Freizeit auf der Geschaeftsreise

Freizeit auf der Geschäftsreise? Fünf hilfreiche Tipps

© Shutterstock

Dienstreisen werden vielerorts nicht als notwendiges Übel, sondern als Chance zur Inspiration angesehen. Das zumindest zeigt eine Umfrage des Buchungsportals Booking.com. Wie Sie die Freizeit auf der Geschäftsreise besonders schön verbringen können, verraten wir in unseren Tipps…

Hätten Sie es gedacht?  Über die Hälfte (55%) der aktuell befragten Geschäftsreisenden weltweit haben Spaß an ihren beruflich bedingten Reisen, vor allem, wenn sie zu bisher unbekannten Orten führen. Das bestätigt die Umfrage von Booking.com vom Januar 2017. Der Grund: Die neue Generation der Geschäftsreisenden, weiß sich zu helfen, wenn es darum geht, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden.

Freizeit auf der Geschäftsreise: #1 – Hängen Sie zwei, drei Tage ran

Geht es an nach Paris, London oder gar an einen Ort, an dem Sie nie zuvor waren? Dann verlängern Sie Ihre dienstliche Reise um ein paar Urlaubstage und nutzen Sie die Zeit für neue Entdeckungen oder etwas Entspannung. Damit stünden Sie in jedem Fall nicht alleine: Wie die Umfrage von Booking.com ergab, haben etwa 40 Prozent der Befragten in den vergangenen zwölf Monaten ihre dienstliche Reise um ein paar private Tage verlängert, um sich von Neuem inspirieren zu lassen und neue Horizonte zu entdecken.

Freizeit auf der Geschäftsreise: #2 – Packen Sie Ihre Liebsten mit ein

Sie sind drei Tage unterwegs und können noch drei Tage Urlaub dranhängen? Perfekt! Dann nehmen Sie doch Ihre Liebsten mit. Vielleicht kann Ihr Partner oder Ihre Partnerin die Geschäftsreise ebenfalls beruflich nutzen. Oder sie bzw. er entdeckt schon einmal ein tolles Restaurant, in dem Sie dann an Ihren freien Tagen gemeinsam dinieren können. Denken Sie nicht mehr kategorisch in Arbeit und Urlaub. Versuchen Sie stattdessen, beides effizient miteinander zu verknüpfen. Das geht natürlich nur, wenn Sie einen ebenso flexiblen Partner oder eine ebenso flexible Partnerin haben.

Freizeit auf der Geschäftsreise: #3 – Kosten Sie das Alleinsein aus!

Zugegeben: Nicht immer lässt sich Urlaub und Business Trip verknüpfen und in der Regel macht man eine Geschäftsreise alleine. Doch das temporäre Alleinsein kann auch heilsam sein. Wechseln Sie also Ihren Standpunkt: Sollten Siez wischen den Meetings und Terminen freie Zeit haben, dann nutzen Sie für sich. Wenn Sie mögen, verkriechen Sie sich auf Ihr Zimmer und genießen Sie es, die komplette Gewalt über die Fernbedienung zu haben. Vielleicht noch Zimmer Service? Why not! Sie sind ja ganz für sich.

Die meisten Business-Hotels bieten zudem Fitnessbereiche: Widmen Sie sich Ihrer körperlichen Fitness und verausgaben Sie sich auf dem Laufband oder ziehen Sie ein paar kräftige Bahnen im Pool. Plus: Sport verbindet. Vielleicht findet man ja einen sympathischen Mitstreiter, mit dem man – sofern es der Puls zulässt – in der Pause ins Gespräch kommt.

Freizeit auf der Geschäftsreise: #4 – Seien Sie offen!

Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Sollten Sie alleine unterwegs sein und Lust auf etwas Gesellschaft haben, klappt das nur, wenn Sie offen anderen gegenüber sind. Der klassische Treffpunkt – damals wie heute – ist dabei die Hotelbar. Haben Sie keine Scheu und setzen Sie sich abends nach getaner Arbeit auf einen Drink an die Bar. Sie werden sehen: Business-Reisende, die allein unterwegs sind, freuen sich über ein nettes Gespräch. Ein kurzes Lächeln, die offene Frage, ob an dem Platz noch frei ist und das Gespräch entsteht. Und wer weiß? Vielleicht entwickelt sich ja aus dem Drink eine interessante geschäftliche Gemeinsamkeit und Sie haben nicht nur ihre Freizeit auf der Geschäftsreise unterhaltsam genutzt, sondern gleich auch noch einen wichtigen Kontakt knüpfen können.

Freizeit auf der Geschäftsreise: #5 – Die Umgebung des Hotels kennen

Okay, okay: Sie haben keine Lust auf Smalltalk und Kennenlerngespräche? Dann nutzen Sie eben das Freizeitangebot in der unmittelbarer Umgebung Ihres Hotels. Museen oder Restaurants, Ausstellungen oder vielleicht sogar Kletterhalle? Informieren Sie sich vorab, welche Aktivitäten Ihnen fußläufig von Ihrem gebuchten Hotel zur Verfügung stehen und nutzen Sie das Angebot. Denn: Liegt das Museum zu weit entfernt, werden Sie in der kurzen Freizeit auf der Geschäftsreise, die Sie haben, wohl kaum hinfahren. Daher sollte die Unternehmung nicht mit zu viel Aufwand, Strecke und Zeit verbunden sein. Oder sie ziehen sich einfach bequeme Laufschuhe an und erkunden ein wenig das Viertel. Nehmen Sie die Stadt, ihre Bewohner und ihren Alltag in sich auf. Das ist manchmal nachhaltig eindrucksvoller, als jedes Ölgemälde.


Vorheriger Artikel Passagierrechte: Was tun, wenn die Airline streikt? Nächster Artikel Passagierrechte: Bonusmeilen statt Ausgleichzahlung?