Urbanes Stilgespür

Urbanes Stilgespür: Die fünf größten Modemetropolen der Welt

Von minimalistischer Eleganz über Haute Couture bis hin zu bunter Streetwear: Jede Stadt hat ihren ganz eigenen Modestil. Diese fünf Metropolen beweisen ein besonderes geschicktes Händchen für Fashion-Trends.

Urbanes Stilgespür

Paris – die Heimat der Haute Couture

Paris hatte schon immer ein Faible für Mode. 1858 öffnete das erste große Modehaus „Worth et Bobergh“ in der französischen Hauptstadt seine Türen. Seither hat die Metropole viele bekannte Designer hervorgebracht – vielleicht sogar die meisten unter den berühmten Modemetropolen der Welt. Coco Chanel, Yves Saint Laurent und Christian Dior und viele mehr haben sich in der Stadt der Haute Couture einen Namen gemacht.

Eleganz ist die große Stärke der Pariser. Das kleine Schwarze, weit schwingende Röcke, hoch taillierte Midikleider und schwarz-weiße Tweed-Kostüme à la Coco Chanel schmücken bis heute die Straßen von Paris. Lange Lederhandschuhe, hohe Absätze und gesteppte Handtaschen mit dekorativem Kettenhenkel sorgen für den Feinschliff.

Berliner Mode – Visitenkarte zum Anziehen

Für Berliner ist Mode wie eine Visitenkarte. Mit Kleidung und Accessoires zeigen sie, wer sie sind. Für einen individuellen Style werden sie sogar gelegentlich selbst zum Designer. Zerschlissene Vintage-Jeans mit Buttons und Aufnähern, selbst gemachte Batikshirts, Jutebeutel mit frechen Sprüchen und aufgepeppte Sneakers mit Pailletten, Strass und Animalprints verleihen ihren Looks Charakter. Eleganz ist in Berlin Nebensache. Die deutsche Hauptstadt mag es am liebsten locker-lässig. Oversize-Shirts, Boyfriend-Jeans, Leggins, Hoodies und Sneakers machen das Rennen.

Urbanes Stilgespür

Mode aus Kopenhagen – Hauptsache fahrradtauglich

In Kopenhagen ist in modischer Hinsicht fast alles erlaubt – von blumigen Chiffonkleidern über Business-Kostüme bis zum Jeans-Look. Nur eine Bedingung stellt die Fahrradstadt: Der Look muss fahrradtauglich sein. So erklärt sich auch die Vorliebe der Dänen für Stilbrüche – oben elegant, unten leger. Dänische Frauen waren sogar die ersten weltweit, die Sneakers und Abendkleid kompatibel gemacht haben.

Los Angeles – auf den Spuren der Hippies

Los Angeles hat keine Angst vor Farben. Im Gegenteil: Das ganze Jahr über schwört die sonnenverwöhnte Modemetropole auf knallige Nuancen und auffällige Muster. Selbst Neonpink und Leoprint passen an der Westküste perfekt zusammen. Genauso beliebt sind verspielte Hippie-Elemente. Weite Jeans im Destroyed-Look, locker geschnittene Bandshirts, ausgefranste High-Waist-Shorts und übergroße Jacken mit Felleinsätzen, Glitzer und Fransen stehen hoch im Kurs. Für den letzten Schliff sorgen Cowboy Booties, Wildledertaschen und bunte Bandanas im Haar. Auch Athleisure Wear ist in Los Angeles angesagt. Leggins, Laufschuhe und Sporttops gehören hier nicht nur ins Fitnessstudio, sondern auch auf die Straße.

Urbanes Stilgespür

New York – Business trifft Casual

New York ist die Stadt, die niemals schläft. Genauso lebhaft ist auch die New Yorker Mode. Da die Großstädter den ganzen Tag über in Bewegung sind, müssen sich ihre Outfits dem aufregenden Lebensstil anpassen. Ein Oversize-Blazer, eine feine Stoffhose und ein elegantes Paar High Heels sind der ideale Look fürs Büro. Geht es abends zur After-Work-Party, ziehen die Stilikonen den Blazer aus und präsentieren die locker geschnittene Baumwollbluse darunter. Die High Heels ersetzen sie durch lässige Sneakers oder Loafers. Für den Heimweg holen sie ihren Oversize-Schal und die bunte Wollmütze aus der XL-Handtasche.


Vorheriger Artikel Modetrends im Zeitgeist