Business Mode Männer

Smarter Einigeln: Die Businessmode-Trends für Winter 2016/17

© MRPORTER / Collage The Frequent Traveller

Mit den fallenden Temperaturen steigt der Bedarf an neuen Lieblingsstücken im Kleiderschrank. THE FREQUENT TRAVELLER hat sich auf den Laufstegen von Mailand bis London umgesehen und die Businessmode-Trends für Winter 2016/17 ausfindig gemacht.

Businessmode-Trend #1: Der Rollkragen – gut gerollt, ist halb gewärmt

Einst das Markenzeichen von Intellektuellen und kreativen Paradiesvögeln, mausert sich der Rollkragenpullover in diesem Herbst zur Allzweckwaffe fürs Office. Die Vorteile dieses Businessmode-Trends liegen auf dieses  Hand: Mann spart sich den Schal für unterwegs und kann auch bei kühleren Temperaturen den Mantel offen lassen. Im Büro angekommen, lässt sich der neue Rolli entweder leger zur Chino oder als Hemd-Ersatz unter einem Sakko tragen. Mutige kombinieren das smarte Gestrick zu einem Zweireiher im gleichen Farbton.

Schöne Stücke finden sich diese Saison u.a. bei Berluti, Acne, Loro Piana und Dolce&Gabbana.

Businessmode-Trend #2: Weite Hosen – Freiheit fürs Beinkleid

Herren, die sich mehr als nur „Slim Fit“ im Schrank wünschen, haben diesen Winter guten Grund zur Freude. Von Bootcut bis hin zu legeren Pluderhosen tummelt sich so ziemlich jede Passform auf den Laufstegen der internationalen Modehäuser. Auch vor Anzügen macht die neue Vielfalt am Bein keinen Halt. Insbesondere Varianten mit Bundfalte erweisen sich als willkommene Alternative für das Büro. Unser Tipp: Achten Sie beim Sakko weiterhin auf eine körpernahe Passform – zuviel Oversize kann optisch stauchen. So eignet sich der winterliche Businessmode-Trend auch für den Einsatz in konservativeren Branchen.

Spannende Kombinationen finden Sie diesen Herbst u.a. bei Lanvin, Acne, Rubinacci oder Dior Homme.

Businessmode-Trend #3: Kamelfarbene Mäntel –  Beige mit Wumms

Folgender Trend stetzt sich aus zwei Bausteinen zusammen: Einerseits sind kameltöne diesen Herbst stilprägend, und andererseits kleidet Mann von Welt sich bevorzugt in klassicher Konfektion. Kurzgewachsene Herren tragen am besten körperbetonte Kurzmäntel. Große, schlanke Männer können es getrost mit progressiven Oversize-Schnitten versuchen. Bei den Materialien dominieren Mohair, Kaschmir und Schurwolle. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift zum Duffle Coat – der lässt sich sowohl im Office, als auch während der Freizeit tragen. P.S. Falls Sie es ganz wild treiben wollen, probieren Sie doch mal ein Cape. Dieser Businessmode-Trend dürfte im Winter 2016/17 selbst in Modemetropolen für Aufmerksamkeit sorgen.

Bürotaugliche Modelle finden sich u.a. bei Burberry, Paul Smith oder Ralph Lauren Purple Label.

Businessmode-Trend #4: Karos – großzügig kleinkariert

Karos sind diesen Winter eine richtig runde Sache. Der Businessmode-Trend findet sich auf allen Kleidungsstücken – vom Pulli angefangen, über den Anzug bis hin zum Mantel. Den Farbkontrast kann jeder nach eigenem Geschmack bestimmen. Wer in eher konservativen Branchen beschäftigt ist, arbeitet im Zweifel lieber mit karierten Einstecktüchern oder Krawatten. Alle Kreativlinge können sich derweil mächtig austoben. Seit langem war es nicht mehr so schicklich kleinkariert zu denken und zu shoppen.

Elegante Stücke finden sich dieses Jahr u.a. bei Brioni, Paul Smith, Valentino und Trussardi.

Auf einen Blick

  • Alle hier gezeigten Wintertrends 2016/17 gibt es bei MR PORTER
  • Rollkragen-Pullover sind eine smarte Alternative zum Hemd im Office - auch unterm Sakko
  • Kamelfarbene Mäntel sind die ideale Kombi für dunkelblaue, graue und schwarze Anzüge
  • Weitere Schnitte bei Hosen ermöglichen lässige Kombinationen. Slim-Fit Hosen sind weiterhin eine sichere Wahl
  • Accessoires mit Karos eignen sich auch für konservative Branchen. Vorsicht bei der Kombination mehrerer Karo-Muster
 

Vorheriger Artikel Sneaker zum Anzug: Geht das? Nächster Artikel Brillen von YUN: Eine modische Innovation