Die besten Restaurants in Frankfurt am Main

© Carmelo Greco

In Frankfurt am Main kommen Feinschmecker voll auf ihre Kosten. Ob Szene-Restaurant oder Gourmet-Adresse: Das hier sind die besten Restaurants in Frankfurt am Main…

Restaurant Gustav

Vom Magazin Der Feinschmecker bereits als eines der coolsten Szene-Restaurants Deutschlands ernannt, ist das Gustav ganz ohne Frage auch eines der besten Restaurants in Frankfurt am Main. Hier kocht der junge, völlig zu Recht hoch gelobte Joachim Busch, der bereits jede Menge Erfahrung in der Gourmet-Gastronomie sammelte und fünf  Jahre Sous-Chef unter Andreas Krolik im Frankfurter Tigerpalast war. Im Restaurant Gustav werden ausschließlich feine Menüs serviert – zwischen drei (65 Euro) bis sechs Gänge (95 Euro). Aktuelle stehen da auf der Karte regional moderne Kreationen wie „Bratsaibling · Petersilie · Merrettichschmand · Suppengemüse“ oder „Kalbsonglet gebraten · gegrillter Lauch · gebrannter Rahm · Rapssamen“. Mittags gibt dienstags bis freitags ein günstigeres Zwei- oder Drei-Gänge-Menü. In Sachen Wein wird stark auf Tropfen aus der Region, etwa aus dem Rheingau und Rheinhessen gesetzt.


Carmelo Greco

Das Carmelo Greco kann ohne Zweifel als eine der Institutionen in der Frankfurter Restaurant-Szene bezeichnet werden. In dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant kocht Namensgeber Carmelo Greco seit vielen Jahren, seit 1996 verteidigt er erfolgreich seinen Stern. Aus gutem Grund mag das Restaurant für manch einen der beste Italiener Deutschlands sein. Der Michelin Guide lobt die produktorientierte italienisch-mediterran geprägte Küche, die auf guten, frischen Zutaten basiert: Da finden sich Gerichte wie „Langostino / Jakobsmuschel / Erbsen / Lardo Di Colonnata“ oder „Bernsteinmakrelen-Raviolo / Gazpacho / Radicchio Tardivo / Aubergine“. Sehr gefragt ist auch der Business-Lunch in dem Restaurant. Zudem schreibt der renommierte Restaurantführer: „Um Sie herum ein schönes modern-elegantes Interieur, ebenso hübsch die Terrasse.“ Dem können wir nichts hinzufügen.


Français

Hummer, Kaviar, Gänseleber: Im Sterne-Restaurant Français geht es klassisch-elegant zu. Das Restaurant ist ein Klassiker unter den besten Restaurants in Frankfurt am Main und befindet sich im ehrwürdigen Steigenberger Frankfurter Hof (einem der besten Hotels der Stadt). In zwei Räumlichkeiten können die Gäste des Restaurants Francais speisen: Einer ist mit fein gemusterter, roter Tapete verkleidet, der andere weist weiße, mit Stuck bemalte Wände auf. Alternativ essen die Gäste auf der Terrasse im hübschen Ehrenhof. Auf der Speisekarte des Restaurants Francais stehen Speisen auf französischer Basis. Chefkoch Patrick Bittner arbeitet gerne mit typischen Luxus-Zutaten wie Gänseleber, Imperial-Kaviar oder Gillardeau-Austern. Ein Muss für alle Fans der gehobenen französischen Küche!


PR / Gekko Group Besten restaurants in frankfurt am Main moriki

© PR / Gekko Group

Moriki

Wahrscheinlich das beste Sushi-Restaurant in Frankfurt am Main: Im Moriki bekommen Gäste hervorragende japanische Fusion-Küche im stylischen Ambiente serviert. Hinter dem Konzept des Moriki stehen drei Männer, die wissen, wie man einen Laden zum Laufen bringt: Die Frankfurter Hoteliers und Gastronomen Michael Rosen und Alex Urseanu von der Gekko Groop (u.a. Roomers und Gerbermühle) sowie der Berliner Gastronom und Chefkoch The Duc Ngo (Restaurant Kuchi). Sie alle beweisen seit vielen Jahren, dass sie ihr Fach und ihre Gäste verstehen. Unbedingt probieren: Die ausgezeichnete Sushi-Auswahl, für die das Moriki bekannt ist. (Klassiker: „my best friends roll“) Dem ganzheitlichen Ansatz folgend, werden dazu hausgemachte Limonaden und probiotische Joghurtdrinks gereicht. Allerdings: Prominent gelegen – im Erdgeschoss der Deutschen-Bank-Türme/Taunusanlage – herrscht ein geschäftiges Treiben: Wer im Moriki essen will, sollte reservieren.


Breeze by lebua

Ebenfalls auf gehobene asiatische Küche setzt man im Breeze by lebua. Es ist die erste Niederlassung des berühmten asiatischen Restaurants. Die erste Dependance wurde bereits 2006 in Bangkok eröffnet und ist vielfach ausgezeichnet. USA Today oder auch Condé Nasst Traveler lobten das innovative Restaurantkonzept. So verwundert es kaum, dass das Breeze by lebua zu den besten Restaurants in Frankfurt am Main zählt. Die Weine, die im deutschen Ableger serviert werden, stammen vorwiegend aus Deutschland, und auch die Küche verarbeitet verschiedene regionale Zutaten. Umso erstaunlicher, dass das Ergebnis dennoch nach feinster Original-Asia-Cusine schmeckt, beeinflusst von der hohen Kochkunst aus Thailand, China, Malaysia, Taiwan und Singapur. Sagenhaft!


Villa Merton

In der Villa Merton in Frankfurt wird innovative Regionalküche serviert – und das, obwohl der Standort äußerst klassisch und gediegen ist. Denn das Restaurant befindet sich seit 2002 in der herrschaftlichen neo-barocken Villa des   Union International Clubs. Lange kochte hier Matthias Schmidt unter zwei funkelnden Sternen. Doch auch sein Nachfolger André Großfeld wurde bereits mit einem Stern ausgezeichnet. Dabei lobt der Michelin-Guide die von Großfeld kreierte „feine Klassik mit modernen Akzenten, verpackt in drei Menüs: Vegetarisch, Villa Merton und für Leib und Seele.“ Die Weinkarte der Villa Merton sucht ihresgleichen in der Region. Sie hält von den jungen Rebellen bis zu den traditionsreichsten Weingütern Europas viele feine Tropfen bereit. Restaurantleiter und Sommelier Markus Klug berät gekonnt. Im Sommer kann auf der herrschaftlichen Terrasse gespeist werden.


Stanley Diamond

Seit 2015 mischen James und David Ardinast gemeinsam mit Oskar Melzer das Frankfurter Bahnhofsviertel kulinarisch auf. Das Stanley Diamond zählt zu den coolsten Szene-Restaurants Deutschlands und damit auch zu den besten Adressen der Stadt. Das trendige Konzept aus Restaurant und Bar in Kombination mit einem stylischen und hochwertigen Interieur ist sehr erfolgreich. Dabei wird von dem unkomplizierten, aber versierten Servicepersonal ambitionierte Kreationen und neu interpretierte Klassiker wie „gelierte Oxtail mit Kartoffelschaum & Imperialkaviar“ serviert. Auch „forgotten Food“, also in Vergessenheit geratene Zutaten und Rezepte, werden hier kreativ wieder belebt. Weltoffen und cool präsentiert sich das Stanley Diamond jeden geöffneten Abend. Wir sagen: Unbedingt hingehen.


Max on One

„Im 1. Stock des noblen Hotels erleben Sie das Geschehen in der Showküche, um Sie herum das schicke Design des japanischen Innenarchitekten Takashi Sugimoto. Es gibt viele Grillgerichte. Hingucker: stimmig integrierter gläserner Weinschrank!“ – schreibt der Guide Michelin. Zwar ist das Max on One nicht mit einer funkelnden Auszeichnung geehrt, dennoch gehört das Restaurant im Jumeirah Hotel zu den besten Restaurants in Frankfurt. Denn: Hier bekommt man die vielleicht besten Spezialitäten vom Grill vom Land und aus dem Meer in der ganzen Stadt.


Tiger-Gourmetrestaurant

Varieté mit Sterne-Gastronomie? Gibt es in Deutschland nur im Tigerpalast in Frankfurt. Das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant gehört ohne Frage zu den besten kulinarischen Adressen der Stadt. Christoph Rainers kocht weltoffene, kreative Küche, inspiriert an der französischen Haute Cuisine. Wunderbare Kreationen wie „Bretonische Felsenrotbarbe – kross gebraten Bouillabaissesud I Fenchel I Koriander I Taschenkrebs Sandwich“ oder „Bresse Poularde – Brust / Bastilla Orientalische Süßholzjus I Taboulet I Kichererbse I Linsenbrot“ werden hier serviert. Dabei ist das Tiger-Gourmetrestaurant das einzige Theaterrestaurant mit zwei Sternen! Fun Fact: Der ungewöhnliche Name, der eher an ein ambitioniertes chinesischen oder indisches Lokal erinnert, hat seinen Grund. Durch die Raubtier-Shows im Tigerplast-Varieté kam jedoch die 1988 gegründete Spielstätte und folglich auch das Restaurant zu seinem tierischen Namen.


Goldman Restaurant

Im Goldman Restaurant in Frankfurt wird kreative Gourmet-Küche im coolen Stil serviert. Es gehört zum betont stylishen „25hours Hotel The Goldman“. Die Gäste sitzen eng beieinander, Unterhaltungen, die privat bleiben sollen, sollten hier besser nicht geführt werden, dafür kommt man umso schneller mit den Tischnachbarn ins Gespräch. Frankfurts Banker können, sollen besser gesagt, den Anzug Zuhause lassen, wenn es ins Goldman zum Dinner geht. Hier finden sich allerlei köstliche Fischspezialitäten auf der Karte. Doch mit einem Hafenlokal hat das Restaurant nichts gemein: Statt Seebarsch mit Bratkartoffeln, gibt es Steinbeißerfilet mit Safranbutter, statt Garnelenpfanne, Calameretti gefüllt mit Risotto. Der Frankfurter Klassiker darf dennoch nicht fehlen: Zu den Klassikern auf der Goldman-Speisekarte gehören das Thunfischtartar und der Bio-Lachs, der als Hommage an die Delikatesse der Main-Metropole schlechthin, mit Frankfurter Grüner Sauce serviert wird.


Vorheriger Artikel Kitchen Table: Die besten in Deutschland Nächster Artikel London Calling: Bar Boulud