Fitness- und Wellnesshotels

Fitness- und Wellness-Hotels: Hotspots für gestresste Manager

© Alpiana Resort

Karriere und Sport – bei einigen Geschäftsleuten gehen diese beiden Dinge Hand in Hand. Denn viele Führungspersönlichkeiten können sich erst bei der körperlichen Verausgabung wirklich entspannen. Das gilt dann meist auch für den Urlaub. Nur dem süßen Nichtstun nachhängen? Nichts da! Diese Fitness- und Wellness-Hotels sind perfekte Hotspots für gestresste und zugleich aktive Manager und Mangerinnen. 

Fitness- und Wellnesshotels

© Alpiana Resort

Alpiana Resort

In prädestinierter Lage, auf einem Plateau oberhalb von Lana liegt das Alpiana Resort. Von hier aus hat der Gast einen herrlichen Ausblick über die Südtiroler Landschaft. Das feine Hotel besticht durch zeitgenössisches, reduziertes Design und einer perfekten Harmonie von Moderne und Naturbelassenheit. So kommen die Gäste, die im Alltag einer sich ständig schneller drehenden Welt ausgesetzt sind, bereits bei der Ankunft zur Ruhe.

Den Kopf klärt man auch bei ein paar Schwimmbahnen. Gelegenheit gibt es dazu im Alpiana Resort wahrlich genügend, denn das Hotel bietet fünf Pools und eine knapp 600 Quadratmeter große Wasserlandschaft. Wer lieber festen Boden unter den Füßen spürt, wird die herausragende Lage des Alpiana Resorts lieben: Von hier aus kann man sich wunderbar Wander- und Radtouren widmen, auch sage und schreibe sechs Golfplätze gibt es in unmittelbarer Nähe. Ruhe und Erholung findet man nach getaner Arbeit dann im Sky Spa Mountain View. Es ist das absolute Highlight des großzügigen Wellnessbereichs. Denn von hier aus hat man, dank der gläsernen Fassade, einen 360 Grad-Blick in die umliegende Natur. Bei dem idyllischen Anblick spürt man mit jedem Atemzug, wie sich der Puls langsam aber sicher dem entspannten Rhythmus Südtirols anpasst.


Fitness- und Wellnesshotels

© La Clairière bio & spa hotel

La Clairière bio & spa hotel

Wer noch immer heutzutage glaubt, Yoga sei kein richtiger Sport um sich zu „verausgaben“, der sollte einmal in seinem Leben im La Clairière bio & spa hotel einchecken. Denn abgesehen von der Tatsache, dass sich das Hotel in spektakulärer Lage befindet; nämlich eingebettet in die Natur der elsässischen Nordvogesen fernab der alltäglichen Hektik, werden regelmäßig besondere Entspannungsprogramme angeboten – darunter Yoga-Wochen. Hier lernt der Gast bei Privatstunden die Philosophie der indischen Lehre kennen und wird spätestens am zweiten Tag spüren, wie tief die Übungen in die Muskulatur eindringt und wie nachhaltig Yoga Körper und Geist strafft. Besonders herrlich: Bei gutem Wetter werden die Trainingsstunden im Freien gehalten – unter den mächtigen Baumkronen des Waldes, umgeben von den würzigen Düften und zwitschernden Gesängen der Natur.

Und da jede körperliche Ertüchtigung gerade in Zeiten, in denen uns der Alltag von Bewegung oftmals abhält, belohnt werden sollte, sehen die Yoga-Wochen im La Clairière bio & spa hotel selbstverständlich auch erholende Anwendungen vor. Die wiederum werden im hellen, von Sonnenschein gefluteten Spa-Bereich durchgeführt, der so gemütlich ist, hier findet selbst der angespannteste Manager die Möglichkeit, einmal durchzuatmen.


Fitness- und Wellnesshotels

© Alpenhof Hintertux

Hotel Alpenhof Hintertux

Winter- und Aktivsportler lieben Hintertux! Und das aus gutem Grund: Die herrlichen Pisten des Hintertuxer Gletschers, am Ende des Tuxertals, sind teilweise ganzjährig zu befahren und fordern selbst den geübten Sportler manches Mal heraus. In den warmen Jahreszeiten wiederum lädt die idyllische Region zum Wandern, Klettern und Mountainbiken ein. Kurzum: Langeweile kommt hier nie auf.

Eines der besten Hotels vor Ort ist das Hotel Alpenhof Hintertux, das einzige vier Sterne Superior-Haus vor Ort. An Entspannungsoptionen fehlt es dem Vier-Sterne-Superior-Hotel (dem einzigen seiner Art in Hintertux) nicht: Der 2.600 Quadratmeter große VITALIS SPA bietet verschiedene Saunen, Ruheräumen zum Abschalten sowie einen sagenhaften XXL-Außen-Whirlpool mit, na klar, Blick auf den glitzernden Gletscher.

Und sollte doch einmal die Gefahr drohen, dass der gestresste Geschäftsmann in seiner Freizeit einen Urlaubskoller bekommt: Das Hotel Alpenhof Hintertux bietet ein 128 Quadratmeter großes Hallenbad für sportliche Schwimmer sowie einen großen Fitness-Bereich plus Turnhalle für das persönliche Workout. Da kann man sich zum Dinner das alpenländische Menü guten Gewissens gönnen. Sollte man auch: Denn der Alpenhof ist bekannt für seine exzellente Küche!


Fitness- und Wellnesshotels

© Sonne Lifestyle Resort

Sonne Lifestyle Resort

Wir bleiben in Österreich, ziehen aber hinüber in den Bregenzerwald: Auch hier erwartet den Gast aus der Großstadt im Sommer wie im Winter ein üppiges Angebot an Möglichkeiten, sich einmal so richtig körperlich auszupowern: Wandern und Skifahren, Kraxeln und Mountainbiken, Golfen, Wasserrafting und Klettern im Hochseilgarten. Wer den Kopf frei kriegen muss (oder mag), der ist in dieser Region goldrichtig.

Die luxuriöse Seite des Bregenzerwalds lernt man wiederum als Gast im modernen, hellen Sonne Lifestyle Resort kennen: Hier vereint sich zeitgenössisches Design mit alpiner Urigkeit gekonnt. Herzstück ist der lichtdurchflutete Spa-Bereich, der einen wunderschönen Außenpool bietet, von dem aus man auch beim Schwimmen das Bergpanorama genießen kann. Besonders schön lassen sich die Energiespeicher bei einer der regional inspirierten Behandlungen auffüllen. So stehen beispielsweise Treatments mit Namen wie „Kraft der Bregenzerwälder Alpen“ oder „Wälder Entspannung pur“ auf dem Spa-Menü.


Hotel Die Forelle Fitness- und Wellnesshotels

© Hotel Die Forelle

Hotel Die Forelle

Wer bei dem Namen Hotel „Die Forelle“ eine kleine, provinzielle Pension erwartet, der irrt: Das wunderschön gelegene Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in einer üppigen Anlage direkt am Ufer des kristallklaren Millstätter Sees im österreichischen Kärnten und begrüßt seit nunmehr über 130 Jahren seine elegante Gästeschar. Hier versteht man etwas von echter, ehrlicher Gastfreundschaft. Aus gutem Grund unterliegt das Hotel „Die Forelle“ einem stetigen Wandel. Erst im April 2017 wurde die neue Sonnenterrasse mit zwei Decks, Kombüse und Captain’s Table eröffnet. Allein hier bei einem Glas Hugo und einem guten Buch zu sitzen, mit Blick auf den See und die Berge, sorgt bei den meisten Gästen für wunderbare Abschalt-Momente.

Doch die Seelage bietet noch viel mehr, als „nur“ das hübsche Panorama: Schwimmen, Tauchen, Rudern, Segeln, Surfen – die Wasserlage ermöglicht allerlei Aktivsportarten, der mancher Großstädter im Alltag nicht nachgehen kann. Mehr als 900 Rad- und Wanderwege rund um das Hotel „Die Forelle“ und die naheliegende Golfanlage Millstätter See, die nur einen Steinwurf entfernt ist, runden das Angebot an Outdoor-Sportarten ab.

Im 850 Quadratmeter wiederum findet der ruhesuchende Gast Sauna, Dampfbad, Whirlpool, Panoramahallenbad und Seeblickruheraum vor. Besonders schön: Die idyllische Liegewiese mit schattigen Obstbäumen und direkten Seezugang. Mehr braucht der Manager gar nicht, um den Alltag abzuschütteln.

 


Vorheriger Artikel Die besten Business-Hotels in Köln Nächster Artikel Palácio Tangará: Neues Masterpiece Hotel in São Paulo