Gruppenurlaub im Reisebus

Auf Gruppenurlaub im Reisebus

Flugreisen sind in jüngster Zeit ziemlich in Verruf geraten. Vor allem Flüge über kurze Distanzen sorgen nicht nur bei Umweltschützern für Kopfschütteln. Wer zum Beispiel die 77 Kilometer überbrücken will, die zwischen den bulgarischen Städten Varna und Burgas liegen, der kann tatsächlich bei Bulgaria Air Tickets für den Linienflug buchen. Die reine Flugzeit auf dieser Strecke beträgt dann lediglich 20 Minuten. Ein bisschen länger ist man immerhin in der Luft, wenn man einen der vielen innerdeutschen Flüge unternimmt, die von verschiedenen Fluggesellschaften angeboten werden. Von Stuttgart nach München dauert der Flug mit der Lufthansa 45 Minuten, von Hamburg nach Köln fliegen Maschinen von Eurowings eine Stunde. Statt diese relativ kurzen Strecken mit dem Flugzeug hinter sich zu bringen, lohnt es häufig auch, dafür ein anderes Verkehrsmittel zu benutzen. Züge und Fernbusse bieten sich geradezu an.

Wer mit einer größeren Gruppe in den Urlaub fährt, der kann dafür sogar einen eigenen Bus mieten. Es gibt verschiedene Fahrzeuge mit unterschiedlichen Kapazitäten. Sei es ein Kleinbus mit zehn bis 30 Plätzen, ein Reisebus, der über 50 Personen aufnehmen kann, oder ein Doppeldecker, der sogar die Kapazität hat, bis zu 80 Reisende mitzunehmen – für nahezu jede Gruppengröße findet sich der passende Bus. Zu bedenken ist allerdings, dass nicht nur die Personen selbst im Bus untergebracht werden müssen, sondern auch ihre Gepäckstücke. Handelt es sich also um eine längere Reise, auf die jeder Teilnehmer mehrere Koffer und Taschen mitnimmt, dann kann sich ein größerer Bus durchaus lohnen.

Gruppenurlaub im Reisebus? Aber bitte komfortabel!

In einem gemieteten Bus erleben die Passagiere im Normalfall eine komfortable Reise. Die Sitze sind bequem, und für Unterhaltung an Bord sorgen Fernseher, auf denen Filme gezeigt werden. Busse mit höheren Kapazitäten verfügen außerdem oft über ein WC, so dass regelmäßige Pausen für Toilettengänge nicht nötig sind. Zu beachten ist, dass Busunternehmen ihre Fahrzeuge in den allermeisten Fällen nur mit Fahrer vermieten. Es muss sich also keiner der Reisenden Sorgen darüber machen, dass er oder sie sich am Steuer des Busses wiederfindet. Sollte der Gruppe ein Busfahrer angehören, der sich dazu bereiterklärt, das Fahrzeug auf der Reise zu lenken, dann kann dem Unternehmen dieser Wunsch unterbreitet werden. Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, dass ihm stattgegeben wird, was vor allem mit dem Versicherungsschutz des Busses zu tun hat.

Und was kostet ein Gruppenurlaub im Reisebus?

Der Preis, der für das Mieten eines Busses fällig wird, richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Entscheidend ist vor allem die Größe des Fahrzeugs, weil davon auch der Treibstoffverbrauch abhängig ist. Wichtig ist, nicht nur ein einziges Angebot einzuholen, sondern unter vielen das passende auszuwählen. Manche Firmen versorgen ihre Kunden vor der eventuellen Miete mit nützlichen Informationen wie dem Alter und der Ausstattung des Busses, außerdem bieten sie die Möglichkeit, sich das Fahrzeug vorab zumindest auf Fotos anzuschauen. Das kann die Entscheidung erheblich erleichtern. 


Vorheriger Artikel Off-Season: Die schönsten Hotspots