Briefumschläge

Briefumschläge und Versandtaschen für jeden Bedarf

© Photo by Freddy Castro on Unsplash

Die meisten haben sie zu Hause oder im Home Office. Die weißen Briefumschläge in den verschiedenen Standardgrößen, in quadratisch oder rechteckig mit oder ohne Sichtfenster. Doch es geht auch anders, Umschläge können – je nach Anlass – durchaus auch farbig sein und so die Blicke auf sich ziehen. Natürlich hat die Email, insbesondere im Bussiness-Alltag, ihren festen Platz eingenommen. Doch ein Brief ist immer noch offizieller. Doch welcher Umschlag für welchen Anlass? Und wie adressiert man Briefumschläge korrekt? Alle Infos. 

Farbige Briefumschläge 

Farbige Briefumschläge bringen ein wenig Farbe in den sonst grauen Alltag. Sie eignen sich vorzüglich, um ein Geschenk wie Bargeld, Kinokarte oder einem Gutschein für ein Restaurant aufzunehmen. Mit der Farbe zeigt jeder gleich an, dass es sich vermutlich um einen besonderen Umschlag, eine spezielle Gabe, handelt. Ein farbiger Umschlag in einen Blumenstrauß gesteckt, kann sich dekorativ abheben und spezielle Glückwünsche übermitteln. Eine nette Idee ist es, so einen bunten Umschlag zu einem Geburtstag oder einem anderen Festtag zu versenden. Da dieser sich farblich so sehr von den anderen Umschlägen abhebt, wird er bestimmt als Erster geöffnet. Aber Achtung, für den Versand von farbigen Briefumschlägen, verlangt die Post ein höheres Entgelt für die Beförderung, da bei dunkleren Farben die Briefsortieranlagen nicht zwischen Strichcode und Umschlagfarbe unterscheiden können und so händisch nachbearbeitet werden müssen.

Die Besonderen: pouchierte Briefumschläge 

Diese sind immer quadratisch und brauchen keine Klebung, da diese zum Verschließen lediglich auf interessante Weise zusammengeschoben werden, daher sind sie natürlich nicht für den Versand gedacht. Jedoch ein Highlight auf dem Gabentisch, für ein persönliches Geschenk gedacht. Diese Pouchette Kuverts sind aus Papier, mit glitzernder Textur, in verschiedenen Farben und nie ohne einen ordentlichen Touch an Eleganz. 

Papprückwandumschlag 

Die Briefumschläge aus Kraftpapier, mit stabiler Rückwand und haftklebendem Verschluss, geben knickempfindlichen, wichtigen Dokumenten, Urkunden und Fotos, den nötigen Schutz. 

Versandtaschen 

Im Gegensatz zu Briefumschlägen haben diese die Öffnung und die Verschlusslasche nicht auf der langen, sondern auf der kurzen Seite und sind vor allem zum Versand von Unterlagen gedacht. Diese gibt es in rechteckig und quadratisch, in den unterschiedlichsten Formaten und Ausführungen, wobei die meisten einen haftklebenden Verschluss haben. Dabei ist zu beachten, dass Umschläge mit Selbst- oder Haftklebung nicht maschinell, also nicht mit Kuvertiermaschinen bearbeitet werden können. Für diese gibt es Kuverthüllen in spezieller Schnittform nebst gummierten Klappen für Nassklebungen. 

Bei den Versandtaschen erhält man Klarsichtfolien-Versandtaschen aus Polyethylen in klar, farbig, transparent und antistatisch.

Luftpolsterversandtaschen 

Ist der Inhalt in der Versandtasche besonders zu schützen, wählt man eine Luftpolstertasche. Diese können aus Kraftpapier sein, ausgekleidet mit einem Blasenfilm oder aus Polyethylen, beziehungsweise OPP (orientiertes Polypropylen). Die gibt es wiederum in zahlreichen Farben, in klar, matt oder metallisch glänzend. Etwas Besonderes sind die holografischen Luftpolsterversandtaschen, die in vielen Farbtönen, und auch in Gold und Silber, zu kaufen sind.

Gibt es einen besonderen Anlass, beispielsweise einen Weihnachtsgruß oder Ähnliches, gibt es ebenfalls den passenden Luftpolsterumschlag mit saisonalem Design. 

Haftklebende Versandkartontaschen mit Falte 

Versandkartontaschen bestehen, wie der Name schon vermuten lässt aus Karton. Haben die Versandtaschen eingearbeitete Falten, können diese im Bedarfsfall mit etwas mehr Inhalt befüllt werden.

Diese sind immer quadratisch und brauchen keine Klebung, da diese zum Verschließen lediglich auf interessante Weise zusammengeschoben werden, daher sind sie natürlich nicht für den Versand gedacht. Jedoch ein Highlight auf dem Gabentisch, für ein persönliches Geschenk gedacht. Diese Pouchette Kuverts sind aus Papier, mit glitzernder Textur, in verschiedenen Farben und nie ohne einen ordentlichen Touch an Eleganz. 

Papprückwandumschlag 

Die Briefumschläge aus Kraftpapier, mit stabiler Rückwand und haftklebendem Verschluss, geben knickempfindlichen, wichtigen Dokumenten, Urkunden und Fotos, den nötigen Schutz. 

Wie adressiert man Briefumschläge korrekt? 

Das mag zunächst eine banale Frage sind. Doch tatsächlich gibt es immer noch Unsicherheiten darüber, wie Briefumschläge und auch Versandtaschen korrekt adressiert werden. Zwar können Adressen prinzipiell überall auf den Umschlag geschrieben werden – das erfordert aber in den Poststellen großer Unternehmen Mehraufwand, denn die Briefe müssten dann per Hand sortiert werden. Deswegen hier ein paar Tipps:

  1. Nur die Vorderseite sollte beschriftet werden. Auf der Rückseite wird der Brief nicht gelesen. Das bedeutet, dass Informationen hier nicht verarbeitet werden. 
  2. Oben links können Sie die Firmenadresse (oder die persönliche Adresse platzieren). Setzen Sie hier am besten die Überschrift Absender. Oder sie platzieren Ihre Adresse auf der Rückseite von Umschlag / Versandtasche. 
  3. Unten rechts wird die Empänger:innen platziert. Name, Straße, Postleitzahl mit Stadt.
  4. Lassen Sie nach unten sowie nach rechts rund 2 cm Platz zum Rand. Dann kann Ihre Post optimale eingelesen werden.
  5. Und die Briefmarke? Die gehört natürlich oben rechts in die Ecke. 


Vorheriger Artikel Gesunder Rücken und gesund sitzen: Die besten Tipps Nächster Artikel Renovieren beim Auszug: Was muss beachtet werden