Cathay Pacific Business Class

Cathay Pacific Business Class: Kundenversteher aus Fernost

© Cathay Pacific

Nicht nur Geschäftsreisende schätzen die Cathay Pacific Business Class. Unser Autor Christian Euler flog für THE FREQUENT TRAVELLER von Hongkong nach Zürich mit.

Wer von Hongkong aus in die Welt fliegt und Cathay Pacific als Carrier wählt, ist gut beraten, ein Weilchen früher am Flughafen zu sein. So bleibt genügend Zeit, eine oder mehrere der vier verschiedenen Business-Lounges zu besuchen – eine Auswahl und Qualität, die ihresgleichen suchen.

An Bord der Boeing 777-300 setzt sich das hohe Niveau fort. Die Sitze in der Business Class sind in einer 1-2-1 Konfiguration im Fischgrätenmuster angeordnet. Das ermöglicht von jedem Sitz aus den direkten Zugang zum Gang. Derweil schafft die Schrägstellung genügend Privatsphäre beim Schlafen. Die Mittelsitze sind leicht zueinander geneigt und bieten sich damit vor allem für Fluggäste an, die zusammen reisen.

Cathay Pacific Business Class

In der Business Class werden Amenity-Kits von agnes B. gereicht.

© Cathay Pacific

Ausziehbare Tische, Steckdosen, Multi-Port-Anschluss und eine einstellbare Beleuchtung sorgen für ungestörtes Arbeiten. In einem von der französischen Modedesignerin agnès b. gestalteten Täschchen finden sich neben diversen Kosmetika der australischen Firma Jurlique die üblichen Accessoires wie Zahnbürste, Socken und Schlafmaske.

Cathay Pacific Business Class: Die größte Liegefläche über den Wolken

Mit einer Länge von 2,08 Metern und einer Breite von 74 Zentimetern lässt sich der Sitz in der Cathay Pacific Business Class in ein großzügiges, vollkommen flaches Bett verwandeln und bietet eine der längsten und breitesten Liegeflächen über den Wolken. Seitenschläfer schätzen das seitliche Ablagefach, das zusätzlichen Platz für die Knie schafft. Auch das ist noch nicht alles, denn die seitliche Armstütze Richtung Gang lässt sich versenken. Das erleichtert nicht nur das Aufstehen aus dem Bett, sondern erweitert die Breite der Liegefläche gleich um zusätzliche 16 Zentimeter. 

Speisen lassen Luft nach oben

Nachteulen finden im Audio-Video-on-Demand-Angebot 100 Filme, 500 TV-Programme, fast 900 Musikalben und 90 Videospiele in neun Sprachen. Wer trotzdem nichts findet, speist über den Multi-Port-Anschluss seine eigene Multi-Media-Bibliothek ein.

Die Mahlzeiten sind gemessen am üblichen Business Class-Niveau nur guter Durchschnitt und dürften, allen voran der Hauptgang, optisch ansprechender präsentiert werden. Auch die Schweizer Käseplatte zum Dessert wirkt wenig inspiriert.Zum ersten Gang reicht die charmante Stewardess Lachs mit Mango-Salsa und Miso/Wasabi-Sauce sowie einen gemischten Salat mit Rote Bete und Kirschtomate. Dazu das bekannte warme Cathay-Knoblauchbrot. Die Hühnerbrust mit Ratatouille. Kartoffel-Gratin und grünen Bohnen hält leider nicht ganz, was sie verspricht. Als vegetarische Alternative hält die Bordküche Tagliatelle mit Pesto-Sauce bereit. Etwas mehr Phantasie wäre auch hier wünschenswert. Die Getränkeauswahl in der Cathay Pacific Business Class überzeugt wiederum, auch wenn es nur jeweils zwei Rot- und Weißweine (Sauvignon Blanc aus Neuseeland und ein Chardonnay aus dem Burgund) gibt. Schade, dass die beiden Rotweine – ein Cru Bourgeois aus dem Médoc und der feine Shiraz aus dem australischen MacLaren Vale – zu kalt sind.

Cathay Pacific Business Class im Test: Das Fazit

Fazit: Mit gutem Grund schätzen Vielreisende Cathay Pacific als Kundenversteher: Der hervorragende Service ist ebenso zuvorkommend wie persönlich. Auch der hohe Komfort, sei es zum Arbeiten, Essen oder Schlafen. macht die nur durchschnittliche Qualität der Speisen zur Nebensache.

Übrigens: Wir sind mit dem neuen A350 von Cathay Pacific in der Business Class gereist. Wie die Reise war, lesen Sie hier.

Auf einen Blick

  • Boeing 777-300 mit 1-2-1-Konfiguration
  • Amenity-Kit von agnès b. mit Jurlique-Produkten
  • Speisen nur durchschnittlich gut, die Getränkeauswahl ist umso überzeugender
  • Entertainment-Angebotmit 100 Filme, 500 TV-Programme, fast 900 Musikalben und 90 Videospiele in neun Sprachen
  • Zugang zu den vier exzellenten Lounges in Hongkong

Vorheriger Artikel La Compagnie: Business Class zum halben Preis Nächster Artikel Delta Air Lines präsentiert die erste Businessclass Suite