Kreditkarten für Vielflieger

Kreditkarten für Vielflieger

© Miles & More

Eine Kreditkarte zum Meilen sammeln gehört in das Portemonnaie eines jeden Vielfliegers. So lässt sich nebenbei mit täglichen Ausgaben das Meilenkonto füllen. Besonders Selbstständige und Firmeninhaber, die größere Summen über Kreditkarten begleichen, können mit ihren laufenden Ausgaben schnell eine ansehnliche Anzahl an Meilen ansammeln. Die ideale Ausgangslage für Prämienflüge in der Business und First Class. Hier sind die deutschen Kreditkarten für Vielflieger im Vergleich…

Miles & More Kreditkarten

Der vermutlich bekannteste Vertreter unter den Kreditkarten für Vielflieger sind die von Miles & More herausgegebenen MasterCard Kreditkarten. Für Privatkunden gibt es fünf Varianten: Neben der Miles & More Credit Card Blue und Gold gibt es spezielle Varianten für Miles & More Frequent Traveller, Senatoren und HON Circle Member. Alle Karten gibt es als World und World Plus Version mit unterschiedlich umfangreichen Versicherungsleistungen. Allen Privatkarten ist gemein, dass sich 1 Meile je 2 Euro Umsatz sammeln lässt. Damit bilden die Miles & More das Schlusslicht unter den Vielflieger-Kreditkarten für Privatpersonen. Alle Miles & More Kreditkarten gibt es auch in einer Firmen-Ausführung, für die sich die Sammelrate auf 1 Meile je 1 Euro Umsatz verdoppelt. Die Miles & More Kreditkarten stellen neben einem Status bei Miles & More außerdem die einzige Möglichkeit dar Meilen vor dem Verfall zu schützen.

Fazit: Lohnenswert für Miles & More Sammler, die neben den Meilen auch an den Versicherungsleistungen interessiert sind und bereit sind dafür eine Jahresgebühr von 55 bis 110 Euro zu zahlen (kostenlos sind die Karten für Senatoren und HONs).

Tipp: Für die Miles & More Credit Card Gold World Plus gibt es noch bis zum 28. Februar 20.000 Miles & More Meilen als Willkommensbonus.

airberlin Kreditkarten

Topbonus hat für Meilensammler die airberlin Visa Card im Programm. Die Kreditkarte gibt es als Basic und als Plus Variante. Der Hauptunterschied zwischen diesen ist die unterschiedliche Sammelrate. Basic Kreditkarteninhaber sammeln 1 topbonus Meile je 2 Euro Umsatz; Plus Kreditkarteninhaber sammeln 1 Meile je 1 Euro Umsatz. Das Besondere: Mit den Karten sammelt man nicht nur Prämienmeilen sondern auch Statusmeilen. Prinzipiell kann man so den Vielfliegerstatus bei topbonus erreichen ohne je ein Flugzeug betreten zu haben. Farbe und Jahresgebühr der Karte bestimmen sich nach dem Vielfliegerstatus. Dementsprechend gibt es eine Classic, Silver, Gold und Platinum Ausführung. Für Selbstständige hat airberlin die Visa Classic Card commercial im Programm. Airberlin Kreditkarteninhaber sind vor dem Meilenverfall geschützt.

Fazit: Der klare Favorit für topbonus Meilensammler und Statusinhaber. Die airberlin Kreditkarten überzeugen mit der Möglichkeit Prämien- und Statusmeilen gleichzeitig sammeln zu können.

Eurowings Kreditkarten

Etwas weniger bekannt sind vermutlich die Eurowings Kreditkarten. Mit diesen sammelt man Meilen beim Boomerang Club, dem Vielfliegerprogramm von Eurowings. Zur Wahl stehen eine Classic und eine Gold Variante. In beiden Fällen erhält man jeweils ein Kartendoppel aus VISA und Mastercard. Kreditkarteninhaber sammeln 1 Meile je 1 Euro Umsatz und zahlen im ersten Jahr keine Jahresgebühr. Danach sind es 19,99 Euro (Classic) bzw. 69 Euro (Gold). Auch hier stoppt der Besitz der Kreditkarte wieder den Meilenverfall.

Fazit: Die richtige Kreditkarte für Eurowings Vielflieger. Besonders interessant ist die kostenlose Fastlane Nutzung am Flughafen.

Tipp: Für die Eurowings Kreditkarten gibt es noch bis zum 28. Februar 5.000 Meilen als Willkommensbonus.

American Express Kreditkarten

Die American Express Kreditkarten sind so etwas wie der Alleskönner unter den Meilen-Kreditkarten. Statt auf ein bestimmtes Vielfliegerprogramm festgelegt zu sein, sammelt man hier American Express Membership Rewards Punkte. Diese lassen sich im Verhältnis von meist 5 zu 4 zu etwa einem Dutzend Vielfliegerprogramme übertragen. Darunter sind topbonus, KrisFlyer, FlyingBlue, Executive Club, Skywards uvm. Darüberhinaus sammelt man mit den Karten bis zu 1,5 Membership Rewards Punkte 8Stichwort Meilenturbo) und damit 1,2 Meilen je 1 Euro Umsatz. Das ist die beste Sammelrate auf dem deutschen Markt. Auch die American Express Kreditkarten gibt es natürlich in verschiedenen Varianten für Privatkunden und Selbstständige, die sich im Umfang der Zusatz- und Versicherungsleistungen unterscheiden.

Fazit: Die richtige Kreditkarte für alle, die flexibel bleiben und bei mehr als einem Vielfliegerprogramm sammeln möchten.

Tipp: Für die im ersten Jahr kostenlose American Express Gold gibt es dauerhaft einen Willkommensbonus in Höhe von 15.000 Membership Rewards Punkten.

Dieser Beitrag wurde von unserem Meilenexperten Mark von meilenoptimieren.com verfasst.


Vorheriger Artikel Miles & More Meilenarten: Die Unterschiede Nächster Artikel Emirates Skywards: Auf Asienreisen deutlich mehr Meilen samm ...