A-Rosa-Scharmützelsee

Das A-ROSA Scharmützelsee: Flucht ins Idyll

Als gestresste Berlinerin ist es gar nicht so einfach, dem Alltag zu entfliehen. Chronisch überarbeitet, leistet auch ein Day Spa keine wirkliche Abhilfe – ist man hier doch meist umgeben von überengagierten Millenials, die ihren Besuch im Spa auf den Sozialen Medien teilen. Was da hilft? Rausfahren? Und zwar ganz raus – ins A-ROSA Scharmützelsee in Bad Saarow. Unsere Chefautorin Friederike Hintze war vor Ort.

A-ROSA Scharmützelsee

Stellen Sie sich vor: Sie steigen ins Auto. Sie fahren eine Stunde und plötzlich sind sie in einer anderen Welt. In einer Welt der Kontemplation und der Ruhe. Anders gesagt: Sie sind im A-ROSA am Scharmützelsee. Die Luft ist hier klar, frisch und würzig – und ich kann nach vier anstrengenden Wochen endlich mal wieder zu Atem kommen. Schon Theodor Fontane liebte die Gegend um den Scharmützelsee, dem „Märkischen Meer“.

A-ROSA Scharmützelsee

Und das aus gutem Grund: Eingebettet in herrliche Wälder und eine sanfte, weitläufige Landschaft liegt der schöne Kurort und das Hotel A-ROSA. Wir beziehen nach unserer Ankunft rasch unser herrliches, lichtdurchflutetes Zimmer. Und um das schon einmal vorweg zu nehmen: Wir verbringen hier nur eine Nacht – doch tanken Energie, wie nach einem zweiwöchigen Urlaub.

A-Rosa-Scharmützelsee

Das SPA-ROSA

Maßgeblicher Grund dafür ist natürlich das SPA-ROSA: Der 4.200 große Wellnessbereich 2016 mit dem SPA Diamond Award. Der Blick auf See und Wald aus den Ruheräumen und vom Außenpool aus sind wahrlich besonders.

Natürlich gibt es auch verschiedene Saunen, ein Aromadampfbad, einen Kinder- und einen Indoor-Erwachsenenpool. Vor allem das ganzjährig geheiztes 20 Meter Außenbecken hat es mir angetan. Selbst bei grauem März-Wetter kann ich hier meine Bahnen ziehen – und das ist herrlich. Allerdings: An diesem Samstagmittag ist im SPA-ROSA sehr viel los und wir bekommen nicht einmal mehr eine Ruheliege. Am Sonntag hingegen genießen wir, dank Late Check Out ganz entspannte Stunden in dem Wellness-Bereich. Daher die Empfehlung: Sonntags Late Check Out buchen!

A-Rosa-Scharmützelsee

Es ist wohl kaum nötig zu erwähnen, dass auch das Angebot an Beauty- und Bodyanwendungen umfangreich ist. Lomi Lomi, Hot Stone oder einfach nur eine Ganzkörpermassage? Wer die Wahl hat…

Faire Preise, feine Qualität

Ach, aber wo wir gerade von den Preisen reden: Die sind im SPA-ROSA ebenso fair wie das Hotel selbst. Eine Nacht in einem schönen, gemütlichen Zimmer kostet zwischen 150,00 und 200,00 Euro. Das gigantische Frühstücksbuffet und Spa-Zugang sind natürlich inkludiert. Oder man entscheidet sich für einen Aufpreis für Halbpension. Und ich sage Ihnen: Das lohnt sich.

A-ROSA Scharmützelsee

Die Kulinarik im A-ROSA Scharmützelsee

Nach einem gemütlichen Tag im SPA-ROSA haben wir überraschend viel Hunger. Da sind wir im Marktrestaurant genau richtig. Hier gibt es ein hübsch angerichtetes Abendbuffet und Live-Cooking: Frische, leichte Vorspeisen, aromatische Hauptgänge und Dessert, vornehmlich mit regionalen Zutaten kreiert, alles sehr frisch und köstlich. Der Fisch wird beispielsweise von „Fisch Olli“ bezogen. Für die Kids gibt es sogar ein eigenes Kidsbuffet (das im Übrigen nicht minder lecker aussieht): Dazu ein kühles Glas Aperol Spritz. Uns könnte es in diesem Moment nicht besser gehen.

Das A-ROSA Scharmützelsee bietet auch eine eigene Enoteca. Hier kann man sich durch Weine aus aller Welt probieren. Wer anstelle von Buffet lieber à la Carte speisen möchte, der bucht sich einen Tisch im Restaurant Bootshaus. Und wer wiederum nach einer Partie Golf hungrig ist, gönnt sich ein paar Snacks im Restaurant Greenside.

Golf und Wassersport

Ach ja, das wäre sicherlich noch erwähnenswert: Das A-ROSA ist unter Golfern bekannt, denn die Anlage bietet nicht nur Golfen mit Seeblick, sondern hat für Golfer jeder Spielstärke das passende Angebot: drei Resort eigene 18-Loch-Plätze, zwei Driving Ranges und ein 9-Loch-Kurzplatz.

A-ROSA Scharmützelsee

Im Frühling und im Sommer lockt wiederum der Scharmützelsee, als hervorragendes Wassersportrevier: Segeln, Surfern, Kajaking und Stand-up-Paddeln – wer mag, kann sich auf dem Wasser so richtig verausgaben. Nichts für mich! Das Wetter spielt ohnehin nicht mit und ich halte es lieber wie Fontane, genieße den Scharmützelsee bei einem sonntäglichen Spaziergang nach dem Frühstück vom Ufer aus.

Nun. Eine Nacht oder ein kurzer Wochenendausflug in A-ROSA Scharmützelsee kann Wunder bewirken. Wenn man so will: Effizientes Erholen. Für mich als überarbeitete Großstädterin ist das Musik in meinen Ohren. Trotzdem wären wir gerne länger geblieben…


Vorheriger Artikel Neueröffnung des Athens Marriott Hotel Nächster Artikel Royal Hideaway Corales Resort: Pool-Massage und feinste Nikk ...