Lebensmittel online bestellen

Lebensmittel online bestellen: Der neue Trend

© Pixabay.com

Keine Frage: Der Online-Lebensmittelhandel wächst. Immer mehr Anbieter werben damit, Lebensmittel nach Hause zu liefern. Und Studien zeigen, bereits 2014 haben rund 15 Millionen Deutsche mindestens einmal Lebensmittel Online bestellt, berichtet das Portal absatzwirtschaft.de. Der bequeme Weg, den Vorratsschrank zu füllen, ist vor allem für Geschäftsleute und Vielflieger spannend, da sie selten Zeit zum selbst einkaufen finden. Neben den großen Supermarkt-Ketten etablieren sich auch kleine Start-Ups und Bauernhöfe.

Für manch einen bedeutet der Einkauf im Supermarkt eine Stresssituation. Man drängt sich nach Feierabend durch die überfüllten Gänge. Hat man den Korb endlich mit all dem gefüllt, was man braucht, muss man an der langen Kassenschlange anstehen und im Anschluss die Einkäufe zu sich in die Wohnung (vierter Stock, kein Aufzug) hieven. All diese Unannehmlichkeiten machen sich Supermarktketten und Online-Anbieter nun zu Nutze: Sie werben mit einem Online-Lieferservice. Dabei trifft das Angebot den Nerv der Zeit, denn „die Bequemlichkeit des Menschen ist nicht zu unterstützen“, bestätigt auch Antonio Krüger, Leiter im Innovative Retail Laboratory des Deutschen Forschungszentrums für künstliche Intelligenz im Interview mit DIE ZEIT: „Wir werden Abodienste haben, von denen wir 80 Prozent unserer Lebensmittel geliefert bekommen. Der Rest wird Qualitätseinkauf sein, zum Beispiel auf dem Markt oder in Supermärkten, die sich auf Frische spezialisieren.“

Lebensmittel online bestellen: Ein vielfältiger Markt

Der gar nicht mehr so neue Markt gestaltet sich dabei sehr vielfältig: Neben den großen Handelskonzernen haben Bauernhöfe und kleine Start-ups den Markt entdeckt. Bauernhöfe oder lokale Lebensmittelgeschäfte betreiben meist einen regionalen Lieferservice mit saisonalen Produkten. Dabei ist das Prinzip immer das gleiche: Man wählt online die gewünschten Lebensmittel aus und muss dabei einen gewissen Mindestwert überschreiten. Dann wählt man den gewünschten Lieferzeitraum an, und schon kommt der Einkauf zu einem nach Hause.

Ein Online-Shop, der sich dabei besonders hervortut, ist AllyouneedFresh. Es ist Deutschlands größter Online Supermarkt – der zu keiner bestimmten Supermarktkette gehört und daher ein entsprechend beachtliches und vielfältigtes Angebot bietet: Ob Tiefkühlwaren, frisches Obst und Gemüse, Getränke oder Backwaren. Dabei können die Kunden bereits ab einem Mindestbestellwert von 20 Euro ihre Lebensmittel bestellen. Selbstverständlich deutschlandweit. Denn AllyouneedFresh hat in jeder Region Distributionszentren und kann daher auch alle Regionen beliefern.

Hygiene-Vorschriften – können diese eingehalten werden?

Doch gerade beim Verkauf von Lebensmittel spielen Hygiene und die damit verbundenen Vorschriften des Gesundheitsamtes eine bedeutende Rolle. Das ist eine logistische Herausforderung, der vor allem Paketdienstleister gerecht werden können. Mit dem Transport in speziellen Kühlboxen sollen die Waren so frisch wie möglich beim Kunden eintreffen. Klimaneutral wird beispielsweise der Versand über Anbieter wie DHL GoGreen.

Lebensmittel online bestellen: Für wen interessant?

Doch nicht nur für vielbeschäftigte Geschäftsleute und Vielreisende eignet sich das Angebot der Online-Supermärkte und Lieferservice. Auch Familien profitieren von dem Angebot. Ebenso wie bestimmte Verbrauchergruppen, die auf spezielle Nahrungsmittel angewiesen sind, ob aus Überzeugung oder aufgrund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen: Vegan, gluten- oder laktosefrei: Wenn der Supermarkt um die Ecke diese Produkte nicht führt, wird der Wocheneinkauf so zur aufwändigen Rundreise. Das Netz stellt für solche Bedürfnisse eine immense Erleichterung dar und ermöglicht eine konsequente Ernährung unter den individuellen Bedingungen.


Vorheriger Artikel International Club Berlin: Ein Country-Club in der Hauptstad ... Nächster Artikel Crowdinvesting: Chancen, Risiken und Online-Portale