekürt wurde, leitet sie die Geschicke des Luxus-Resorts. Es ist November. Die Ostsee gibt sich ruhig und silbern schimmernd, der Himmel ist grau und lässt Nieselregen auf das weite Gelände des Resorts fallen. Im Norden sagt man Schmuddelwetter, doch Weissenhaus ist gut besucht. Warum auch nicht? Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit für ein paar Stunden im preisgekröntes Spa, für Entspannung und Strandspaziergänge in Daunenjacken. „Sie werden das Gleiche sagen, wenn Sie im Frühjahr, Sommer oder Weihnachten hier sind“, lächelt Natalie Fischer entwaffnend. Wir sitzen in einem der Resort-SUV’s und fahren das 75 Hektar große Gelände ab. Zu dem Zeitpunkt, als Investor und Unternehmer Jan Buettner das Land mitsamt Stallungen, reetgedeckten Häuschen und natürlich dem strahlend weißen Schloss erstand, war das Areal in einem ganz anderen Zustand. Im Laufe der 400 Jahre nagte der Zahn der Zeit an dem Schloss, in dem die gräfliche Familie von Platen seit 1739 residierte. Das gesamte Dorf rundherum verfiel über die Jahre. Zu Hochzeiten lebten hier, so Natalie Fischer, fast 300 Menschen. Als Buettner das Dorf 2005 kaufte, um es neun Jahre später als Weissenhaus Grand Village Resort & Spa neu zu eröffnen, war es fast verlassen.

Weissenhaus Grand Village & Spa

Schlafzimmer in einem der Cottages namens "Backhaus" auf dem 75 Hektar großen Gelände von Weissenhaus.

© PR

Weissenhaus: Achtung der Geschichte

„Die Historie ist für Weissenhaus sehr wichtig“, erklärt Natalie Fischer. „Ansonsten wäre es nur ein weiteres luxuriöses Hotel.“ Die Jahrhunderte alte Geschichte zu erzählen, macht der attraktiven Frau sichtlich Spaß. Man bewahre in Weissenhaus, so Fischer, viele Dinge aus der Vergangenheit: Behutsam wurde die historische Architektur eines jeden Gebäudes – vom Schloss bis zum Bienenhäuschen – renoviert. Das Logo des Resorts lehnt an die ursprünglichen Wappentiere der gräflichen Familie an, zwei Meerkatzen, die sich, zumindest in der heutigen Version, umarmen. Und auch der Leitspruch in Weissenhaus stammt in gewisser Weise vom einstigen Adel, der hier im Schloss residierte: „Aufrichtiges Handeln war einst ein Auszug des Wappenspruchs. Und das haben auch wir uns zum Credo gemacht“, so Natalie Fischer.

Weissenhaus Grand Village & Spa

Weitläufig und idyllisch: Die Grand Koppel in Weissenhaus.

© PR / Michael Poliza

Bodenständig, zuvorkommend, manchmal freundschaftlich und gleichzeitig herausragend professionell verhält sich Servicepersonal – beim Check-in ebenso, wie beim Gourmetdinner. Und das aus gutem Grund: „Wir bereiten uns auf all unsere Gäste im Vorfeld der Anreise intensiv vor, hauptsächlich online basiert“, erklärt Natalie Fischer. „Man adressiert schlichtweg anders, wenn man weiß, in welcher derzeitigen Lebenssituation sich der Gast befindet.“

Weissenhaus Grand Village & Spa

Die wunderschöne Schlosstherme im ehemaligen Postamt ist mit einem unterirdischen Gang zu Schloss verbunden.

© PR

Eine einkommensunabhängige Klientel

Wenn man in Weissenhaus von der Klientel spricht, dann fällt oft das Wort „einkommensunabhängig“. Es sind jene Gäste, denen es nichts ausmacht, pro Nacht über 1000 Euro zu zahlen. Dafür bekommt man in dem Luxus-Dorf aber auch das volle Programm: Geschmackvolle, großzügige Suiten, ein Privatstrand, kostenfreie Mini-Bar, Kinderbetreuung ohne Preisaufschlag, ein wunderschöner 1.500 Quadratmeter großer Spa mitsamt unterirdischen Verbindungsgang zwischen Schloss und Wellness-Bereich, vor allem aber ein unvergleichliches Natur-Erlebnis. „Das ist das, was wir ihnen bieten“, so Natalie Fischer. „Natürlich gibt es bei uns Yoga, Weinverkostung, Kirschen und alte Apfelsorten pflücken oder Pasta-Kochkurse an. Aber letztendlich nehmen das vielleicht 25 Prozent unserer Gäste in Anspruch. Der Rest hängt den eigenen Gedanken und Themen nach und will überhaupt nicht behelligt werden. Daher wird Weissenhaus nie ein Veranstaltungszirkus von Programmpunkt 1 bis 48 sein.“

Weissenhaus Grand Village & Spa

Der Bestseller unter den Rückzugsorten in Weissenhaus: Das Badehäuschen.

© PR / Michael Poliza

Stuck, Reet und Cashmere

Und sich zurückziehen, nicht behelligt zu werden, das geht in Weissenhaus aufs Schönste: Wer nicht im Schloss wohnt, residiert in den mindestens genauso luxuriös ausgestatteten, etwas abgeschiedenen Cottages. Das Interieur ist überall liebevoll und geschmackvoll. Helle Farben, feine Materialien, gedimmte Beleuchtung, zum Teil offene Kamine, Stuck, Reet, Cashmere: Ostsee-Chic trifft auf kalifornische Eleganz. „Früher dachten viele Gäste, im Schloss sei es luxuriöser, das ist aber keineswegs der Fall, viele unserer besonders luxuriösen Cottages befinden sich im Park verteilt“, verrät Natalie Fischer. Der Bestseller sei das Badehäuschen, direkt am Meer. Einst schenkte die Gräfin ihrem Grafen das Häuschen, da er hier – an diesem Strandabschnitt – am liebsten im Meer schwamm. Heute wohnen die Gäste des Badehäuschens inmitten eines eigenen Gartens. Auf Wunsch bleibt man ganz unter sich. Sogar einen kleinen Wellness-Bereich mit eigener Sauna bietet das zauberhafte Reetdach-Cottage. Vor allem aber bekommt man hier, dank der Meernähe, unverfälschte Ostsee-Romantik.

Weissenhaus Grand Village & Spa

Gigantisch ist der Ausblick vom Bootshaus aus.

© PR

Weissenhaus: Sterne über der Ostsee

Das Meer ist in Weissenhaus niemals fern. Meist braucht man nur wenige Gehminuten über die breiten Alleen, vorbei am Teich oder der Grand Koppel. Aus gutem Grund werden hier, in diesem Luxus-Dorf, nur allzu gerne Hochzeiten gefeiert. Die entsprechenden Veranstaltungsräume gibt es selbstverständlich.

Den vielleicht schönsten Blick auf die Ostsee hat man vom Bootshaus aus, einem der drei Restaurants in Weissenhaus: Die Strandlage, die offene Architektur, die sich optisch einmalig in die Region einfügt, das prasselnde Kaminfeuer im Winter, die wunderschöne Terrasse im Sommer und vor allem die frische, feine Küche – eine Mischung aus Altbekannten und neu Interpretierten – locken ganzjährig nicht nur Hotelgäste, sondern auch Lübecker, Hamburger und Kieler Gäste an.

Weissenhaus Grand Village & Spa

Herausragende Küche gibt es wiederum im sterneprämierten Courtier.

© PR

Gleiches gilt auch für das Gourmet-Restaurant Courtier, welches mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist. Inmitten gigantischer Schlachtengemälde aus der Romantik, Originale des Malers Jacque Courtier, speist man mit Blick auf die Grand Koppel Christian Scharrers fulminanten Kreationen. Mit seinen aromatisch vielschichtigen Kompositionen zelebriert der gebürtige Baden-Württemberger eine weltoffene Küche, die zu dem ebenso weltoffenen Konzept in Weissenhaus passt. Aus gutem Grund wurde das Courtier mit einem Michelin-Stern und 18 Gault Millau Punkten ausgezeichnet. Herausragend ist die Weinbegleitung von Somellière Anna Geßner und die Gästebetreuung durch Restaurantchefin Nathalie Meyer.

Weissenhaus Grand Village & Spa

Die hübsche Terrasse im Courtier mit Blick auf die Grand Koppel.

© PR

Ein starkes Team

Ohnehin fällt auf: In Weissenhaus haben viele Frauen wichtige und führende Positionen inne. Auch das zeugt von der Weltoffenheit des Resorts, das bis 2018 erweitert wird und bald schon knapp 100 Zimmer bieten soll. Dann vielleicht wird das selbst erklärte Ziel erreicht: Dass das Weissenhaus Grand Village & Spa zu den zehn besten Resorts der Welt zu sein. Bereits jetzt ist man auf einem sehr guten Weg dorthin. Und unter der Leitung von Frank Nagel und Natalie Fischer dürfte dieser auch nicht allzu lang oder steinig werden.

Auf einen Blick

Weissenhaus Grand Village & Spa. Adresse: Parkallee 1, 23758 Wangels. Tel.: 04382 92620

Vorheriger Artikel Businesshotel im Warschauer Himmel: Intercontinental Warszaw ... Nächster Artikel Lyf: Neue Marke für Millenials und Geschäfsreisende